Werbung:

Mehr zum Thema auf 1984 – DAS MAGAZIN

Loading...

8 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Die Lütte ist eine Augenweide.Die andere Moderatorin auch.

    Wann der Crash kommt,daß bestimmt die Familie Rothschild.Die lassen uns jetzt alle am Haken zappeln,und wenn unsere Wut groß genug ist auf alles drauf zu schlagen,nur nicht auf die Schuldigen,dann drückt Rotzschild den Knopf.
    Ist alles so geplant.

  • Herrlich von Proff. Otte die ungeschönte Wahrheit über Merkel zu hören! Die hat sich doch nicht erblödet, in Bürgerforen (oder welche Veranstaltung auch immer) kritischen Bürgerstimmen zu antworten “ seien sie froh, dass sie hier ihre Meinung äußern können „- ohne….ja was? Ohne gefoltert und eingelocht zu werden? Unfassbar, was die schon rausgehauen hat!
    Und zu dem Wasserstoff, was zum Fi.. stimmt mit LPG nicht? Muss es immer was neues sein?

  • Die Diskussionen über den zukünftigen Auto-Motor in den Mainstream-Medien sind bezeichnend für die Ahnungslosigkeit und Inkompetenz vieler Diskutanten aus Politikern und Journalisten.
    Natürlich bedarf es großer Energiemengen, um auch Wasserstoff über die Elektrolyse zu erzeugen.
    So genannter grüner Strom wird zu erheblichen Umweltproblemen führen, die besonders bei den extrem umweltschädlichen Windmühlen anfallen.
    Es ist ein Irrglaube, dass sich eine so genannte grüne Energie hinreichend importieren ließe, besonders dann nicht, wenn all unsere Nachbarländer und infrage kommenden Energieerzeugerländer auf ganz andere, eben wirtschaftlichere Energiequellen setzen, etwa auf die Atomenergie und auch der Energiegewinnung aus Kohleverstromung wie etwa Polen.

    Diese unglaubliche Naivität und Dämlichkeit vieler Klimagläubiger macht mich immer fassungsloser.
    Im Grunde sollte schlichtweg ein freier, unsanktionierter Markt, ohne eine Subventionierung politisch-ideologischer Projekte, über zukünftige Antriebsarten und Energiegewinnungen entscheiden.

    Eine zu große Abhängigkeit vom Ausland in Sachen Energiebedarf macht erpressbar und wäre im Falle Deutschlands wirklich überflüssig, weil es genügend ökonomische Lösungsansätze gibt und eine Rückkehr zum bewährten Energiemix bedeuten würde.
    Atomenergie, hochmoderne Kohleverstromung, Gas (aus Russland), und einen geringen Anteil an grüner, eigentlich eher weniger umweltfreundlicher Energie wären die zukünftigen Energieträger.

    Möglicherweise lassen sich auch auf unkonventionelle Weise neue Energiequellen gewinnen. Wichtig hierbei ist die Entideologisierung der Energiepolitik und die Rückkehr zur kompetenten Sachpolitik, ohne einen realitätsverweigernden, gründunkelroten Weltrettungskomplex.

    Ein synthetischer Kraftstoff wäre eigentlich volkswirtschaftlich die naheliegendste Lösung und könnte ohne Katalysatoren die bisherigen fossilen Verbrennungsmotoren weiterhin antreiben.
    Sie würden hierdurch sogar Klimaneutral werden, immer unter der sehr zweifelhaften und bisher unbewiesenen Annahme, das für das Leben notwendige, unverzichtbare CO2-Spurengas hätte tatsächlich eine klimarelevante Bedeutung.

    Das so genannte Klimapaket dient nicht dem atmosphärischem Klima, jedoch ganz sicher politischer Begehrlichkeiten undkruden linksideologuschen Projekten und eines politisch selbstverschuldeten, in Schieflage geraten deutschen Staatshaushaltes.

    Das verabschiedete Klimapaket dürfte bei näherer Prüfung sich als ein großer Fauxpas herausstellen und damit aller Wahrscheinlichkeit grundgesetzwidrig sein. Eine überbordene Steuerlast für den Bürger sind vom Grundgesetz eine Grenze gesetzt worden.
    Diese Grenze wird mit einer CO2-Steuer locker überschritten.

  • Hiervon redet niemand.
    Warum eigentlich nicht?
    https://gehtanders.de/magnetmotor/

    Deshalb.

    http://www.slimlife.eu/wordpress/2015/07/deutscher-magnetmotor-von-19541966/

    Es geht um den deutschen Entwickler Friedrich Lüling, der die Grundlagen zu seinem Magnetmotor mit Dauermagneten schon 1954 fertig hatte. 1966 stellte er den Magnetmotor in der UfA – Wochenschau vor. Nach seiner Aussage in dem kurzen Filmchen, sollte bereits im selben Jahr noch ein erster Test in einem PKW stattfinden.
    Man beachte seine Aussage am Schluss zur Unterdrückung und Verhinderung der Technik. Was man dann ja auch geschafft hat.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft