Werbung:

Uwe Steimle wurde für die LINKEN im März 2009 in die Bundesversammlung gewählt, durfte den Bundespräsidenten mitwählen. Inzwischen gilt er als Rechter, weil er sich „kontrovers“ äußert, besonders zum Thema Flüchtlinge. Beim Publikum ist der sächselnde Komiker beliebt, seine Quoten stimmen.

Der MDR gilt innerhalb der ARD als „Rechtsfunk“

Doch der MDR bekommt Druck. Die letzte rein ostdeutsche Landesrundfunkanstalt gilt in der ARD schon länger als „Rechtsfunk“, nicht erst seit Moderatorin Wiebke Binder eine Koalition aus AfD und CDU als das bezeichnet, was sie ist – nämlich bürgerlich.

Für die Journaille, die zu 75 Prozent grün, links oder ganz links wählt, ging an diesem Abend das Abendland unter. Wie konnte Binder es wagen, Rechtsradikale zu verharmlosen. Wer nicht dem Mainstream entspricht wird es in Zukunft schwer haben, bei der ARD. Deswegen wird der MDR sein Satire- und Kabarettprogramm „überarbeiten“. Das erste Opfer: Uwe Steimle.

Mehr zum Thema auf 1984 – DAS MAGAZIN

Der bezeichnete in einem Interview mit der JUNGEN FREIHEIT die Öffentlich-Rechtlichen als alles andere als staatsfern. MDR-Intendantin Karola Wille rief Steimle zur Mäßigung auf. „Es ist eine Grenze überschritten, wenn uns jemand in die Nähe des Staatsfernsehens rückt“, sagte Wille dem SPIEGEL.

Uwe Steimle wird weiterhin unbequem bleiben. Sein Bühnenprogramm wird gut besucht, und das wird es bleiben, selbst wenn er vom Bildschirm verschwindet. Die Menschen in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt haben ein feines Gespür für Manipulationen durch den Mainstream.

Loading...

10 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Der Versuch, Steimle abzusetzen, ist schon einmal gescheitert. Dann bedarf es eben einer neuen Petition, die dem Sender zeigt, wer für das Programm bezahlt und entscheidet was gesendet wird. Schließlich wird doch behauptet, wie lebten in einer Demokratie.

    • Statt Petition weiß ich ein probateres und wirksameres Mittel: Hunderttausendfachen, ja millionenfachen Gebührenboykott. Schon jetzt bei geschätzten 5 bis 10 Mio. Verweigerern (Zahlen sind seit 2015 geheim) kommen sie mit ihren Mahnungen und Zwangseintreibungen nicht mehr hinterher und die Zahl muß massiv zugenommen haben (die Zeiten zwischen deren Schrieben werden immer länger) und sie können gar nicht 10 Mio. einknasten. Die GEZ ist so morsch, dieses Lügensystem müssen wir alle zum Einsturz, in die Insolvenz boykottieren. Wir schaffen das!

  • Ein „feines Gespür“ scheinen vor allem „die Menschen in Thüringen“ zu haben, die zu über 30% für die Mauermörder der Ex-SED stimmen wollen.

  • Wunderte mich schon lange,daß er nicht schon vorher gefeuert wurde.
    Der hatte es doch tatsächlich mal gewagt bei Pegida eine Rede zu halten.
    Wenigstens einer von den Kabarettisten der Eier zeigt.
    Steimles Welt habe ich gerne gesehen.

  • Glubt mir – das habe ich geahnt.Als nächstes werden wohl Helmut Schleich,Lisa Fitz oder Simone Solga dran sein,die,wenn auch oft die Probleme etwas verblümt ausdrückend (DDR lässt grüßen),in meinen Augen auf unserer Seite sind.Pssst,nicht weiter erzählen,sonst wecken wir schlafende Hunde.

  • Der Kulturkampf und Kampf um die Meinungsfreiheit hat längst begonnen und bekommenmalle jene zu spüren, die es doch tatsächlich wagen, der Staatsräson der Regierenden zu widersprechen und hier sogar einen kaberettistischen Humor zu entfalten.

    Sobald jemand seinen gesunden Menschenverstand einschaltet, wird er zum Staatsfeind Nummer 1 für diese Kartellparteien und den regierungsnahen Medien.
    Nun wissen wir auch, warum Linke das Preußische so sehr fürchten!

    Doch der patriotische Widerstand wächst und wächst in Sachsen, in Brandenburg und morgen auch in Thüringen. Ich freu mich schon darauf.

  • Hallo, willkommen in der neuen“ DDR“!!! Das was jetzt hier passiert, u.a. mit unserem Uwe Steimle, und heutzutage und wer sich dann noch über DEMOKRATIE ergötzt, hat davon überhaupt nichts begriffen. Solche Mitbürger brauchen sich ja wohl dann auch nicht über die Zustände in DDR ereifern. Eigentlich sollte doch in der Demokratie auch “ öffentliche Meinungsfreit “ möglich sein, oder habe ich da was falsch verstanden. Ein positives hat es vielleicht, er muss doch wohl bestimmt nicht gleich ins Gefängnis, oder?!

  • Ich finde ,wer Herrn Steimle einfach so entlassen will ,hat für mich gesagt nicht alle am Sender.Hier zeigt sich mal wieder ,dass für manche die DDR bis heute fortbesteht. Da wurde auch keine andere Meinung geduldet. Es ist eine Schande für unser Land ,dass solche Glauben, die DDR würde immer fortbestehen und die freiheitliebenden Menschen würden sich das ewig bieten lassen.Das Echo bekommen diese Idioten noch zu spüren.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft