Werbung:

Ich: HA! 😉

Sie: Was heißt hier „HA“? 😉

Ich: Haste denn nicht in der Mainstreampresse gelesen, dass Telegram ein „Nazi-Netzwerk“ sein soll? 😉

Sie: Nope. Hab ich nicht. Ich lese keine Mainstream-Medien mehr. Aber zu dir würde es demnach doch gut passen.

Ich: I wo. Aber schön, dass Du hier bist. Wann schlafen wir denn mal wieder miteinander? Bin ab und zu in Berlin, letzte Woche gerade. Und Du weißt ja, „Nazis“ ficken besser, das bedeutet, ich fick heute NOCH besser als damals, als ich ein Linker war.

Sie: Vergiss es. Ich will mit Leuten deiner Art/Gesinnung nichts zu tun haben. Ist mir zu eindimensional und armselig!
Einen schönen Tag kann ich dir nicht wünschen, aber vielleicht, dass du ein Schädelhirntrauma erleidest und wieder das ganz „normale Arschloch“ wirst, das du früher gewesen bist. Da warst du in meiner Welt wenigstens noch halbwegs erträglich!!!

Mehr zum Thema auf 1984 – DAS MAGAZIN

Ich: Du bist so sexy, wenn Du wütend bist. Ich meld mich, wenn ich das nächste Mal in Berlin bin, Miststück. 😉

Sie: Du, tu, was du nicht lassen kannst!
Ich kann dir nur sagen, vor ein paar Stunden ist the most beautiful and sexiest Guy aus meinem Bett aufgestanden. Plus, dass ich auch noch schwer verliebt bin, da passt kein Blatt dazwischen und ein fuckin‘ Nazi schon gleich gar nicht! 

Ich: Oh! Das freut mich sehr, Nicole. Ehrlich. Ich drück Dir die Daumen, dass es diesmal ein bisschen länger hält.

Sie: Ausnahmsweise ein „Danke“ in die Fascho-Ecke! So Mr. Flesch, leben Sie wohl, eher besser, zumindest anders. Das wünsche ich Ihnen.

Ich: Mir geht es doch nicht schlecht, Zuckerschnute. Es ist außerdem ein gutes Gefühl, mit meiner Arbeit etwas für die Rettung Europas zu tun. Wenn es für Dich nazi ist, Mittelaltermenschen zu bekämpfen, die Frauen verachten, und Mädchen, die Juden und Homosexuelle umbringen wollen, kann ich damit gut leben. Ich weiß ja, dass ich auf der Seite der Guten stehe.

Sie: Dann glaub das weiter. Du bist mir viel zu extrem und somit kann ich da null mitgehen! Ich mochte dich mal, alleine schon für die Musik, die du magst.

Ich: Ah, Musik! Zum Original dieses Liedes haben wir bestimmt mal gevögelt. Großartige Version (im Video oben zu sehen), auch schön gemischtrassig, also nazi-unverdächtig. Wird Dir gefallen …

Sie: Ja, ist schön, aber damit bekommst du mich nicht mehr.
Inzwischen bist du für mich nur noch ein populistisches Arschloch, das auf den rechten Zug aufgesprungen ist, der leider gerade wieder verstärkt fährt. Gefüllt mit armseligen Kreaturen, die hoffnungslos in den neuen Bundesländern ihr Dasein fristen, das sie sich selber zuzuschreiben haben. Wer nichts drauf hat, hasst halt einen anderen/eine andere Gruppe.
Und da du im Leben ja auch nicht wirklich mehr gerissen hast, als emotional verbrannte Asche zu hinterlassen, ist es doch für dich perfekt gewesen, dass dieser Dreckszug, der hoffentlich bald entgleist, ins Rollen kam! So hat dein Scheißleben auf einmal Sinn ergeben. 

Ich: Oha, JETZT geht’s aber los, Frau Oberärztin! Ach nee, Du bist ja Krankenschwester, ich vergaß, entschuldige. Aber hey, ehrbarer Beruf!
Nicole, ich möchte mich nicht im Aufrechnen, wer nun das geilere Leben führt, erschöpfen, kommen wir zurück zum Wichtigen: Geht Deine Tochter auf eine Schule mit 60, 70, 80, 90 Prozent Moslems? Wie in manchen Bezirken Berlins üblich? Ich wette, das nicht. Ihr selbst wollt doch mit diesen Leuten nix zu tun haben, aber wir, die dagegen kämpfen, sind die Bösen. Merkste selber, nä?

Sie: Fuck you! Meine Tochter geht auf eine englischsprachige Schule, weil sie das so wollte! Da sie später im Ausland studieren will. Auf dieser Schule sind Kids from round the Planet!

Ich: Englischsprachige Schule?! PHAHAHA!!! HERRLICH! KEINE weiteren Fragen, Teuerste!

Ende Teil I

Loading...

12 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Oh ja, mir sind da ein paar englischsprachige Privatschulen bekannt in Berlin.
    Da mußt Du im Monat ab 850 Euro und mehr bezahlen.

    Nee, is klar.
    Und das will eine LINKE sein ?
    Hat sich wohl vertan im Kopf, denn echte LINKE sind Hartz-4 Empfänger.
    Der Regelsatz von rund 400 Euro reicht nicht fürs Schulgeld von 850 Euro.

    Oder hat sie einen reichen Stecher abgesahnt ?
    Hört sich nicht so an, deshalb die Frage: Wo hat diese strunzdumme Trulla und Deutschenhasserin die Kohle her ?
    Ist sie im Drogengeschäft aktiv ?

    • „Ist sie im Drogengeschäft aktiv?“ PHAHAHA! Sie behauptet, diese englischsprachige Schule wäre eine staatliche Schule. Außerdem verdient der Vater des Kindes gut, schätze, wenn, zahlt der.

  • Meine Devise ist „Auf nimmer Wiedersehen und Null Kontakt zu Exes“ – das ist dermaßen entspannt und ich muss mir nicht paar Jahre später sonen Bullshit anhören ^^

    Solche Gespräche fallen definitiv in die Rubrik „Verschwendete Lebenszeit“ – hehe.

    Nur mal so

  • Jedenfalls ist das Gespräch der beste Beweis, dass man nach beendeten Beziehungen am besten einen Total-Cut vollzieht. Eher freiwillig eine Darmspiegelung plus Spende bei der Seenotrettung, als noch bei irgendwelchen Exen anzurufen.

  • Es gibt eine Menge von Idioten da draußen, aber es gibt noch mehr dämliche Weiber.
    Glücklich, wer in der heutigen Zeit noch eine gescheite Frau findet.

  • „Inzwischen bist du für mich nur noch ein populistisches Arschloch, das auf den rechten Zug aufgesprungen ist…“

    Also der letzte Zug, auf den ich nicht aufgesprungen bin, war der „Chultz-Zug“.
    Hab ich was verpasst?

  • Haha….Herrlich Herr Flesch! 🙂 Ich bin schon sehr neugierig auf Teil 2! Lassen Sie mich bitte nicht so lange hängen! Sie wissen doch: Frauen darf man nicht so lange zappeln lassen!

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft