Werbung:

Der YouTuber Klemens Killic schickte mir einen Screenshot einer Anzeige, die angeblich auf dem Videoportal YouTube geschaltet wurde:

Asylbewerber heiraten
Schnell, günstig, unbürokratisch
Jetzt Termin sichern und heiraten

weltweit-heiraten.de

Uff. Ernsthaft? Da im Netz bekanntlich gern mal Gefälschtes rumgeistert, rief ich bei der Agentur „Weltweit heiraten“ an. Eine Dame mit dem reizenden Doppelnamen Margrith Meyer-Böttcher, osteuropäischer Akzent, begrüßte mich freundlich.
Hier nun das Gedächtnisprotokoll eines bemerkenswerten Telefonats:

Mehr zum Thema auf 1984 – DAS MAGAZIN

Schönen guten Tag, Frau Meyer-Böttcher!

Auch Ihnen einen schönen Tag, was kann ich für Sie tun?

Mein Name ist Oliver Flesch, ich bin Journalist, und ich bin über eine Anzeige auf YouTube gestolpert, die angeblich von Ihrer Agentur stammen soll.

Ja?

Ja. Da steht „Asylbewerber heiraten. Schnell, günstig, unbürokratisch. Jetzt Termin sichern und heiraten“ und …

(Fällt mir ins Wort): Ja, und?

Nun, ich würde gern wissen, ob besagt Anzeige tatsächlich von Ihrer Agentur geschaltet wurde …

Wieso? (Jetzt brüllt sie): SIND ASYLBEWERBER ETWA KEINE MENSCHEN?!

Das ist nicht die Frage, Frau Meyer-Böttcher, die Frage ist, ob …

(Fällt mir wieder brüllend ins Wort): SIND ASYLBEWERBER ETWA KEINE MENSCHEN?!

Frau Meyer-Böttcher, nun beruhigen Sie sich doch mal wieder. Meinen Sie nicht, dass eine Heirat aus Liebe geschlossen werden sollte, nicht, um einem Menschen einen Aufenthaltsstatus zu verschaffen? Wir reden hier immerhin über die Vermittlung von Scheinehen, ein Straftatbestand.

KÖNNEN ASYLBEWERBER NICHT LIEBEN?!

Ich glaube, das führt zu nichts, Frau Meyer-Böttcher. Aufgrund Ihrer Reaktion gehe ich mal verschärft davon aus, dass besagte Anzeige tatsächlich von Ihrer Agentur stammt. Wollen Sie mir das nun bestätigen oder nicht?

Jetzt werde ich IHNEN mal auf den Zahn fühlen! Sie sind doch Journalist, wieso interessieren Sie sich so sehr für die Anzeige? Haben Sie etwa was gegen Asylbewerber?!

Frau Meyer-Böttcher, ich wünsche Ihnen noch einen ganz zauberhaften Tag.

Gedächtnisprotokoll | 11 Uhr 15 | 22. Oktober 2019

Dann legte ich auf.
Fazit: Frau Meyer-Böttcher hat die Echtheit der Anzeige nicht bestätigt, aber ich denke, ihre Reaktion sprach Bände.

Loading...

30 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Wenn die Tusse sich so schreiend wehrt ist was dran.
    Wer schreit ist entweder dumm oder unsicher,Handwerker und Bürohengste,wer seine Beruf aus dem FF kann,schreit nicht,oder hat Angst wie die Trulla.
    Das Schreien soll die Angst in der Stimme verstecken.Meinen solche Menschen.Doch durch ihr Geschrei verraten sie sich.

  • Moin Oliver,

    hättest noch weiter recherchieren sollen:
    Hatte heute morgen mal danach kurz gegoogelt.

    1) Wer sitzt an der Adenauer Allee 10 in Hamburg sonst noch? -° Asylindustriekomplex.
    2) Es gibt eine weitere Agentur die das gleiche verspricht an besagter Adresse.
    3) Es gab im März diesen Jahres laut Hamburger Abendblatt eine Razzia in der Adenauer Allee wegen Scheinehen. Die sprechen auch davon, dass in Dänemark geheiratet wurde. Zufälligerweise hat die Dame mit dem Doppelnamen auch eine weitere Webseite wo das Heiraten in Dänemark schmackhaft gemacht wird .
    4) Die Firma gehört zu einer Beteiligungsgesellschaft die der Dame und ihrem Mann gehört. Wohnort der beiden laut Handelsregister: Sylt!
    5) Geheiratet wird in Arrö. Dazu gibt es sogar einen Welt-Artikel warum das so ist.
    Na dann Prost. Falls Du mehr wissen willst, einfach Bescheid geben.

      • Im Herbst 2018 verteilten Angehörige der „Arbeitsgruppe Asyl“ im Umfeld der Landeserstaufnahme in Karlsruhe mehrsprachige Flyer mit WERTVOLLEN TIPS für Flüchtlinge. Neben Anschriften von Anwälten wurden auch evangelische Pfarrer aufgelistet bei denen Verfolgte Kirchenasyl bekommen und sie sogar ev. taufen. Bemerkenswert waren auch die Hinweise auf eine Selbsthilfegruppe von Homosexuellen und auf eine „Christliche Partnervermittlung“ jedoch nur unter Nennung einer Mail-Anschrift.

        Den Flyer zeigte ich einem Polizeibeamten der meinte, dagegen könne man nichts machen, weil alle rechtlichen Vorgaben wie Name des Verantwortlichen und Anschrift der Organisation korrekt angegeben waren.

        Die Abschiebeverhinderungsindustrie ist inzwischen zu einer einflussreichen Macht im Staate mutiert, wo sich vor allem drittklassige Anwälte, einst brotlose Psycholöglein, Besitzer von Schrottimmobilien und vor allem Organisationen wie Diakonie und Karitas eine goldene Nase verdienen. Dass da natürlich auch Heiratsvermittlungen was vom Kuchen abhaben wollen, ist durchaus verständlich.

    • Beim Reichssicherheitshauptamt – meine Güte, in welcher Zeit und welcher Gesellschaft leben Sie?
      Es soll bei uns so sein, die Mächtigen wollen das und die Wähler auch!

  • Da schau her, ein windiges Geschäftsmodell, mit dem sich übrigens sehr gut verdienen lässt.
    Anfang der Neunziger gab es so etwas in Massen in Bremen und anderen Städten sicher auch. (Scheinehen)
    Ich wurde auch mehrmalig gebeten in eine Scheinehe einzuwilligen. Die Entlohng dafür ging bis zu 12.000DM.
    Einige, die ich übrigens auch persönlich kannte, hatten dies schon für viel weniger getan.
    Das dicke Ende kommt bekanntlich ja erst immer hinterher.
    Jene Frauen, mit denen dann der „deutsche Geldwillige dumme Mann“ verheiratet wurde, waren in den afrikanischeen Ländern, aus denen sie überwiegend stammten, aber bereits Verheiratet und hatten sogar Kinder und Ehemänner. Die geheimen Heiratsverträge hatten eine gewisse Spanne, in der sich der Deutsche natürlich nicht scheiden lassen durfte. Natürlich nicht, man wollte schließlich den deutschen Pass!
    Der Deutsche war für diese Menschen nur Mittel zum Zweck. Er wurde bezahlt, wenn er denn überhaupt vollenst bezahlt worden ist?
    Ansonsten hatte er keinerlei Rechte als „Ehemann“
    Die Ethnie, in die der Mann eingeheiratet hat, verwehrte den Zugang zu ihr selbst.
    Man wollte lieber unter sich bleiben. Und man heiratete nicht einen Menschen, man heiratete die ganzen dahinterstehnende Familie und mit diesen Leuten legt man sich nicht an.
    Die besitzen Familienstrukturen, die mit unseren überhaupt nicht vergleichbar sind. Außerdem sind sie sehr gut miteinander vernetzt.
    Tja, was taten diese Frauen?
    Was Frauen eben so tun.
    Sie gebaren neue Kinder, sie gaben Geld aus, machten Schulden. Viele wurden kriminell(waren die meisten vorher bereists?)
    Und und und…
    Was mir alles so toll geredet worden ist, auch von damaligen willigen Bekannten, enpuppte sich als ein riesen Desaster.
    Das Geld was jene für diese Scheiehe bekommen haben, hat sich innerhalb von ein paar Jahren zu immensen Schulden summiert. Quasi eine Bankrott Investition.

    Mich würde interessieren, wie lukrativ dieses Modell ist? Denn ich gehe davon aus, dass beide Seiten dafür ordentlich zur Kasse gebeten werden. Man möchte ja mindestens die unbefristete Aufenthaltsgenehmigung wenn nicht sogar den deutschen Pass.

  • Der Aufruf zu einer Straftat ist eine Straftat. Begünstigung einer Straftat ist auch eine Straftat.
    Diese Aussage:

    „Asylbewerber heiraten
    Schnell, günstig, unbürokratisch
    Jetzt Termin sicher und heiraten
    weltweit-heiraten.de“

    erfüllt den Anfangsverdacht! Hier MUSS, bei Kenntnis, ermittelt werden! Ein Offizialdelikt!

      • „Scheinehen führen zur Strafbarkeit, wenn Sie einem ausländischen Staatsangehörigen den Aufenthalt in Deutschland ermöglichen oder unrichtige oder unvollständige Angaben machen, die der ausländische Staatsangehörige nutzt, um sich einen legalen Aufenthalt in Deutschland zu beschaffen.“ Siehe auch: § 96 AufenthG

          • Dass bei vielen Nafris, Umas und Goldstücken aus Gambia richtig Kohle vorhanden ist, bestätigte mir eine Angestellte einer Karlsruher WesternUnion Filiale. Sie sagte mir, dass sie einen festen Kundenstamm, vor allem aus Gambia, Nigeria und Tunesien habe. Die jungen Männer würden Monat für Monat Beträge zwischen 800 und1000 Euro in ihre Herkunftsländer schicken. Wie das wohl möglich ist, bei den paar Kröten Taschengeld?????

        • Schauen Sie sich mal an den bekannten Treffpunkten der jungen Asylanten an Ihrem Wohnort um, dann werden Sie schnell feststellen, welche Sorte deutscher Mädels sich denen förmlich aufdrängen. Nämlich bildungsferne, fettleibige und grottenhäsliche Pumelchen, die keinen normalen Mann abbekommen. Einfache Opfer für die Umas. Der Ablauf ist dann Routine. Schwängern-heiraten-Duldung bekommen-nach Ablauf der Schonfrist abhauen-den Steuerzahler blechen lassen. Die Sozialämter zwischen Küste und Alpen zahlen in diesen Fällen inzwischen zig Millionen an Unterhaltsvorschuss und bleiben darauf sitzen weil Ali und Mbele Bembe inzwischen unbekannt verzogen sind.

          Über jeden Mist werden Statistiken geführt, darüber aber nicht. Dass es sich aber bundesweit um U-Vorschüsse im Millionenbereich handeln könnte, räumte ein Sprecher des Deutschen Städtetages ein.

    • Erfüllt ihn natürlich in keinster Weise. Das ist lediglich Unterstellung ohne Tatsachen, die den Verdacht rechtfertigen.
      Was wir uns denken, ist nicht der Maßstab der Dinge.

  • Das passt ins Bild, Bundesregierung als Kupplerorganisation und Zuchtmeisterin einer neuen Mischrasse, es fehlt nur noch eine Besamungshilfe bei der Befruchtung der europäischen Frauen.

    Der Kalergi Plan in der Umsetzungsphase, Kalergi Mitglied des B’nai B’rith, der Verein der Mutti schon mehrfach mit Orden ausgezeichnet hat.
    Wofür die Orden?
    Diese Frage ist nun beantwortet.

  • Wird auf YouTube tatsächlich für Ehen mit Asylbewerbern geworben?

    Dafür wird überall geworben – na ja, mehr für die Ehe mit Afrikanern, Orientalen, Eskimos, Asiaten usw., in jedem Warenhauskatalog, auf Plakatwänden, in der Reklame, in Filmen, Musik, allen Medien, manchmal subtil, oftmals ganz offen.

    Förderung von Straftaten vorzuwerfen, ist natürlich wieder Bauchreaktion. Sie meinen ja echte Ehen, mit vielen Kindern und Rama beim Sonntagsfrühstück.

    Es geht um die Völker, nicht um die tägliche, unreflektierte Empörung.

  • Na, den Damen die sich auf sowas einlassen, denen wünsche ich viel Vergnügen 😂😂😂
    Kenne einen Fall, da hat sich der „Ehemann“ auf Teufel komm raus nichtmehr abschütteln lassen. Er wollte seine ehelichen Rechte durchsetzen. Natürlich wollte er auch bei seinem Weibe wohnen. 😂😂😂 Ein Spaß. Ja, den wünsche ich jeder, die sich auf das Geschäft einlässt. 😂😂😂

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft