Werbung:

Mehr zum Thema auf 1984 – DAS MAGAZIN

Polizei erwartet Ausschreitungen in Köln | Klimahysteriker marschieren mit Linksextremisten

Köln: Kurden-Demo von „Antifa“ und Fridays For Future angemeldet

Loading...

31 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • In der Wiener Hofreitschule zeigen sie diverse Kampftechniken für Pferde, die gerade für so Nahkampfgetümmel sehr wirkungsvoll sein dürften. Müssen ja nicht gleich Lippizanerhengste sein.

  • Ich als Pferdeliebhaber und Ex-Reiter und Pferdebesitzer empfinde dieses Verhalten der Moslems hier als äußerst widerlich und ekelhaft, aber Moslems sind eh keine Tierfreunde, eher Tierquäler! Ich hasse sie alle! Ja und der Islam darf niemals zu Deutschland gehören. NIEMALS!

  • Was für ein perverses Strafrecht diese Verbrecherrepublik inzwischen hat, wenn das Aussprechen der eigenen Gedanken schon strafrechtlich relevant sein soll.

    Was für ein Drecksstaat. Der und dessen Elite den Untergang wirklich verdienen würden.

  • Auch wenn sie trainiert sind. Pferde sind Fluchttiere. Die eigentliche Sauerei ist, dass sie in derartigen Situationen eingesetzt werden. Sie sind nun mal das schwächste Glied in der Kette… Klar, dass das ausgenutzt wird. Warum keine Wasserwerfer? Im Kampf gegen Rechts sind sie ja auch nicht zimperlich?

  • Diese Scheiß-Muselmanen sofort niederreiten und verhaften. Bei Widerstand massive Gewaltanwendung. Das ist die einzige Sprache, die dieses Pack versteht.

  • Meine Symphatie haben diese Kurden verwirkt!Was haben sie ihre Probleme in Deutschland auszutragen!Warum sind diese Leute nicht in ihrem Kurdenland und kämpfen für ihre Leute?Statt dessen Brutalität und Gewalt an Tieren und Polizisten um zu zeigen,was sie doch für starke Männer sind!Gegen eine Polizei, eines Landes,das ihnen Schutz bietet mit äußerster Gewalt vorzugehen,mit der Gewissheit,das den Angreifern nichts durch die Polizei passiert!Sollte es Verletzte auf Seiten der Türken oder Kurden kommen,so schreit das kranke Parlament auf und prangert die böse Polizei an!Und die darf sich nicht wehren!Also wird es jede Menge verletzter Polizisten und Polizistinnen geben! Aber das die Migranten des Multikultiirrsinns hier ihre Probleme,und Kriege weiterführen,sollte wohl klar gewesen sein!Da ein schwacher und linksgrünrot versierter Staat viel zu schwach ist!Es ist nur eine Frage von Monaten,das der Staat das Machtmonopol endgültig verliert und der Mob die Strassen regiert! Eine geladene Waffe zu benutzen,davor haben nur Sicherheitskräfte Bedenken,ihre Gegenüber jedoch nicht! Der Staat ist ein zahlloser Tiger!

  • 1. Das Pferd ist offenbar nicht ausreichend für so einen Fall trainiert.
    2. Der Einsatz eines Schlagstocks wäre vermutlich nicht falsch gewesen.

  • Die ganzen multikulturelen Besserwisser in der ehemaligen Republik müssen endlich aus den Verkehr gezogen werden, wenn nur eines der Pferde seinen Reiter abgeworfen hätte und seinen Instinkten gefolgt wäre hätte es mit Sicherheit einige Schwerverletzte unter vorher völlig unbeteiligten Passanten gegeben. Nulltoleranz gegen Leute die hier Ihren Bürgerkrieg ausleben wollen muss die Ansage sein und vor allen Dingen auch mit aller Härte durchgesetzt werden. Alles andere ist in meinen Augen Verrat an der einheimischen aber nicht ganz unschuldigen Bevölkerung. Lasst euch nicht weiter auf der Nase rumtanzen sonst seit ihr in wenigen Monaten entmachtet. Zeigt endlich das Ihr hier das sagen habt.

  • Mal was Grundsätzliches zur Kurdenproblematik:

    Den Kurden ist nach dem Ersten Weltkrieg in den Pariser Vororverträgen (Versailles) ein eigener Staat verwehrt wurden. Hauptverantwortliche dafür waren die sogenannten Siegermächte (die Deutschland militärisch nicht besiegen konnten) Frankreich und Großbritannien.

    Die Kurden müßten daher ihre Demonstrationen für ihr Anliegen in London und Paris abhalten, nicht in Deutschland. Die Kurden adressieren ihr Anliegen immer an den falschen Adressaten, nämlich Deutschland.

    Kann es sein, dass sie deswegen keinen Millimeter vorankommen? Frankreich und GB müssen sich ob der Destabilisierung Deutschlands durch den türkisch-kurdischen Konflikt wohl auf die Schenkel klopfen. Eine so doofe und devote deutsche Regierung werden sie auf dem Planeten wohl kein zweites Mal finden.

    In unserem Lande werden Konflikte ausgetragen, für die wir nicht die geringste Verantwortung tragen. Deutschland ist eine Benutzeroberfläche für nahezu jeden ausländischen Konflikt geworden. Das muß ein Ende haben!

      • Das ändert ja nichts an der Tatsache, dass bei uns grundsätzlich was falsch läuft! Deutschland hat nicht zu verantworten, dass die Kurden keinen eigenen Staat haben und wird es auch niemals schaffen ihnen einen eigenen Staat zu ermöglichen.

        Bei uns tobt ein türkisch-kurdischer Bürgerkrieg! Dies darf nicht hingenommen werden. Wir haben uns Probleme aus fernen Regionen importiert, die unseren Staat ruinieren können.

        Kleines Bespiel aus NRW: Kreisklassenfußballspiel in Neuss zwischen Türken und Kurden läuft völlig aus dem Ruder, sodass eine Polizeihundertschaft auf dem Spielfeld eingreifen mußte! Die Ressourcen unseres Staates werden für fremdländische und fremdkulturelle Probleme bis zum Anschlag verschlissen. Die innere Sicherheit geht die Bach herunter, für Menschen, die uns höchstwahrscheinlich abgrundtief verachten. Geht es noch verrückter?

        https://www.express.de/duesseldorf/tuerkisches-gegen-kurdisches-team-im-video–kreisliga-spiel-geraet-ausser-kontrolle-33333952

        • Zitat: Das ändert ja nichts an der Tatsache, dass bei uns grundsätzlich was falsch läuft!
          ————————————————————————–
          Gebe ich dir absolut Recht. Aber nicht nur was die Ausländerpolitik betrifft etc. Auch die Verträge und Unterschriften die wir gegeben haben sind mit dieser Regierung nicht das Papier wert auf dem Sie stehen. Es ist so gut wie alles aus den Fugen.
          z.B. auch die Tatsache das die Bundeswehr in Syrien ebenfalls mit Aufklärungsflügen am illegalen Krieg beteiligt ist. Und das trotz https://www.bpb.de/apuz/28036/gewalt-und-gewaltverbot-im-modernen-voelkerrecht?p=all
          anderweitiger Verpflichtungen.

  • Dieser Muelsabschaum aus Shitholedistan sollte das mal in Spanien bei der Guardia Civil oder in den USA versuchen?

    Das wäre das erste und garantiert das letzte Mal.

    Die deutsche Polizei ist in den Augen dieses im Kopf verwahrlosten Mobs doch nur ein Papiertiger, weil sie von der Politik im Stich gelassen wird.

    Die leidtragenden sind Mensch und Kreatur.

    Es ist unverantwortlich, dass die Polizei Pferde einsetzt. Demnächst werden die mit Feuerwerkskörpern beschossen. Das wäre dann die nächste Stufe der Esklalation.

  • Großartige Idee, in derart aufgeheizten Einsätzen Pferde zu verheizen. In Deutschland entscheiden nur Nullen, deshalb sieht es auch so aus, wie es aussieht – Tendenz weiter auf Abstieg.

  • Grundsätzlich eine gute Idee die Pferdestaffel einzusetzen. Sehr oft wirken die Tiere deeskalierend, weil Menschen Pferde mögen.
    An dieser Stelle Reiter einzusetzen hätte allerdings nur etwas gebracht, wenn sie – nach dem Kavallerieprinzip – als massive Mauer mit aggressiver Handlungfreigabe hätte agieren dürfen. Man siehe sich diesbezüglich die praktische Forschung zum Einsatz römischer Kavallerie durch Marcus Junkelmann an.
    Hier lag kein Fehler in der Idee des Mittels vor, sondern lediglich in der Idee ZUM Einsatz des.Mittels. Aber das ist ja wohl das grundsätzliche Problem der Polizeiführungen; da gilt nicht das Vertrauen in die Entscheidungsfähigkeit der Kräfte vor Ort, sondern es wird eine politische Vorgabe gestellt, die es einzuhalten gilt, koste es, was es wolle.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft