Werbung:

In der NEUE ZÜRCHER ZEITUNG las ich gestern, Özil sei ohnehin „kein Mann des Wortes“. Das ist noch freundlich formuliert. Aber hey: Muss er ja auch nicht. Es würde reichen, wenn er ein Mann des Fußes wäre. Doch selbst da hapert es. Hochtalentiert und in Deutschland ausgebildet, zeigte Mesut Özil (31) sein Können in der deutschen Nationalmannschaft eher selten.
Egal, Özil, der selbst bei Arsenal London in dieser Saison keine Rolle mehr spielt, wird nie wieder für Deutschland auflaufen. Nicht egal ist, dass der Weltmeister von 2014 nun noch einmal nachgetreten hat. Im Interview mit „The Athletic“ labert Özil in einer Tour dummes Zeug, das ihm, so nehme ich an, sein türkischer Berater in den Mund gelegt hat.
Ein paar Kostproben …

Über das Foto mit seinem Präsidenten

Zu behaupten, das Treffen mit dem türkischen Präsidenten im Vorfelde der WM 2018 hätte uns den Titel gekostet, wäre übertrieben. Dennoch sorgte das gemeinsame Foto mit Recep Tayyip Erdoğan für Wirbel in der Mannschaft und trug wohl auch zur Spaltung bei.
Davon will Özil nichts wissen, von Reue keine Spur:

Er ist aktuell der Präsident der Türkei, und ich würde dieser Person immer Respekt zollen, wer auch immer es ist. Auch wenn ich in Deutschland geboren und aufgewachsen bin, die Türkei ist Teil meiner Identität.

Ist doch Unfug. Die Türkei ist nicht Teil seiner Identität, sie ist seine Identität. Ist ja auch völlig in Ordnung! Doch dann hätte Özil gefälligst für die Türkei spielen sollen, nicht für Deutschland. Wir brauchen keine Söldner in der Mannschaft. Söldner sind keine Teamplayer. Söldner spielen nur für sich.
Unsere Fußballnationalmannschaft war in ihrer Geschichte nicht etwa so erfolgreich, weil sie sie besseren Spieler hatte, sondern weil die Fußballer stolz waren für ihr Heimatland spielen zu dürfen, weil sie alles gaben und noch ein bisschen mehr. Dieses über sich hinauswachsen, dieses Kämpfen, selbst wenn die Lage aussichtslos erscheint, das sind urdeutsche Eigenschaften, die vielen Völkern nicht gegeben sind.

Ich wurde rassistisch beschimpft, sogar von Politikern und Prominenten. Niemand von der Nationalmannschaft hat sich hingestellt und gesagt: „Stopp! Das ist unser Spieler, ihr könnt ihn nicht so beleidigen.“ Alle haben geschwiegen und ließen es passieren.

Ach Gott, der arme Özil! Ich fang gleich an zu heulen vor lauter Mitleid. Der Junge hat NICHTS begriffen. Er weiß immer noch nicht, warum er kritisiert wurde.
Türken sind übrigens keine Rasse und können dementsprechend nicht rassistisch beschimpft werden, aber das nur nebenbei.

Mehr zum Thema auf 1984 – DAS MAGAZIN

Über Rassismus in Deutschland

Nun wird’s richtig abgefahren! Raketenwissenschaftler Özil glaubt, er sei nun auch noch Rassismusforscher:

Rassismus war immer da, aber die Leute haben die Situation um mich als Ausrede genutzt, um ihn auszuleben.

Ich habe sie schreien hören: „Ziegenf*****, Scheiß-Türke und noch mehr Beschimpfungen, die ich jetzt nicht wiederholen möchte.

Leider ist Rassismus nicht mehr nur ein rechtes Problem. Es hat sich in die Mitte der Gesellschaft verlagert.

Uff. Ach, wisst Ihr was: Ich habe keine Lust mehr, Özils geistigen Durchfall zu kommentieren. Er hat noch viel mehr dummes Zeug gelabert, wen es interessiert, kann es bei BILD lesen.
Ach, doch noch eine Sache: Über den Raubüberfall auf ihn und einen Mannschaftskameraden neulich in London (ist es eigentlich rassistisch zu fragen, welchen Migrationshintergrund die Räuber hatten) sagte Özil etwas Erstaunliches …

Sie müssen das große Auto gesehen haben – und dass Sead eine teure Uhr trug. Sie riefen: ,Gib uns deine Uhr!‘ Seads Reaktion war sehr, sehr mutig. Er attackierte einen der Typen. Der andere stand mit seinem Moped vor meinem Auto, sodass ich nich fahren konnte.

„… sodass ich nich fahren konnte“? Hä? Wieso hat er den Räuber nicht einfach umgefahren? Drübergebrettert, Rückwärtsgang rein und noch mal drüber! Weil er keinen Kampfgeist hat, der Özil. Nicht auf dem Spielfeld, nicht im wahren Leben.

Loading...

45 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Super Kommentar, Oliver.

    Ich habe dieses „Rassismus“-Gedöns so satt.

    Früher war Rassismus eine klare Sache.
    Wer andere Rassen für minderwertig hält, war „Rassist“.

    Rassen waren Asiaten (Schlitzaugen), Neger, Weisse und Rothäute.
    Habe ich noch eine Rasse vergessen ?

    Irgendwann kamen Spinner oder Ideologen und dehnten den Begriff „Rasse“ auf alles und jeden aus, den sie kriminalisieren wollten.

    Nun plötzlich sind Moslems eine „Rasse“, die man „rassistisch“ beleidigt.
    Einzelne Völker sind plötzlich „Rassen“.
    So ein Unsinn aber auch.
    Die spanische Rasse, die britische Rasse, die polnische Rasse, die kolumbianische Rasse, die ostfriesische Rasse, die hessische Rasse.
    Zum Kotzen.

    Neben dem Wort „Rasse“ wurde auch der Begriff „Beleidigung“ inflationiert.

    Und das Wort „Hass“ ebenfalls.

    Der Zweck ist immer der gleiche. Das Opfer soll kriminalisiert werden, soll als „böse“ in eine Ecke gestellt und möglichst vernichtet werden.

    Wenn ich sage, daß die Chebli eine Lügnerin ist, was 100%ig stimmt, kontert sie mit „der hat einen Hass auf mich, er benutzt Hate-speech und er beleidigt mich“.

    Der Özil.

    Ich habe vor langer Zeit mal ein paar Spiele von Arsenal angeschaut und damals fiel mir ein Spieler auf, der super Pässe schlug, der eine wunderbar fliessende Ballannahme und Ballweiterleitung hatte, der Zweikämpfe gewann und technisch vielen Spielern überlegen war.
    Dieser Spieler war Özil.

    Er hat seinen Zenit wohl längst überschritten.
    Die Millionen sind auf dem Bankkonto.
    Das Ego in Dimensionen außerhalb der Stratosphäre.
    Erdogan als Trauzeuge = Volksheld für alle radikalen Moslems = Massenmörder und Kriegsverbrecher und Verfassungsfeinde.

    Deshalb ein dickes Ja zum Entzug der deutschen Staatsbürgerschaft.
    Soll er doch bei seinem Diktator in dessen Enddarm leben für den Rest seines Erdendaseins.
    Ich trauere ihm keine Träne nach.

    Dieser Gündogan-Schleimer gleich mit.
    Zuerst stellt er sich zu Erdogan, dann leugnet er es.
    Zuerst stellt er sich zum Angriffskrieg der Türken, dann leugnet er es.
    Pfui aber auch.

    Lieber als Nationalmannschaft viele Spiele verlieren, als solch einen getürkten Türken in den Reihen zu haben. Lasst doch die deutschen Talente spielen.

    Der vielgeschmähte Lothar Matthäus hat damals den Diego Maradonna in Grund und Boden gespielt. Na also. Geht doch.

  • Oli keine Sorge wenn ein deutscher vor dem Auto gestanden hätte dann wäre er losgebrettert aber wahrscheinlich stand einer von seiner „Rasse“ vor dem Hobel ein Bruder im Geiste da kann er nicht!!!

  • Ist das Journalismus? Zählt es zu Meinungsfreiheit jemanden öffentlich als dumm darzustellen? Vor allem wenn dieser jemand über neunzig Nationalmannschaft Einsätze hat und zur Weltmeisterschaft beigetragen hat!!!

    Ich weiß nicht wo sie leben, aber in dem Land wo ich lebe, werden täglich rassistische Gewalttaten ausgeübt. Sei es NSU, Pegida oder vor kurzem in Halle!!! Schaut euch mal die Wahlergebnisse der letzten vier Jahre an, spätestens dann müsst ihr bemerken, dass Rassismus leider ein aktuelles Thema in der Bundesrepublik ist! Hier das Spiel der Nationalmannschaft vom dazn Reporter erklärt:
    https://youtu.be/BAxRg3EpZiA

  • „Muhammed Uludağ
    Ist das Journalismus? Zählt es zu Meinungsfreiheit jemanden öffentlich als dumm darzustellen? Vor allem wenn dieser jemand über neunzig Nationalmannschaft Einsätze hat und zur Weltmeisterschaft beigetragen hat!!!“

    Ob neunzig Spiele oder mehr oder weniger spielt keine Rolle.
    Wer gut spielen kann muss noch lange nicht die hellste Kerze am Weihnachtsbaum sein.
    Fußballer haben nun mal das Talent dummes Zeug zu labern.
    Such mal bei Bing „Fußballer Sprüche.“
    Die meisten bei der AfD sind gute Redner,aber schlechte Fußballer.
    Gute Fußballer sind schlechte Redner.
    So ist es nun einmal.
    Wie oft hat man sich schon lustig gemacht über den guten Lothar Matthäus?
    Nur hat Lothar Matthäus kein gefährliches dummes Zeug gelabert wie dein Otzi? Ösil oder so ähnlich.Geht alle in die Türkei zurück,dort könnt ihr eurem geistigen Vorturner huldigen und Lob preisen.
    Noch was.Zeigt dem Erdogan was für gute Arbeiter ihr seid und baut eure Türkei endlich auf.Bringt sie auf Vordermann.

  • Wie kommt Oliver Flesch auf „Unsere Fußballnationalmannschaft“?
    Es heißt doch nur noch offiziell „Die Mannschaft“, der Bundesadler mit dem Wort „Deutschland“ ist auf den Trikots verschwunden und die deutschen Nationalfarben Schwarz-Rot-Gold sind einer Grafik in Grautönen gewichen.

  • Dieser Idiot kann sich mit Sawsan Chebli die sich auch als ein ewigen Opfer sieht, die Hände reichen. Wenn er ein Mann mit Ehre wäre, einen Arsch und Eier in der Hose hätte. würde er freiwillig die deutsche Staatsangehörigkeit zurück geben.
    Doch dann könnte er sich aber nicht mehr über die „rassistischen Deutschen“ aufregen.

  • Ja, weil dieser Amokläufer auch unter anderem dumm gewesen ist!!! Er kam in die Synagoge nicht rein und hat es dann in einer Dönerbude versucht! Der wollte ursprünglich dort weiter machen, wo Hitler aufgehört hat!!!

  • Mangels du bist die letzte, die mir zu sagen hat was ich zu tun habe! Aproros Land aufbauen, die Türken haben dieses Land mit aufgebaut, darunter auch mein Großvater. Das sind jetzt fünfzig Jahre her, irgendwann sollte man das auch akzeptieren denke ich, wenn man nicht dumm ist. Die Türken kamen zur Hilfe, nachdem der Osten Deutschlands angefangen hatte die Mauer hochzuziehen!!! Außerdem braucht man kein guter Redner sein, um nicht dumm zu sein! Respekt ist was man haben müsste, nur weil mir eine Meinung nicht passt, kann ich dich keinen als dumm abstempeln, es sei den man ist selber ein Dummkopf. Özil ist sein richtiger Name, nur zur Info.
    LG

    • Die Türken wurden geholt, als Deutschland bereits aufgebaut war.
      Von Deutschen aufgebaut.
      Die deutschen Frauen haben die Trümmer aufgeräumt, nicht die Türken.

      Die Türken lügen, daß sich die Balken biegen.
      Nicht umsonst spricht man von „getürkt“.

      Und du gehörst nicht zu Deutschland, kannst noch nicht einmal richtig schreiben.
      Bist Du auch ein Fan von Erdogan ?
      Bist Du ein Moslem ?

      Dann gehörst Du zurück nach Anatolien, dort gehörst Du hin.

    • Der erste türkische Gastarbeiter kam 1961 nach Deutschland – und zwar auf Bitten der türkischen Regierung um in der Türkei die Arbeitslosigkeit abzubauen.
      Sie sollten moderne Produktionstechniken erlernen und nach 2 Jahren zurückkehren.
      Und natürlich sollten sie Devisen in die Türkei schicken.

      https://www.wasistwas.de/details-geschichte/id-1961-tuerkische-gastarbeiter-kommen-ins-land.html

      1960 war Deutschland aber schon die drittstärkste Exportnation der Welt.

      Von wegen die Türken haben Deutschland…..

      „Wer nichts weiß muss alles glauben“ (Margaret Thatcher).

      • Mit der Befristung von zwei Jahren hast du Recht, aber der Rest ist bullshit. Erst kamen Italiener, Spanier und Griechen.., dann die Türken, und nicht auf eine bitte der türkischen Regierung, sondern aufgrund des anhaltenden Mangels.

        • Die Bundesrepublik schloß am 20. Dezember 1955 mit Italien das erste Anwerbeabkommen ab.
          Es folgten Abkommen mit Griechenland und Spanien (1960), der Türkei (1961), Marokko (1963), Portugal (1964), Tunesien (1965) und dem ehemaligen Jugoslawien (1968).

          Nötig waren diese Abkommen, da die deutsche Wirtschaft brummte, aber hunderttausende deutsche Arbeiter im Krieg gefallen waren.
          Weiterhin verstärkte die schrittweise Einführung der 40-Stunden-Woche, die Einführung der Wehrpflicht (beides ab 1956) und der Mauerbau der DDR (1961) den Arbeitskräftemangel.

          Die Deutschen waren sich keineswegs zu fein für schwere und schmutzige Arbeiten (sie hatten ja nach 1945 genau diese Arbeiten ausgeführt und so Deutschland zu einer der Top Exportnationen gemacht), sondern es war ein Gebot der Wirtschaftlichkeit, ausgebildete und damit teure Facharbeiter nicht für Hilfsarbeiten einzusetzen.

          Dieses „…zu fein für schwere Arbeit“ ist gern wiederholter, aber unwahrer Bullshit (um einmal auf Ihrem Sprachniveau zu bleiben) und soll nur die Opferrolle der arbeitslosen Migranten zementieren, mit der sie ihre Forderungen an ARGE und Sozialamt legitimieren wollen.

          Die Initiative für das deutsch-türkische Anwerbeabkommen ging (im Unterschied zu den Abkommen mit anderen Ländern) von der Türkei aus.
          Die Türkei hatte ein erhebliches Interesse daran, einen Teil der zu rasch anwachsenden Bevölkerung in einer darniederliegenden Wirtschaft befristet als Gastarbeiter ins Ausland zu schicken – durch Geldüberweisungen türkischer Gastarbeiter in die Türkei sollte das Handelsbilanzdefizit der Türkei verringert werden.
          Auch lag die wirtschaftliche und politische Stabilität der Türkei im Interesse der NATO-Staaten (auch der USA).

    • Kleener NICHT DIE TÜRKEN Die Berg Türken kamen zu erst ach sind ja keine Türken sondern KURDEN die ihr ja jetzt so Gut wie möglich Töten wollt genau wie die Frau die von EUREN SOLDATEN ÜBERFAHREN wurde scheisse was das da einer mit seinem Smarfon war und das Aufgenommen hat was … UND Ihr Türken habt einen Scheiss aufgebaut es waren zu erst Italiener Portugiesen und dann erst Türken nach dem Kurden hier schonn eine Menge getan hatten und noch eins ich verstehe nicht warum WIR Deutschen euch Denn Arzt in der Türkei Bezahlen müssen obwohl IHR SS Einheiten hattet … Und Atatürk würde die hälfte von euch Erschiessen lassen dafür das ihr Religion und Politik wieder vereint habt …so jetzt Du

  • Ich bin Baujahr 53.Als die Türken kamen,stand schon alles fix und fertig da.
    Die brauchten nichts mehr aufbauen.
    Im Gegenteil.Etwa Mitte der 60er kam es schon zum kleinen Stillstand.Die ersten Bergleute wurden entlassen und von Zechen Schließungen war die rede so daß viel Bergleute sich nach anderer Arbeit um schauten.So auch mein Alter.
    Ihr Türken kamt um ab zu stauben.Ihr wart zu der Zeit schon überflüssig wie dem Papst seine Eier.

    • Der Anteil der Personen mit Migrationshintergrund an den rund 2,3 Millionen Arbeitslosen in Deutschland hat einen Höchstwert erreicht.
      Die entspreche Quote liegt inzwischen bei 46 Prozent, wie aus einer Auswertung der Bundesagentur für Arbeit (BA) vom 5. Februar 2019 hervorgeht.

      Unter den 4,1 Millionen sogenannten erwerbsfähigen Leistungsberechtigten liegt der Anteil der Migranten sogar bei 57 Prozent.

      https://www.welt.de/politik/deutschland/article191082027/BA-Statistik-46-Prozent-der-Arbeitslosen-haben-Migrationshintergrund.html

      Der Anteil von Arbeitslosen mit Migrationsvordergrund ist also doppelt so hoch wie ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung.

      Noch Fragen, Herr Muhammed Uludağ?

    • Auf dein Niveau werde ich mich nicht herablassen sorry Mangels. Die Türken haben arbeiten gemacht, wozu sich die Deutschen zu fein waren. Heute leiden viele an Lungenerkrankungen deswegen. Aber die Ideologie verhindert es einsehen zu können.

      • Noch mal:
        Die Deutschen waren sich keineswegs zu fein für schwere und schmutzige Arbeiten (sie hatten ja nach 1945 genau diese Arbeiten ausgeführt und so Deutschland zu einer der Top Exportnationen gemacht), sondern es war ein Gebot der Wirtschaftlichkeit, ausgebildete und damit teure Facharbeiter nicht für Hilfsarbeiten einzusetzen.

        Dieses „…zu fein für schwere Arbeit“ ist gern wiederholter, aber unwahrer Bullshit (um einmal auf Ihrem Sprachniveau zu bleiben) und soll nur die Opferrolle der arbeitslosen Migranten zementieren, mit der sie ihre Forderungen an ARGE und Sozialamt legitimieren wollen.

  • „Muhammed Uludağ“
    Noch was.
    Aproros Land aufbauen, die Türken haben dieses Land mit aufgebaut, darunter auch mein Großvater.“

    Warum habt ihr nicht euer eigenes Land aufgebaut?
    Da hättet ihr es aber den dummen faulen Deutschen mal so richtig zeigen können.Und ihr müsstet heute nicht bei den „rassistischen“ Deutschen rum lungern und ihnen das Geld aus der Tasche schnorren.

    • Mangela: Warum habt ihr nicht euer eigenes Land aufgebaut?
      Da hättet ihr es aber den dummen faulen Deutschen mal so richtig zeigen können.

      Manchmal wünschte es wäre so, aber konnte es mir nicht aussuchen. Bin hier auf die Welt gekommen und eine exzellente Schulbildung genossen. Dumme faule Deutschen, habe ich nie gesehen und auch nie behauptet. Es gibt aber eine Minderheit, wozu du auch gehörst, die mit Stereotypen leben. Das finde ich schade, ich hoffe du schaffst es möglichst bald da raus. Lg

  • „Muhammed Uludağ“

    Druck das Bitte aus,und verteile es unter deinesgleichen.
    Schicke ihnen auch gleich die Links.
    Ich hoffe das erweitert deinen (euren) Horizont.

    Initiative der Türkei

    Gastarbeiter aus der Türkei kamen auf Drängen der Türken selbst nach Deutschland. Das Land erhoffte sich durch die Entsendung von Arbeitskräften in die Bundesrepublik gute Handelsbeziehung. Außerdem wollte die Türkei ihre eigene Industrie stärken: Mit Arbeitern, die in Deutschland modernste Produktionstechniken erlernen und diese dann wieder ins eigene Land zurückbringen sollten.

    Druck durch die USA

    Von deutscher Seite herrschte zunächst Skepis. Die Bundesregierung befürchtete, Arbeiter mit einem völlig anderen kulturellen und religiösen Hintergrund würden sich schwer in die Betriebe einfügen lassen. Den endgültigen Stein ins Rollen brachte die USA. Amerika hatte die Türkei soeben als NATO-Partner gewonnen und wollte das Land wirtschaftlicher stabiler machen. Die Bundesrepublik musste sich dem außenpolitischen Druck beugen.
    Hier Nach zu lesen:
    https://www.wasistwas.de/details-geschichte/id-1961-tuerkische-gastarbeiter-kommen-ins-land.html

    oder hier:
    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/wie-die-tuerken-nach-deutschland-kamen-und-anschliessend-die-deutsche-mark-in-die-tuerkei-a2175049.html

    Das ihr Türken euch als so genannte „Waffenbrüder“ gleich auf die Seite der Amis geschlichen habt um auch noch was vom Kuchen ab zu bekommen,ist an Dreistigkeit nicht mehr zu überbieten.

    • Ganz uneigennützig war die Aufnahme der Gastarbeiter durch Deutschland und der deutschen Industrie aber auch nicht.

      Der deutsche Facharbeiter war für einfache, manuelle Tätigkeiten zu teuer geworden.

      Das ist auch der Grund, warum die deutsche Industrie sich bei der (illegalen) Einwanderung seit 2015 so merkwürdig bedeckt hält.

      Es werden durch Automation, Robotik und Digitalisierung immer weniger gut ausgebildete Spezialisten gebraucht und viele Arbeiten können von an- oder ungelernten Kräften erledigt werden.
      Dem Lohndumping wird so Tür und Tor geöffnet.

  • “ GROSSFUSS
    19. Oktober 2019 um 15:25 Uhr
    Ganz uneigennützig war die Aufnahme der Gastarbeiter durch Deutschland und der deutschen Industrie aber auch nicht.“

    Stimmt schon.
    Doch hätte es dafür nicht die Türkenfuzzis gebraucht.
    Andere Südeuropäer,die uns zudem noch kulturell näher stehen hätten es auch getan.

    • Der ursprüngliche Deal war ja, dass die Türken nur 2 Jahre bleiben und dann wieder zurückkehren, um das (vielleicht) erlernte Wissen in der Türkei nutzbringend anzuwenden.

      Deshalb kamen auch (anfangs) nur Männer und keine Familien.

      Aber, wie üblich, hat die deutsche Politik versagt und anstatt die vereinbarte (!) Rückkehr in ihre Heimat durchzusetzen, hat man deren Verbleib nicht nur geduldet, sondern sogar den Nachzug der Familien gestattet.

      Eine Neuauflage dieses Versagens erleben wir seit 2015.

      • Grossfuss:
        Deutschland hatte nicht genügend Arbeitskräfte, deswegen wurde es verlängert. Und was meinst du warum so viele Türken hergeholt worden sind, nicht nur weil die gut aussehen, sondern auch fleißig waren.
        Lg

    • Und wer behauptet, daß Edomiter oder die Nachkommen von Esau „Rassen“ sind ?
      Habe ich noch nie gehört.

      Allerdings empfehle ich die Lektüre des Begriffs „Rasse“ auf Wikipedia.
      Wikipedia ist zwar ein linkes Propaganda-Lügen-Monster, aber es enthält hin und wieder richtige Informationen.

      Aus dem Wikipedia-Artikel über „Rasse“ entnehme ich, daß jeder mit beliebigen Absichten, dieses Wort mißbrauchen kann, um andere zu beschuldigen, zu kriminalisieren, mundtot zu machen.

      Es ist ein Kampfbegriff zur Ausübung von Gesinnungsterror und wird natürlich von den Altparteien gegen die AfD und jede Art von Opposition gegen das totalitäre Merkel-Regime benutzt.

      Dabei weiß jeder Idiot, daß ein Schwarzer nie ein Chinese werden kann.
      Aber wehe, jemand wagt es, diese unwiderlegbare Tatsache zu äußern, da ist er fällig und kann damit rechnen, von einem korrupten Richter dafür bestraft zu werden.

  • Mit generationenlanger Inzucht ist doch kein Wunder, daß Ölaugen und Schwachsinn aus dem Kopftuch geworfen werden. Da kann man ja direkt froh sein, daß die Esel und Ziegen und Schafe, die in Anatolien vom Ali begattet werden, nicht auch noch diese Ergüsse werfen 😱

  • „Bichler
    19. Oktober 2019 um 21:29 Uhr
    Dabei weiß jeder Idiot, daß ein Schwarzer nie ein Chinese werden kann.“

    Und trotzdem hält sich die „Out of Africa Theorie“ immer noch hartknäckig nach der ja alle Rassen von Negern abstammen sollen.
    Warum sollte der Neger vor Millionen Jahren aus Afrika ausgewandert sein.
    Gabs da auch schon eine Merkel?
    Scherz bei seite.Aus einem Neger wird kein Chinese,kein Eskimo,und auch kein Weißer.

  • Muhammed Uludağ
    20. Oktober 2019 um 01:34 Uhr
    Türken hergeholt worden sind, nicht nur weil die gut aussehen, sondern auch fleißig waren.“

    Wenn ich Türken sehe,guck dir den Ötzi doch mal genau an,dich selber auch,falls du deinen Spiegel noch nicht weg geworfen hast,dann meine ich immer die Möse eurer Großmütter zu sehen.
    Richtige Fotzengesichter habt ihr durch die Jahrhundert lange Inzucht bekommen.Genau betrachtet,haben alle Musel, irgendwie schräge Visagen.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft