Werbung:

Ob auch Facebook ein Fax vom Bundeskriminalamt (BKA) erhielt und aufgefordert wurde, unsere Berichterstattung zum Amoklauf in Halle zu unterbinden, wurde uns von der Pressestelle des sozialen Netzwerkes bisher nicht beantwortet, es ist jedoch davon auszugehen.

Der Versuch, unseren heutigen Artikel über die staatlichen Zensurversuche durch die Bundesanwaltschaft bei Facebook zu veröffentlichen, schlug fehl, sowohl auf unserer Facebookseite als auch auf meinem privaten Profil. Offenbar handelt es sich dabei um einen Automatismus (siehe Video).

Auch andere Leser unseres Magazins berichten in den Kommentaren von einer sofortigen Löschung unseres Artikels auf Facebook:

Das ist ganz klar Zensur und damit wieder ein Verstoß gegen das Grundgesetz. Ich habe gerade den Artikel bei Facebook geteilt, er wurde sofort gelöscht. Alles, was wir wissen sollen, wird in den üblichen Altparteien-Medien bis zur scheinbaren Realität breitgetreten, das tatsächlich Reale wird vertuscht. Genau die Republik, die wir niemals wieder werden wollten.

Antonia

Unser Nutzer „Diskowolos“ vergleicht den gescheiterten Versuch der Behörden, 1984 – DAS MAGAZIN zu zensieren, gar mit der Verhaftung von Rudolf Augstein: „Damals wie heute mit dem gekürzten Video und der schnellen Berichterstattung über das Attentat von Halle, wurde das Versagen des Staates in Sicherheitsfragen offengelegt. Nur weil 1984 weniger bekannt als der SPIEGEL ist, ist der Skandal nicht weniger bedeutend.“

Mehr zum Thema auf 1984 – DAS MAGAZIN

Bundesanwaltschaft ist dem Justizministerium unterstellt

Der Generalstaatsanwalt beim Bundesgerichtshof (GBA) ist ein politischer Beamter. Er steht unter der Dienstaufsicht des Bundesministers der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV), das von Christine Lambrecht (54, SPD) geführt wird. Lambrecht plant derzeit, das Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) erheblich zu verschärfen (1984 berichtete).

Ob die Anordnung der Bundesanwaltschaft an das BKA, unsere Seite vom Netz zu nehmen, auf Weisung von Lambrechts Ministerium erfolgte, ist uns derzeit noch nicht bekannt, auch hier blieben unsere Anfragen bislang unbeantwortet.

Dass die Bundesregierung versucht, missliebige Meinungen zu unterdrücken und zu verhindern, ist längst bekannt. Der Versuch, offensiv die Berichterstattung zu verhindern, indem Strafverfolgungsbehörden angewiesen werden, unbequeme Medien zu zensieren, ist nicht nur unvereinbar mit unserem Grundgesetz, es widerspricht auch jeglichen demokratischen Grundsätzen.

Loading...

19 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Weiter klar erkennbar und für jeden normal denkenden mit weiten offenen Augen und Ohren klar ersichtlich wo die Reise hingeht, in eine diktatorische DDR 2.0 die auf Grundgesetze pfeift und sich gewollt oder ungewollt un eine Situation brachte, die wohl kein zurück mehr kennt
    Wichtig ist zur Beweislage alle Dinge so zu sichern, das man später die Verantwortlichen für alles zur Rechenschaft ziehen kann!
    Am Ende siegt immer die Gerechtigkeit, auch über alle Machthabende der jetzigen Zeit!

    • Zumindest war der Amoklauf vorher bekannt und man hatte die entsprechenden Vorkehrungen getroffen. Vermutlich waren auf dem Friedhof die Einsatzkräfte und hatten darauf gewartet, dass der Täter die Tür aufbekommt. Was mich allerdings SEHR verwundert hat: Seine „selbstgebastelte Bombe“ hatte der Täter an einem offenstehenden Tor plaziert. Mir stellt sich nun die Frage: Warum ist er dort nicht auf das Grundstück eingedrungen, sondern hatte es ein paar Meter weiter an der verschlossenen Tür versucht? Beide, verschlossene Tür und offenes Tor, führen zum Friedhof, bzw. zum Vorplatz der Synagoge.

      • Gerade erhalten :

        Netzfund:

        Burghard Bangert
        20 Std.
        Hatte gestern, (21,45) Besuch durch eine mindestens 5 Köpfige Abordnung des Trachtenvereins. (Sonderermittlergruppe NSU?)
        Sie suchten Täter/Mittäter von Halle.
        Ist schon lustig.
        Ich fragte sie nach den Ungereimtheiten um die Tat, z. B. was ist mit den „Opfern“? und deren Beschreibungen im www und in den „Qualitätsmedien“. Sie wichen leicht betreten der Frage aus.

        Weitere Fragen tauchen auf, wenn man sich das Video anschaut:
        Wo war der Notarzt? Wo waren die Bestatter? Nach Augenzeugenberichten sollen die „Toten“ „nur“ schwer verletzt worden sein? Augenzeugen, sie wirkten sehr ruhig und entspannt, kein wenig aufgeregt, wie es nach dem Erlebten hätte sein können. Wer sind diese „Zeugen“? Wer befragt den Dönerverkäufer? Gibt es da ein Exclusivinterview? Welche Wahl findet in Halle stall? (Wahlplakate). Wo waren all die Passanten in dem sonst so belebten Stadteil? Warum waren die Straßen schon VORHER abgesperrt. Wo sind die Bilder von dem Kratern der abgeworfenen Handgranate, die nach „Augenzeugenbericht“ vom Türrahmen der Dönerbude abprallte? Warum lädt der Schütze nach jedem Schuss seine „Maschinenwaffe“ wieder nach? Wo war die Maschinenwaffe?
        Das im Video verwendete Schussgerät produzierte viel Lärm und noch mehr Rauch. So wie in schlechten Filmen. Wo kam das RTL Filmteam plötzlich her? Wer filmte mit ruhiger Hand den „Schützen“? Wieso filmte er ihn bereits beim Aussteigen aus dem Auto? Wusste der Filmer, was er gleich für eine schlechte Show aufnehmen sollte? Wie konnte auf die Schnelle ein, vom zuerst genannten, polizeibekannten moslimischer Name des Täters, plötzlich ein Deutscher Name entstehen?
        Was ergab die Fahndung der in Richtung Leipzig geflohenen Mittäter? Wieso nun auf einmal Einzeltäter? Wieso nach der Erkenntnis „Einzeltäter“ – der nächtliche Besuch bei mir?

        FRAGEN ÜBER FRAGEN. Auch meine direkte Verbindung zur Presse ist an einem Gespräch interessiert, besonders, was den nächtlichen Besuch angeht. Diese Reporter sind schon sehr gespannt.

        Eines ist jedoch sehr deutlich:
        DAS SYSTEM HAT ANGST, PANISCHE ANGST.

        SUUPER IHR SCHÄFCHEN. SCHLAFT SCHÖN WEITER:UND GLAUBT DEN MÄRCHEN DER „QUALITÄTSMEDIEN“
        Alles ist gut.

        • Ein paar Deiner Fragen sind durchaus interessant (zb. das Tor zum Friedhof und fehlende Notärzte, Interview Döner-Verkäufer). Viele Deiner weiteren Fragen würden sich jedoch erübrigen sobald du das Video in seiner Gänze angeschaut hast. Allerdings kann auch ich mir nicht vorstellen, dass die Geheimdienste im Vorfeld keine Ahnung hatten und nicht in der Lage gewesen wären dies zu verhindern!

      • Zitat:
        Zumindest war der Amoklauf vorher bekannt und man hatte die entsprechenden Vorkehrungen getroffen. Vermutlich waren auf dem Friedhof die Einsatzkräfte und hatten darauf gewartet, dass der Täter die Tür aufbekommt. Was mich allerdings SEHR verwundert hat: Seine „selbstgebastelte Bombe“ hatte der Täter an einem offenstehenden Tor plaziert. Mir stellt sich nun die Frage: Warum ist er dort nicht auf das Grundstück eingedrungen, sondern hatte es ein paar Meter weiter an der verschlossenen Tür versucht? Beide, verschlossene Tür und offenes Tor, führen zum Friedhof, bzw. zum Vorplatz der Synagoge.
        —————————————————————————————-
        Das glaube ich nicht das es im Innenhof Einsatzkräfte gab.

        Er wollte durch das Tor eben wegen all seiner Waffen Molotows und Sprengsätzen die im Video im Auto zu sehen waren denke ich. Auf die Idee mit dem Auto durch das Tor zu fahren ist er nicht gekommen oder hat vor zu starken Beschädigungen am Fluchtauto Angst gehabt . Wenn er sich dicht neben die Mauer mit dem Fahrzeug gestellt hätte hätte er in aller Ruhe seine Sachen aus dem Auto auf das Autodach gestellt und wäre locker rüber in den Innenhof gekommen. Er war anscheinend anders gebrieft. Die Zeit durch den Nebenhof und was er noch alles probiert hat kommt mir im nachhinein endlos vor denn es ging ihm darum eine vielleicht 2 Meter hohe Mauer zu überwinden mit dem ganzen Zeug was er im Auto hatte. Ich weiß nicht mir kommt die ganze Geschichte gestellt vor. Die Frau zu erschießen war absolut sinnlos eigentlich ab da war alles total sinnlos wenn er das was er selber erzählt hat jemals ernst genommen hat. Er hat ja von Problemen wie er sie sieht gesprochen die er damit was folgte nicht tangiert hat. Er hat zwei Menschen erschossen und wenn die Waffen nicht manipuliert oder was auch immer gewesen wären vielleicht noch mehr umgebracht. Und damit hab ich ein Problem er scheint eigentlich zu einem anderen Szenario unterwegs gewesen zu sein und als das nicht klappte wie er erwartete warum auch immer lief die Sache aus dem Ruder. Ich kann mir nicht vorstellen das es keine Unterstützer gab und bin sogar der Meinung er ist nur benutzt worden und sollte scheitern. In der ganzen Planung die er ja angeblich alleine gemacht hat ist scheinbar nie vorgekommen das er nicht in den Innehof kommt.

        • Ab Minute 4:16 spiegeln sich deutlich die Straßenbahnschienen im Visier, allerdings war sein Auto in einer Seitenstraße OHNE Straßenbahnschienen geparkt, was man vorher genau erkennen kann. Ich frage mich, woher die Spiegelung stammt, zumal er auf die offene Fahrzeugtür zugeht und sich die Schienen, auch noch sehr nahe, spiegeln. Das wäre nur möglich, wenn sein Fahrzeug quer zu den Schienen mitten auf der Straße geparkt hätte.
          Wenn man sich das als Einzelbilder ansieht, wird das echt spannend. Die ganze „Spiegelung“ stimmt nicht mit der Umgebung überein.

    • Zumindestens die gefundenen „Versager“-Zettel deuten darauf hin, daß jemand den labilen Attentäter just zum richtigen Zeitpunkt scharf gemacht hat. Siehe Artikel bei Danisch. Zum richtigen Zeitpunkt?
      a) Um den moslemterroristischen Anschlag von Limburg zu vertuschen und aus den Nachrichten zu verdrängen
      b) Um zur Thüringenwahl zu instrumentalisieren und zu hetzen. Ausgerechnet CSU-Herrmann (Innenminister!) griff prompt Björn Höcke an (David Berger wütet die letzten Tage wie besessen). Ein Innenminister, der Zugriff auf Geheimdienste hat, wohlgemerkt

      Hat da jemand aus Geheimdienstkreisen oder aus selbigen finanziert den Attentäter angestachelt a la „Du Versager machst eh nichts“?

      Die gleichgeschaltete Politik, die gleichgeschaltete Presse und die gleichgeschaltete Behördenwillkür gegen 1984 machen dies nicht unwahrscheinlicher!!! Haben die Merkeldienste unter ihrem neuen willigen Mielke Haldenwang den Finger am Abzug gehabt? Wurde David Berger, der ausgerechnet der Amadeu-Antonio-Stasi unter dessen Thüringen-Führer und regionalen Stasi-Chef Kramer das Verbot der AfD empfielt, umgedreht oder mit belastendem Material erpreßt?

  • Zitat: „Der Versuch, offensiv die Berichterstattung zu verhindern, indem Strafverfolgungsbehörden angewiesen werden, unbequeme Medien zu zensieren, ist nicht nur unvereinbar mit unserem Grundgesetz, es widerspricht auch jeglichen demokratischen Grundsätzen.“

    Habe selten so gelacht! Seit wann hält man sich in der ddr2.0 an „demokratische Grundsätze“.
    Da lachen nicht nur Mielke , Ulbricht und Honecker in der Grube, auch dem „Führer“ geht dabei wohl einer ab! „Demokratische Grundsätze“ unter Merkel? – Ich lach mich tot!
    Von den „Eliten“ der brd/ddr, demokratische Grundsätze zu erwarten, das ist in etwa so, als ob man vom Dach eines Hochhauses springen würde, weil man unter Höhenangst leidet. – Tja. Unten angekommen ist die Angst vorbei … „Wer ganz unten ist, der kann nicht mehr tiefer fallen.“ Das sollte man allen brd-lern als Motto auf die Stirn tätowieren. – Keine Angst, tut gar nicht weh …

    • Zitat: Keine Angst, tut gar nicht weh …
      ————————————————————————————————–
      Kennst dich ja gut aus, aber noch einmal und in aller Klarheit das quietschende Rad,
      get the OIL

      Und Nichts ist strafbar daran die Leute daran (GG) zu erinnern und seine Rechte einzufordern.
      Du kannst ja weiter lachen aber wer gar nichts tut wird auch Nichts erreichen.
      Fragen stellen ist zwar nicht gerne gesehen aber auch nicht verboten.
      Anwälte können sehr gut fragen auch mit dem nötigen Druck und eine Plattform um es einem großen interessierten Publikum mit zu teilen ist vorhanden. so what?

      • Du hast vollkommen recht! Vielleicht hast Du mich falsch verstanden. – Vielleicht habe ich mich zu undeutlich ausgedrückt.
        Aber das Lachen sollten wir alle nicht verlernen – sei es auch mitunter ein bitteres Lachen. Wer lacht, der lebt noch!

        Hau rein!

  • Die Gerichtsbarkeit ist spätestens seit Heiko Maas den Generalbundesanwalt ausgetauscht hat (ähnlich wie bei Maaßen übrigens) vollkommen verlumpt und ein faires Urteil ist im politischen Bereich seltener als ein vierblättriges Kleeblatt. Nichtsdestotrotz muß dieser Lumpenjustiz maximaler Widerstand entgegengebracht werden!
    Der Blogger Hadmut Danisch hat an verschiedenen Stellen belegt, daß Korruption/Vetterinnenwirtschaft und Rechtsbeugung beim Bunzelverfassungsgericht gang und gäbe sind seit das Kartell aus CDU und SPD da reinschieben können wen sie wollen und die Korruptesten gerade kriminell genug sind, ist es doch ihre Aufgabe, für CDU und SPD alle Verfassungsklagen schon im Vorfeld abzuweisen.

    Die einzige Chance ist, die Skandale zu internationalisieren und das Merkel-Regime wegen der Verletzung der Pressefreiheit vor der Weltöffentlichkeit bloßzustellen, ein Regime, das schlimmer zensiert als China wird auch eines Tages Lager wie in China oder Nordkorea einrichten, das Netzwerkzersetzungsgesetz dieser Krähe Christine Lambrecht soll dazu dienen, die Insassen für die Lager auszuspähen. Dieses BRD-Regime muß als Unrechtsregime an den weltweiten Pranger!

  • Wen wunderts? Ich bin schon seit einiger Zeit von Fuckbook ausgetreten, da die Entwicklung abzusehen war und ich ununterbrochen in Folge ständig je 4 Wochen gesperrt wurde. Das ging 2 x 2 Wochen und 5 x 5 Wochen und davor so kleinere 3 Tagessperren… irgendwann langt es dann und ich habe meinen Account komplett gelöscht, bin seitdem nur noch bei Telegram oder hier bei den alternativen Medien. Bei YouTube bin ich auch ge-shadow-gebannt. Das bedeutet in meinem Fall, dass ich meine Postings nur selber sehe. Wenn ich dann mit einem anderen Account reingehe, ist nix da von meinem Post, obwohl ich den ja sehe, wenn ich wieder mit meinem regulären Account drin bin. Also nicht, dass ich besonders schlimm schreibe, nein das ganz bestimmt nicht. Aber ich drücke es eben so aus, dass man eben nichts sagen kann und die wohl dann meinen, dass es für diese gefährlich werden könnte oder was weis ich… Merkels STASI-Verhalten eben, die meisten Ex-STASIs befinden sich sowieso in der Ministerien oder Medien oder den Schaltstellen. Die ziehen da ihre neue DDR hoch und da stören natürlich kritische Geister. Das Grundgesetz gibt es faktisch nicht mehr, wird alles umgewandelt in eine EUDSSR. Mit Lug und Betrug werden so die Leute „sanft“ in den Faschismus überführt, was soll man da auch anderes sagen?!

  • Ich bin jetzt noch am Lachen wegen dem NSU versagern. Und jetzt das .Nur mal so nebenbei ich gehe sehr oft also jahre an einem is Haus vorbei steht als Graffiti an der wand dieses Nestes. Aber natürlich interessiert es niemanden. Ich wette würde dort jemand eine Swastika hinsprühen, am nächsten Tag würde es die ganze Welt wissen. Ich bin 50 wann wollt ihr euch eigentlich endlich gegen das Faschisten System der Linken und Pädophilen Grünen(Gruss an Edaty und Gesellen) wehren.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft