Werbung:

Beim Barte des Propheten!“ möchte man ausrufen, wenn man den unzähligen und ebenfalls bärtigen Imamen zuhört, die tatsächlich der festen Überzeugung sind, dass das Töten im Namen des Islam unsere Welt auch nur ansatzweise besser machen würde. 

Gut, die anderen Feld-, Wald- und Wiesenreligionen sind in ihrem Glaubensansatz auch nicht unbedingt logischer, immerhin versuchen sie aber nicht, uns ihren Glauben unter Androhung des Todes als einzige Wahrheit zu verkaufen. Zumindest, wenn man die Zeugen Jehovas mal ausklammert. Aber die haben wenigstens keine Kalaschnikows dabei, wenn sie mittags an deiner Haustür stehen und mit dir über ihren Gott reden möchten.

Mehr zum Thema auf 1984 – DAS MAGAZIN

In meiner Welt gibt es keinen Gott, auch kein Paradies mit zweiundsiebzig Jungfrauen. Und ganz im Ernst, wenn ich schon die Ewigkeit mit einer Unmenge an Frauen verbringen muss, dann doch lieber mit ein paar leckeren Milfs. Die wissen nämlich, wie das so geht mit dem Vögeln, nehmen ihn auch schon mal in den Mund. Jungfrauen sind da ja eher spröde. So von wegen erstmal ein halbes Jahr Händchen halten, bevor sie dich unter ihrer Bluse ein wenig fummeln lassen. Und das Schlimme ist, wenn Du sie dann endlich flachgelegt hast, sind sie mir nichts, dir nichts wieder Jungfrau und die ganze Schose geht von vorne los. Für ein Paradies wäre mir das viel zu anstrengend.

Wenn ich mal abtrete, dann hätte ich lieber diese Kleine aus der alten Coca-Cola-Werbung, die beim Fußball Manuel Neuer und im Bett eben diese Kleine ist. Nur müsste sie mir Gin & Tonic statt der schwarzen Zuckerbrause hinstellen.

Loading...

12 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Nee, nee. Ist jetzt doch kein Terrorakt. Puuh, da haben wir aber noch einmal Glück gehabt. Dann ist ja alles gut. Wahrscheinlich war das nur Trunkenheit am Steuer und deutschen Lkw-Fahrern passiert das am Stauende ja auch. Immer diese wilden Spekulationen über Terroranschläge.
    Genau wie in Lyon und Paris. Alles nur Geisteskranke. Das hat mit Terror nichts zu tun. Über die zwei erschossenen Polizisten in Italien berichtet auch niemand. Hatte ja auch nichts mit Terror zu tun. Und dann die vielen Vergewaltigungen ungläubiger Mädchen und Frauen. Das hat schon gar nichts mit Terror zu tun.

    • Es wird endlich Zeit auf die Straße zu gehen, wenn nötig mit Heugabel, Morgenstern und Halbarte.
      Diese rotgrünen Parasiten_Läuse und ihre auf Kulturmarxismus indoktrinierten Mainstream Sekten Anhänger im Bundestag und all den vielen Departements sollte man endlich hinauspeitschen, und den Rechtsstaat wieder seine Arbeit verrichten!
      Gegenderte, pussyfizierte Feministen Kinder, überall in den Schulen, Unis und Gymnasien… Ein Schelm wer böses denkt! 😇

  • Auf die Ewigkeit gerechnet sind 72 eigentlich sehr wenig. Und das Jungfrauen dich nicht oral verwöhnen, bezweifle ich, kenne selber einen Blase-Hase. 😉
    Es heißt auch übrigens, sie werden wieder Jungfrau. Von Amnesie steht da nix. 😀

  • „Und ganz im Ernst, wenn ich schon die Ewigkeit mit einer Unmenge an Frauen verbringen muss, dann doch lieber mit ein paar leckeren Milfs.“

    Geil.Von mir aus auch Gilfs.ich bin sogar für Ü-60.weil ich es auch bin.
    Jungfrauen brauche ich auch nicht.
    Ansonsten,Religionen gehören aus der Öffentlichkeit verbannt.
    Zu Haus im Wohnzimmer okay.Aber nicht im vom Staat finanzierten Protzbauten.Moscheen,Tempel und Kirchen.
    Nein.Nein,und nochmal nein.

  • Herr Geilhaupt, was soll dieser niveaulose Mist? Falls Sie Ihre Leser intellektuell stimulieren wollten, ging das aber voll daneben.
    Auch von einem Atheisten sollte man gehaltvollere Beiträge erwarten können, wenn er als Online-Redakteur arbeitet.

    Hier mein Beitrag zum Thema „Terror im Namen Allahs“:

    Ohne Islam kein Dschihad.
    Ohne Dschihad kein Terror.
    Ohne Terror keine Toten.

    Die folgenden Worte stammen vom „Propheten“ Mohammed, dieser Hadith gilt als authentisch!

    „Durch Terror bin ich siegreich geworden“
    (Sahih Al-Buchari, Band 4, Buch 52, Nr. 220)

    Muslime versuchen diese Aussagen ihres Propheten zu relativieren. Es bedeutet nicht Terror durch Gewalt sondern man wirft nur Schrecken in die Herzen der Feinde. Es war nichts weiter als die Bewaffnung zum bevorstehenden Krieg, die den Feind abschrecken sollte.
    Terror (lat. terror „Schrecken“) ist die systematische und oftmals willkürlich erscheinende Verbreitung von Angst und Schrecken durch ausgeübte oder angedrohte Gewalt, um Menschen gefügig zu machen.

    Das beste Beispiel ist sicherlich der Genozid an den Banu Quraiza. Mohammed ließ 600 Juden den Kopf abhacken darunter auch 11-jährige Kinder. Danach ist jeder „Feind“ im Herzen erschrocken, entsetzt, schockiert, bestürzt, fassungslos, perplex, gefügig und hat ein quälendes, lähmendes Gefühl!

    Muslime behaupten dann, als Mohammed diesen berühmten Satz gesagt hatte, gab es den „islamischen“ Staat schon. Umso mehr bestätigt diese Aussage die Laufbahn und Karriere von Mohammed, durch Terror und Schrecken „siegreich“ geworden zu sein!

    200 Stellen gibt es allein im Koran, in denen Muslime zur Jagd und zum Mord an allen „Ungläubigen“ aufgerufen werden – in der Hadith sind es weitere 1800 Stellen. An unvorstellbaren 2000 Stellen also ruft der Koran und die Hadithe zum Kampf und zur Ausrottung aller Ungläubigen auf, zur Folter, zum Töten aller Menschen, die den Islam verlassen wollen, zu Terroranschlägen, zu Gewalt gegen Frauen, zur Prostitution („Zeitehe“) und zum Kindersex (Mohammed war ein Kinderschänder). Die deutsche Islamkennerin Gudrun Eussner schreibt hierzu:

    „Im Koran geht´s ums Töten, 187mal q-t-l [sprich: Qital], der Stamm fürs Verb und seine Konjunktionen, 25mal im Imperativ: tötet! und zwar die Ungläubigen, die Juden und Christen, die Affen und Schweine, die Gemeindemitglieder der Rabbiner, Pfarrer, Kirchenpräsidenten, Weih- und Landesbischöfe. Die Funktionäre der katholischen und evangelischen Kirche treffen sich zum Dialog mit denjenigen, die ihnen und ihren Gemeinden die Auslöschung ihres Glaubens, die Unterwerfung, wenn nicht ihre Ermordung androhen.”

    Für Islamkenner ist daher nicht die hohe Zahl aller weltweiten Attentate und Terroranschläge verwunderlich – sondern angesichts der systematischen Erziehung des Islam zu Hass und Gewalt eher deren relativ geringes Ausmaß. Einer der weltweit anerkanntesten Islamkenner der Gegenwart, der deutsche Orientalist und Herausgeber der „Internationalen Enzyklopädie des Islam“, Hans Peter Raddatz, befindet resümierend über den Islam:

    “In keiner anderen Kultur, geschweige denn Religion findet sich die Kodifizierung von Mord, Raub, Versklavung und Tributabpressung als religiöse Pflicht. In keiner anderen Religion findet sich die geheiligte Legitimation von Gewalt als Wille Gottes gegenüber Andersgläubigen, wie sie der Islam als integralen Bestandteil seiner Ideologie im Koran kodifiziert und in der historischen Praxis bestätigt hat. Nicht zuletzt findet sich kein Religionsstifter, dessen Vorbildwirkung sich wie bei Muhammad nicht nur auf die Kriegsführung, sondern auch auf die Liquidierung von Gegnern durch Auftragsmord erstreckte.“

    Damit ist eindeutig bewiesen, dass der Koran eine Anleitung zum Führen einer kriminellen Vereinigung ist. Deshalb gehört dieses Machwerk in jeder Kulturnation verboten, denn:

    Mord bleibt Mord, auch wenn er von Allah befohlen wird!

    Wer den Koran als Maßstab seines Glaubens und Handelns nimmt, der wird zwangsläufig zum kriminellen Gewalttäter, wie damals schon der Räuberhauptmann Mohammed, der erste muslimische Terrorist, der mit seinen Komplizen mordend, raubend, vergewaltigend und versklavend durch die Lande zog. Und ausgerechnet diesen pädophilen Massenmörder verehren die Muslime als von Gott gesandten Propheten, als den „besten aller Menschen“ und das große Vorbild für alle Gläubigen (Sure 33.21).

    • „Ohne Islam kein Dschihad.
      Ohne Dschihad kein Terror.
      Ohne Terror keine Toten.“

      Besser: Ohne Migration kein Terror, kein Lohndumping, kein Wohnungsmangel, keine ausufernden Sozialkosten.

  • Jungfräuliche Ferkel und Naturtalente wären mir allerdings immer noch lieber als Marionetta Schlomski oder die Omma vom Drückerkönig Marschmeyer oder dergleichen.

  • „Jay
    08. Oktober 2019 um 19:00 Uhr
    Jungfräuliche Ferkel und Naturtalente wären mir allerdings immer noch lieber als Marionetta Schlomski oder die Omma vom Drückerkönig Marschmeyer oder dergleichen.“

    Die müssen es ja nicht unbedingt sein.Auch keine Oma gegen Rechts.
    Es gibt auch vernünftige geile ale Luderchen.

  • Doof an der Sache ist ja dass der Körper in der Erde verottet oder im Krematorium verbrannt wird.
    Wie kann man denn nach dem Tod ohne ein Dödel denn Sex haben und das auch noch mit angeblichen 72 Jungfrauen ?
    Ein dummer Musel hat mir mal darauf geantwortet dass die ja dann ein neuen Körper bekommen !
    Boah….denen kann man man ja jede Lüge auftischen wenn man Imam ist.

    Aber eines zeigt es ganz Deutlich, die Musels sind einfach nur Bumsbestien, also Schwanzgesteuert !

  • Allah ist euer Gott. Allah ist der, der euch und alles was ihr seht erschaffen hat. Ihr seid aber in die Gewalt des satans gekommen. Ihr seid Abschaum. Ein Hund sieht die wesen wie Engel oder satane und kennt seinen Schöpfer. Sogar ein Hund hat mehr Verstand als ihr. Dient weiter den satan und wartet weiter auf den Antichrist um wenn er kommt, das ihr sagen könnt : das ist Jesus. Genau wie ihr ohne zu wissen auf diese Welt gekommen seid, genau so werdet ihr ohne zu wissen wann und wie in die Hölle kommen. Ihr sklaven des verfluchten Teufel.

  • „Und das Schlimme ist, wenn Du sie dann endlich flachgelegt hast, sind sie mir nichts, dir nichts wieder Jungfrau und die ganze Schose geht von vorne los. Für ein Paradies wäre mir das viel zu anstrengend.“

    Ein Paradies nur für Blutfickfetischisten.

  • Du bist so erbärmlich primitiv, richtig prollig, sogar unter dein Bild Niveau.
    Ohne Hilfsmitteln läuft bei dir ohnehin Nix mehr.
    Sonst flennt du in deinen Videos wie ein 16-jähriges Mädchen.
    Übersexualisiert und Alles Auswirkungen von massiven Drogen Konsum. Degeneration mit journalistischem Anspruch.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft