Werbung:

Bo Thorén kennt fast niemand. Es gibt kaum Fotos, keinen Wikipedia-Eintrag und keinen Lebenslauf. Dabei hat der Linksextremist und „Klimaaktivist“ nicht nur Greta Thunbergs Klimastreik erfunden, beworben und international bekannt gemacht, er steckt auch hinter der linksradikalen Bewegung „Extinction Rebellion“, die er gemeinsam mit dem walisischen Bauern Roger Hallam und anderen im Jahr 2018 gründete.

Bo Thorén

Zwar gibt sich „Extinction Rebellion“ als Graswurzelbewegung, die ihren Ursprung in Großbritannien hat, doch die Gruppe ist gut organisiert und international vernetzt. Am ersten „Rebellion Day“, den XR am 17. November 2018 ausrief, blockierten über 6 000 Demonstranten über eine Woche lang die britische Hauptstadt London, 1 400 Mitglieder wurden verhaftet. Die Behörden wollen nun alle Verhafteten anklagen (1984 berichtete).

Mit den weltweiten Blockaden starten die Linksextremisten nun die zweite Phase ihrer Proteste, die mit der ebenfalls von Bo Thorén angestoßenen Schulschwänzer-Bewegung „Fridays For Future“ begannen, die längst nicht mehr von Schülern geführt wird. Auf den Bühnen der Freitagsdemos sprechen längst die Agitatoren der „Antifa“, Studentenführerin Luisa Neubauer stimmt den Protestnachwuchs längst auf ihre sozialistischen Ziele ein und spricht offen über eine „Klima-Kulturrevolution“.

Die Zuhörer sind Kinder und Jugendliche, die von ihren Lehrern teilweise zum Besuch der Proteste genötigt werden. Das Engelbert-Kaempfer-Gymnasium im lippischen Lemgo informiert sogar die Eltern über die Wichtigkeit dieser Proteste. Wer nicht mitmarschiert, muss Strafarbeiten schreiben.

Mehr zum Thema auf 1984 – DAS MAGAZIN

Es geht längst nicht mehr ums Klima

Die „Bewegungen“ radikalisieren sich, und niemand scheint das zu beunruhigen. LINKE und GRÜNE sympathisieren offen mit den Randalierern von XR, zahlreiche Prominente, darunter auch die Schauspieler Anna Loos (48), Christian Ulmen (44) und Fahri Yardim (39) sowie Bela B. (56) von der Band „Die Ärzte“ unterstützen das Manifest von „Extinction Rebellion“, in dem die Gruppe offen „reguläre politische Mittel wie Demos oder Wahlen“ ablehnt, stattdessen zu „zivilem Ungehorsam“ aufruft.

XR unterhält mittlerweile Trainingscamps, schult ihre Mitglieder im Straßen-Blockieren. Auch wenn Gewalt noch nicht auf ihrer Agenda steht, wird es dabei nicht bleiben. Die „Antifa“, die die Klimahysterie längst für ihre eigenen Zwecke nutzt, wird sich kaum zurückhalten lassen. In Leipzig sprengten die Linksextremisten erst kürzlich eine Baustelle, immer wieder brennen Fahrzeuge vor Autohäusern.

Die Revolution hat begonnen

Was mit dem vermeintlich einsamen Protest eines niedlichen Mädchens aus Stockholm begann, die den Untergang der Welt befürchtet, entwickelt sich zu einer Revolution gegen unsere Wirtschaftsordnung und unsere Lebensweise. Unsere Kinder werden gegen uns aufgehetzt, Fahrer von SUVs werden auf offener Straße angefeindet und die Grundlagen unserer Demokratie werden „für die gute Sache“ über Bord geworfen.

Die Stimmung, die Bo Thorén und seine Schergen in unsere Welt gebracht haben, ist gefährlich. Jeder, der nicht mithelfen will bei nichts Geringerem als der Rettung der Welt, muss mit Repressalien, Diffamierung und Verachtung rechnen.

Das alles ist nicht neu, schon Adolf Hitler, Mao Zedong und Che Guevara gingen genauso vor. Sie alle hatten nur nicht das Klima auf ihrer Seite. Zum Glück möchte man meinen.

Loading...

15 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Diese Gestalten benötigen dringend eine Tracht Prügel und ein Paar blaue Augen. Mögen sie morgen ein paar robustere Zeitgenossen bei ihren Blockadeversuchen treffen, die ihnen das besorgen, wonach sie lechzen.

    Mit Spinnern redet man nicht endlos. Das Volk muß Fakten schaffen, wenn die Vertreter des Staates versagen oder grenzenlos korrupt sind.

  • Ich sehe hier eine Gelegenheit für die Polizei durch hartes Durchgreifen (unmittelbarer Zwang) eine Menge (Mitläufer) abzuschrecken. Auch dieses nach Personalien-Aufnahme freilassen muss endlich enden. 24 Stunden Zelle wäre ein Anfang.

  • Hoffentlich muss keiner in diesen Städten morgen dringend zum Arzt oder hat einen wichtigen Termin.
    Ansonsten könnte es teuer bis lebensgefährlich werden, wenn diese Klimaidioten die Straßen absperren!

    Wann greift die POLIZEI endlich mal bei diesen Linksfaschisten durch?
    Erst wenn ein Autofahrer die Nerven verliert und Gas gibt?

    Warum werden wir Deutsche immer mehr von solchen Idioten genervt?
    Damit die ganze Sache hier eskaliert?
    Ist es vielleicht alles Absicht?

  • „Macht kaputt was euch kaputt macht“, zerstöre und errichte Utopia. Nach chinesischem Vorbild erschaffene Vereinigte Staaten von Europa. Statt Social Scoring, Climate Scoring.
    Oder es nähert sich ein Unglück aus dem All (zB Metor) und „die“ denken sich, ist eh wurscht.
    Was anderes fällt mir dazu momentan auch nicht ein.

  • Find ich gut! Sollen die ruhig Berlin lahm legen. Ist doch voll von den Globalsozialisten!
    Die bringen immer mehr Leute gegen sich auf. Wenn man die Zeit der Nationalsozialisten mit der heutigen Zeit der Globalsozialisten vergleicht hat das Heute etwas von Satire. Das es solche Leute gibt hätte ich mir vor Zehn Jahren nicht vorstellen können.
    Fremdschämen geht da gar nicht mehr. Es ist schon unwirklich und schmerzhaft.
    Hab mal folgendes gelesen:
    „Wenn man tot ist, merkt man nicht das man tot ist. Es ist nur schwer für die anderen.
    Genauso ist es wenn man blöd ist!“

  • Es ist nicht einfach,ich könnte es wohl auch nicht.
    Aber man sollte einfach drauf fahren auf die Masse Idioten.
    Vielleicht helfen uns da jetzt die Clans.

  • Der Feind meines Feindes ist mein Freund?! Im Falle der Clans sollte man das sicher nicht so sehen! Sonst könnte ich auch ähnliches zu Mohammedanern denken. Burka – bei vielen der hässlichen und/oder verbitterten XR-Weibern tatsächlich ein Segen! 😉

  • PS: ich „warte“ nun jeden Tag auf einen Allahu-akbar-Vorfall. Das ist nämlich die Gelegenheit, ohne „Merkel-Lego“ oder -„Poller“ , Gruppenweise von Ungläubigen die Seelen zu opfern.

  • Die Idee mit der Burka ist nicht schlecht.
    Viele Rotzgrünlinke Politikklunten könnten so ein Kleidungsstück auch gut gebrauchen.
    Nirgendwo ist alles gut oder schlecht.In einem guten System gibt es schlechtes und in einem schlechten System gibt es auch gutes.
    Singapoore wird von unseren vertrottelten Medien auch als Diktatur bezeichnet.
    Diese Art Diktatur gefällt mir.Da haben solche Trottel von der Extinction Rebellion nichts zu lachen.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft