Werbung:

Toleranz ist ein Beweis des Misstrauens gegen ein eigenes Ideal“, wusste schon Friedrich Nietzsche. Dass Toleranz vom lateinischen tolerare abstammt, was ertragen und nicht toll finden bedeutet, wissen die wenigsten. Während wir Deutsche also alles ertragen müssen, was die Multikulti-Träumer toll finden, zeigen uns die Moslems der Türkei eindrucksvoll, was sie selbst von Vielfalt halten – nämlich gar nichts.

Wenn das Wappen unserer Stadt mit seinen christlichen Symbolen die religiösen Gefühle von Moslems beleidigt, zeigt sich – zum wiederholten Mal – Freiheit und Islam sind nicht zu vereinbaren.

Wir wählen die Freiheit.

Dominik Roeseler | Aktivist & Gründer von „Mönchengladbach steht auf“

Dass die Fans der Gladbacher vor dem 1:1 gegen Istanbul Başakşehir von der Polizei schikaniert wurden, wundert mich nicht. Auch nicht, dass sie mit Bussen zum Stadion gebracht wurden, eine Einzelanreise untersagt wurde.

Istanbul Başakşehir ist ein regierungsnaher Club, viele Sponsoren sind mit dem Osmanen-Führer Recep Tayyip Erdoğan (65) geschäftlich oder privat verbunden. Genau jener Erdoğan, der mit seinem Verein „DITIB“ Moscheen in Deutschland errichten lässt. In Köln war er im letzten Jahr sogar bei einer Einweihung dabei.

Mehr zum Thema auf 1984 – DAS MAGAZIN

Während Christen, Frauen, Mädchen, Homosexuelle und alle, die nicht dem Propheten folgen, in islamisch geprägten Ländern wenigstens unterdrückt, meistens aber an Kränen aufgeknüpft, gesteinigt, erschossen oder auch mal von Häusern geworfen werden, heißen wir die Moslems bei uns mit offenen Armen willkommen.

Dass sich Max Eberl, Manager der Borussia, schockiert zeigt, bleibt ihm unbenommen. Seine Verwunderung darüber, dass die Türkei ein Polizeistaat ist, in dem willkürliche Verhaftungen und Schikane an der Tagesordnung sind, ist hingegen unverständlich, denn das gehört mittlerweile zum Allgemeinwissen.

Auch Weltmeister Christoph Kramer (28) und Torschütze Patrick Herrmann (28) verurteilen das Vorgehen der Behörden in Zeiten, „in denen Toleranz angesagt ist“.

Wenigstens weiß ich jetzt, warum man die Gladbacher auch „Fohlen“ nennt. An Infantilität ist der Glaube an den toleranten Islam wohl kaum zu übertreffen.

Die UEFA muss jetzt sofort und vor allem konsequent reagieren. Alles andere als ein Ausschluss der türkischen Süper Lig aus allen europäischen Pokalwettbewerben wäre ein Witz. Denn der türkische Staat konterkariert nicht nur die UEFA-Kampagne „Respect“, er verstößt auch gegen die UEFA-Statuten.

Loading...

28 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Der Islam will nichts mit dem Christentum zu tun haben! Deswegen fluten sie ja auch die christlichen Länder und bringen das menschenverachtende Verhalten mit, das in ihrem Herkunftsland zu den Problemen führte, vor dem sie fliehen!

  • Schlimm, dass die Spieler trotzdem spielten. Das zeigt aber genau was los ist: die durchweg überbezahlte Schlangengrube Fußball. Ich lehne das ganze Konstrukt vollkommen ab. Lieber schaue ich mir Hallenhalma an. Bäh!

  • Sagt es ruhig deutlicher, in welcher Filterblase Eberl und die Spieler leben. Die können sich – wohl ehrlicherweise – nicht vorstellen, daß Muslime sie ungerecht, religiös voreingenommen oder herabwürdigend behandeln. Sie wissen nicht, was in der Türkei los ist und genauso in allen islamischen Ländern der Welt. Deswegen haben sie auch keine Ahnung, wer als sog. Flüchtling zu uns kommt.
    Ich habe keine Hoffnung, daß das Erlebnis die Augen öffnet. Zu Hause sind sie gleich wieder in ihrer Filterblase, und dann ist alle Welt schuld (vor allem die AfD) an dem, was passiert ist, und es gibt keinen Anlaß, über den eigenen Standpunkt nachzudenken.

  • Es stimmt nicht, dass „Wir“ in unserem Land, die Moslems
    willkommen heißen.
    Es müsste heißen :
    “ Unsere faschistische Regierung und Ihre gesamte Drecksbande,
    heißt alle Moslems in unserem Land herzlich willkommen ! „

  • Gratuliere! Das ist wieder einmal ein gutes Beispiel wie sich Journalismus von Hetze unterscheidet! Aber man muss ja seine Klientel bedienen, für die differenziertes Denken ein nicht zu schaffender Hochseilakt zu sein scheint!

      • Sollen sie sich doch wehren! Wer sich zum Wurm macht, der beschwere sich nicht wenn er getreten wird.

        Was geschähe wohl bei einem Länderspiel Türkei – England, wenn man den englischen Fans die Fahnen nehmen wollte, weil ein rotes Kreuz auf weißem Grund zu sehen ist (christliches Symbol). Da würde die Luft brennen! Mit brd-lern kann man so umgehen – mit Deutschen eben NICHT!
        Am Arsch hängt der Hammer, mein Guter!

        Ich bin übrigens kein Christ. Das einzige Kreuz, welches mir gefällt, das ist mein EIGENES! – Haken hat es keine, falls Du mich mißverstehen wolltest.

        Ab in den Buddelkasten!

  • Wer noch immer davon fabuliert, dass der Islam eine Religion des Friedens und der Toleranz ist, dem wird sich erst dann die Erkenntnis Bahn brechen, dass dem sicher nicht so ist, wenn dem mit einem Steakmesser die Rübe vom Hals abgesäbelt wird.
    Wir sollten den Moslems mal langsam wieder zeigen, wo ihr Platz ist und dass wir uns sicher nicht, den dämlichen Dogmen des Islam beugen.

    • Erdogan nutzt den Islam um seine Macht zu demonstrieren. Er wurde von etwas mehr als 50 % des Volkes gewählt, also nicht von allen Türken. Die Dummen springen sofort darauf an und hetzen wieder gegen alle Moslems und dieser Diktator lächelt und denkt sich: Ich bleibe aus der Schusslinie und alle verdammen wieder den Islam und die Moslems. Religion lässt sich so schön mißbrauchen!

  • Hätten die Deutschen noch Eier,und einen Arsch in der Hose,würden sie den Türken ihre Fahnen abnehmen wenn sie wieder auf der Straße Krawall machen.
    In den siebzigern hatte ich mit Türken gearbeitet und nichts gegen sie gehabt.
    Ich fange an dieses Pack regelrecht zu hassen.
    Raus mit der Brut aus Deutschland.

      • „Wird man im Alter dümmer?“ – Nein. – Ist man in der Jugend klug? – Nein.
        Worauf willst Du hinaus? – Darauf, daß Du uns die Welt erklären kannst, weil Du weder alt noch jung bist ? Du hast sie erkannt – die Welt? – Dann laß uns an Deiner Weisheit teilhaben. Erkläre uns Dumpfbacken die Welt. Zeige uns blöden Heinis den Weg!

        • Dumpfbacken sind meiner Meinung nach diese Pauschalisierer: Die Türken, die Deutschen…Es gibt unter den Türken gute Leute und Arschlöcher und unter den Deutschen genauso. Lasst uns die Arschlöcher rausschmeißen und die, die sich hier vernünftig einbringen, was gelernt haben, sich integrieren wollen, doch hier.

          • Ich habe überhaupt nichts gegen die Türken. Sie sind ein Volk im Kreis der Völker. Sie haben jedes Recht der Welt, sich zu behaupten, und ihre eigene Kultur zu leben. Da sind wir uns offensichtlich einig.
            Ja, raus mit den Arschlöchern! Ja, zur Assimilation! Auch ein Türke kann zum Deutschen werden – viele sind es schon (Akif Pirinçci ist ein Beispiel).
            Bleiben wir bei den Türken. Natürlich wird ein Türke nicht in der ersten Generation zum Deutschen, er ist zuerst Türke. Aber wendet er sich uns Deutschen zu, dann werden seine Kinder, Enkel und Urenkel (die dann deutsche Frauen oder Männer heirateten) Deutsche sein. Sie werden sagen: Mein Opa war Türke, darauf bin ich auch stolz. Ich bin Deutscher, das ist meine Heimat!

            Aber zu viel, ist einfach ZUVIEL! Die Dosis macht das Gift! („Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.“ – Paracelsus

            „Wer nichts weiß, liebt nichts. Wer nichts tun kann, versteht nichts. Wer nichts versteht, ist nichts wert. Aber wer versteht, der liebt, bemerkt und sieht auch … Je mehr Erkenntnis einem Ding innewohnt, desto größer ist die Liebe … Wer meint, alle Früchte würden gleichzeitig mit den Erdbeeren reif, versteht nichts von den Trauben.“ Paracelsus zugeschrieben.

            Vertsehst Du mich jetzt etwas besser?

            Ich grüße Dich.

  • „Ich habe überhaupt nichts gegen die Türken. Sie sind ein Volk im Kreis der Völker.“

    Ich auch nicht.So lange die da bleiben wo sie hin gehören.
    Wie alle anderen auch.
    Schon richtig.In der richtigen Dosierung kann man sie akzeptieren,aber nicht in der Masse.
    Wenn alle Türken heim geschickt werden und etwa 1000 integrierte hier bleiben.Ja dann.Warum nicht.

    • Das Motto der größten Tageszeitung der Türkei „Hürriyet “ („Freiheit“) lautet: „Türkiye Türklerindir“ – „Die Türkei gehöhrt den Türken.“ – Wem sonst? – – – Wem gehört Deutschland? – Uns Deutschen!
      Mann stelle sich den Aufruhr in der „brd“ vor, wenn eine Zeitung das Motto „Deutschland gehört den Deutschen“ führte? – Tja, einem Deutschen – wie mir – wird das vollkommen normal erscheinen, ein „brd-ler“ (das Gegenteil eines Deutschen) wird es ganz schrecklich finden.

  • „Tja, einem Deutschen – wie mir – wird das vollkommen normal erscheinen, ein „brd-ler“ (das Gegenteil eines Deutschen) wird es ganz schrecklich finden.“

    Deshalb mag ich den Volkslehrer so.
    Der setzt sich für Deutschland und Deutsche ein.
    Der eiert nicht rum und windet sich nicht wie ein Aal wenn es mal um Deutsche Interessen geht.
    Wohl an.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft