Werbung:

Oberbürgermeister Burkhard Jung (61, SPD) spricht offen von einem Terroranschlag, der Staatsschutz ermittelt bereits. An drei Autokränen legten die Linksextremisten Feuer, bei einem in der Nähe stehenden Bagger versuchten sie es.

Obwohl die Feuerwehr schnell vor Ort war, konnte sie ein Übergreifen der Flammen auf die Baustelle nicht verhindern. Die Folge: Gasflaschen, die auf der Baustelle gelagert waren, explodierten – Lebensgefahr für die Anwohner!

Ein Wohnblock musste noch in der Nacht evakuiert, eine Gartenanlage gesperrt werden. Der Sachschaden wird inzwischen auf über eine Million Euro geschätzt.

Mehr zum Thema auf 1984 – DAS MAGAZIN

AfD-Antrag zur Ächtung einer Terrororganisation

„Antifa ächten“: Die komplette Bundestagsdebatte

Verbot und Einstufung als Terror-Organisation längst überfällig

Schon wieder die „Antifa“: Autohaus in Berlin angegriffen

„Antifa“ darf weiter Deutschland terrorisieren

Wegen Halle: SPD und FDP wollen Identitäre Bewegung verbieten

Wie bei den Nazis und den Stalinisten

Wie die „Antifa“ unsere Kinder radikalisiert

Schon über 600 000 Euro Sachschaden durch Linksterroristen

„Antifa“: Erneuter Brandanschlag auf Baufirma von AfD-Großspender Jörg Drews

Die Spezialisten des Landeskriminalamtes waren bereits kurz nach dem Brand vor Ort. Das PTAZ übernimmt die Ermittlungen, eine politische Motivation kann nicht ausgeschlossen werden.

Dazu Dirk Münster, Leiter der Abteilung Staatsschutz beim LKA: „Ich habe mir bereits ein Bild des Tatortes gemacht. Ein politisch motivierter Hintergrund der Tat kann hier nicht ausgeschlossen werden, insbesondere am heutigen Datum, dem Tag der Deutschen Einheit. Unabhängig davon wird in alle denkbaren Richtungen ermittelt. Da die brennenden Kräne jederzeit hätten umstürzen können, wurde durch die Täter nicht nur erheblicher Sachschaden, sondern offensichtlich auch eine Gefährdung der Menschen auf anliegenden Grundstücken oder Benutzern der Straße in Kauf genommen.“

Die „Antifa“ wird immer radikaler. Doch statt diese Terrororganisation endlich zu verbieten, sympathisieren Bundestagsabgeordnete von SPD, GRÜNEN und LINKEN offen mit den Linksextremisten. Eine Schande.   

Foto- und Videoquelle: Internet Zeitung Leipzig

Loading...

13 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft