Werbung:

„Wir haben die Nachbeben des 11. September überstanden, wir haben Heinz Buschkowsky als Bezirksbürgermeister überstanden. Wir werden auch diese Clan-Debatte gemeinsam überleben“. Das meint Mehdi Chahrour, Vorsitzender des Vereins „Muslime aller Herkünfte deutscher Identität“ (Mahdi). Was die Anschläge der islamischen Terroristen mit dem wohl besten Bezirksbürgermeister, den Neukölln jemals hatte, gemeinsam haben, versteht außer Chahrour vermutlich niemand – außer natürlich den Sozialisten der Partei die LINKE.

Ursula Jelpke, Bundestagsabgeordnete der SED-Nachfolgeorganisation, sagte auf einer gemeinsamen Veranstaltung von „Mahdi“ und LINKE in Neukölln, dass die Bezeichnung Clankriminalität „irreführend und diskriminierend“ sei. Ganz eindeutig werde die rassistische Karte gezogen: „Der Begriff suggeriert, dass die Ursache von Kriminalität auf eine Zugehörigkeit zu einer Familie zurückzuführen ist.“

Mehr zum Thema auf 1984 – DAS MAGAZIN

Das ist natürlich völliger Quatsch. Clankriminalität ist in Berlin die größte Herausforderung der Sicherheitspolitik. Bis August dieses Jahrs rückte die Berliner Polizei 157 Mal zu Einsätzen gegen kriminelle arabischstämmige Clans in Berlin aus. „Der Schwerpunkt war bislang Neukölln. Aber auch in anderen Bezirken wie Charlottenburg-Wilmersdorf, Reinickendorf und Spandau waren wir unterwegs“, sagte Innensenator Andreas Geisel (53, SPD).

Für DIE LINKE und „Mahdi“ ist das jedoch bloße Schikane, eine Lappalie. „Verstöße gegen das Tabaksteuergesetz, Schwarzarbeit, Konzentration von Kohlenmonoxid. Das ist zweifellos gesundheitsgefährdend, aber bestimmt keine organisierte Kriminalität“, so die innenpolitische Sprecherin ihrer Bundestagsfraktion. Dass bei diesen Razzien teilweise fünfstellige Geldbeträge von arabischen Hartz-IV-Empfängern beschlagnahmt wurden, scheinen die Multi-Kulti-Träumer nicht wahrhaben zu wollen.

Die Ulla wäre natürlich keine echte Sozialistin, wenn sie den Kapitalismus nicht viel schlimmer fände als das bisschen organisierte Kriminalität: „Wir sollten über deutsche Familienclans sprechen. Warum wird organisierte Kriminalität von den Reichen und Kapitalisten nicht angeklagt?“

Auch dürfe man nicht auf das Parlament setzen, sondern müsse in die „eigenen Kräfte, in unsere Widerstandskräfte die Hoffnung setzen und Menschen gewinnen, dass solche Dinge verändert werden.“

Ist klar, Ulla. Mit Parlamenten und Demokratie funktioniert Sozialismus natürlich nicht. Weißte ja selbst.

Loading...

3 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Die Frau sollte schleunigst mal ein Habmichlieb-Doktor aufsuchen !
    Kriminelle Clans soll man also nicht kriminalisieren ?
    Voll Paradox und Hirnrissig !
    Aber GEZ-Verweigerer übertriebene und ungerechte Strafen verpassen, Kraftfahrer mit ungerechtfertigten Kosten knechten, Rentner_innen mit Steuern zubelasten und Hartz4 Empfänger zudrangsalieren und zuerpressen ist KRIMINELL und Menschenverachtend !
    Aber solche Themen sind dem asozialen Linken-Gesocks und auch den Kotzgrünen, SPD, CDU/CSU und FDP scheissegal.

  • Die „Dame“ hat vollkommen recht.
    Obdachlose,Flaschen sammelnde Renter,Rechte,und AfD Wähler sind die wirkliche Gefahr für unser Land.
    Ich bin dagegen Frauen zu schlagen.Diese art Frauen sehe ich als Monster an und würde sie auch gerne öffentlich auspeitschen lassen.
    Nackt am Laternenpfal gebunden.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft