Werbung:

Karma soll ja bekanntlich eine Schlampe sein. Jan Leyk, so eine Art männliches It-Girl, kann davon ein traurig Liedchen singen. Der frühere Soap-Star („Berlin Tag & Nacht“) leidet an Depressionen und wurde vom Finanzamt so sehr gefickt, dass er in die Privatinsolvenz gehen muss. Leyk dazu im gewohnt intellektuellen Duktus: „Pleite sein ist heftig!“
Ob Depressionen oder Bankrott, über Instagram lässt der selbst ernannte „Hafensänger“ seine Fans am Scheitern seines Lebens in „emotionalen Videobotschaften“ (t-online) teilhaben.
All das ist im Grunde nicht lustig. Gerade Depressionen sind das Gegenteil von lustig. Lustig ist allerdings, dass der Hamburger Jung, als er noch frisch war, was auf St. Pauli meint, als er noch Geld hatte, gegen die AfD und sogenannte Nazis hetzte und nun, als Bettelmann, ein neues Feindbild gefunden hat: „Zwielichtige Gestalten mit S-Klassen vor Shisha-Bars“, weil bei denen, so Leyk, nie eine Steuerprüfung durchgeführt werde. Bei ihm aber schon!
Falsche Einstellung, Jan, völlig falsche Einstellung. Anstatt dem Finanzamt die Schuld an Deiner Pleite zu geben, solltest Du Dich mal lieber fragen, warum Du die ganzen Jahre keine Steuererklärung abgeben hast. Ach, Moment, der Grund dafür war, dass Du auf der Schule „den größten Scheiß“ gelernt hast, aber „nie, wie man einen Vertrag unterschreibt, ein Gewerbe anmeldet oder eine Steuererklärung macht.“
Riecht nach einer großen Verschwörung gegen Leyk. Bestehend aus Politik, Polizei, Finanzamt, Schulamt und S-Klasse-Fahrern vor Shisha-Bars. Fehlen nur noch Leyks Eltern, die ihm nicht beigebracht haben, wie man einen Vertrag unterschreibt, ein Gewerbe anmeldet oder eine Steuererklärung macht.

Auch interessant auf 1984 – DAS MAGAZIN

Die Schuld stets bei anderen zu suchen, kann ein Merkmal einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung sein. Ich kenne mich da so ein bisschen aus, und ja, zugegeben, mir kommt aus meinen jüngeren Jahren vieles bekannt vor, was Leyk da labert. Aber ich habe auch nicht über einen längeren Zeitraum fünfstellige Summen im Monat verdient. Da sollte doch wenigstens ein Steuerberater drin sein, wenn man nicht völlig verblödet oder nur am Feiern ist.  

Ach, und wo wir gerade bei völlig verblödet sind, hier die besten Zitate aus den Jahren, als Leyk noch ein „Nazijäger“ war:

Der Moment…..wenn du mit deinem afghanischen Kumpel zurück nach Hamburg fährst, in deinem Abteil ein Nazi sitzt, er völlig angepisst den Zutritt verwehren möchte und dann merkt, dass vor ihm 1,91 Meter und 105 Kilo pures Chilli Cheese Nugget Dynamit stehen…..!!! 😂👊🏼

Fazit: Mutti vom Nazi……dein Sohn kommt nen Zug später…..also setzt den braunen Kaffee noch nicht auf…..!!!

Facebook, 30. August 2015

Als Spanier mit afghanischem besten Freund, wohnhaft in nem multikulti Viertel, bin ich auf jedenfalls krass undercover Nazi

Facebook, 6. April 2016

Wetten jeder verdummte Nazi in unserem Land würde es derbe feiern Jérôme Boateng als Nachbarn zu haben…..???
Hieße nämlich im Umkehrschluss geile Gegend statt sozialschwacher Brennpunkt und Hartz 8 Butze…..!!!
Wie kann man diesem AFD Pickel und seiner Luft zwischen den Ohren überhaupt so viel Aufmerksamkeit schenken…..???
#dichwillnichtmaldasklärwerkalsnachbarnmcgauland

Facebook, 30. Juni 2016

Und heute? Ist Jan Leyk enttäuscht, über die Steuergesetze und kann nicht verstehen, warum Geld in Berlin in einen Flughafen fließe oder warum bei „zwielichtigen Gestalten mit S-Klassen vor einer Shisha-Bar“ nie eine Steuerprüfung durchgeführt werde. Die Relationen in diesem Land sind verschoben. Das macht mich traurig und machtlos. Ich habe das Gefühl, ich bin nichts wert.“  

Tja, Alter, hättest Du mal die AfD gewählt, mit Dir noch 30 Millionen andere, dann würde es keine S-Klassen vor Shisha-Bars mehr geben. Und weißte, Jan, uns hier bei 1984 kotzt die Lage im Land auch an. Der Unterschied ist nur: Wir würden die Lage nicht für unser Versagen verantwortlich machen. Das wäre eine Verlierermentalität. Und Du willst doch ein Gewinner sein.
Na, nun werde erst einmal wieder gesund, alles andere ergibt sich dann schon.

Loading...

12 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Mal wieder super geschrieben von Herrn Flesch 👏👏👏. Der Inhalt ist mir fast schon egal, wenn ich den genialen Schreinstil von Herrn Flesch genießen darf. Nur so nebenbei, haben dieser Typ und sein innigster afghanischer Gefährte in ihren gemeinsamen innigen Nächten auch immer schön Kondome mit Gleitgel benutzt. Oder rammt ein 105 kg Hengst sein Dingdong einfach so irgendwo in beste Bacha Basi Kumpels rein. Wir werden es wohl nie erfahren.

  • C-Promi? Kenn ich nicht, muß wohl eher so ein Umlaut-„Promi“ a la RTL2 oder QVC sein. Oder tritt der auch als Glööckler auf? Ist das nicht ne Umgebaute oder verwechsel ich das mit Olivia Jones?

  • Wie heißt es so treffend, man entkommt weder dem Tod noch der Steuer. Tja und genau das, ist dem dummen als auch absolut ungebildeten Vollspacken passiert. Die Steuer hat ihn geholt und sich dessen bemächtigt was an Geld, Uhren usw. noch da war. War aber nicht genug, aus dem Grund muss der Knilch in die Privatinsolvenz, wobei ich noch nicht mal sagen kann, ob Steuerschulden mit Abwickeln der Insolvenz getilgt werden.
    Wie kann man so blöde sein, sehr viel Geld zu verdienen und keine Steuererklärungen abzugeben, oder eine monatl. Steuervorauszahlung zú leisten???
    Tja und nun sind die, die sich in Shishasbars rumtreiben, keiner Erwerbstätigkeit nachgehen, aber ne fette S Klasse 65 AMG pilotieren, der erklärte Feind, da die keiner Steuerprüfung ausgesetzt werden. Alter 1 Gehirnzelle weniger, und der Typ bewegt sich auf allen vieren.

  • Da ich keinen Fernseher habe und auch nie rein glotze kenne ich solche Typen nicht.
    Kastraten die ich mal kennen lernte wie die Komiker vor 2015 habe ich auf YouTube angeschaut.
    Lange halte ich es vor der Glotze nie aus.
    Die Geschichte kann noch so traurig sein.Sie presst mir keine Träne raus.

  • Im TV wurde mal gesagt das die Beamten schön darüber hinwegsehen wenn die T. in Kökn in einer gewissen Strasse dort ihre Geschäfte Sonntags aufhaben…

  • Da ist dieser Bengel auf dem Boden der tatsachen geknallt und ist nun am jammern !
    Dabei ist das eigentlich nur Neid und Selbstmitleid was er da von sich gibt.
    Ich hätte da ein Tip für diesen Heuler:
    Mach mit deinem afghanischen Kumpel ein Schwulen-Puff auf, dann könnt ihr euch auch solch eine überteuerte und unnütze Protzerkarre kaufen und in der Sishabar rumprotzen !

  • Bei Tele5 läuft auch so eine Werbung,da trallert der Konstantin Wecker auch was von Nazis.
    Da könnte er sich doch anschließen,da kann er dann wieder über angebliche Nazis und Rechte schimpfen.

    Oder er soll einfach ruhig sein,und noch was Steuerschulden werden nicht bei einer Insolvenz erlassen die bleiben auch noch nach seiner Insolvenz in ca 10 Jahren erhalten.
    Weil Schulden beim Staat nicht eingerechnet werden dürfen.
    Seine privat Schulden wenn er Glück hat bekommt einen Nullerplan aber Steuerschulden bleiben am Arsch kleben wie eine Briefmarke.
    Da wird er nicht befreit ,deshalb sollte er zusehen diese Schulden schnell zu tilgen.
    Soll sich eine Arbeitsstelle suchen dann muss er nicht über Nazis,S-klasse Fahrer vor der Shisha Bar schimpfen.

    Ich habe früher Menschen beraten wie Insolvenzen ablaufen,wie sie sich verhalten müssen etc..

  • „Zwielichtige Gestalten mit S-Klassen vor Shisha-Bars“- aber alte weiße Männer sind damit nicht gemeint, oder? Oder meint er Bodybuilder mit Migrationshintergrund? Ist das etwa verkappte Ausländerfeindlichkeit? Ist die jetzt schon in der Mitte der Gesellschaft angekommen? Ach ne, er ist ja jetzt in die Unterschicht abgerutscht – und da gehört ja Ausländerfeindlichkeit zum „guten Ton“. Lach.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft