Werbung:

„Wunder gibt es immer wieder“, sang einst Katja Ebstein. Offensichtlich gilt das auch für die Mainstream-Medien. Nach den branchenüblichen Schulterklopfern der gleichgeschalteten Journaille für den ZDF-Reporter, der Höcke in die Irre führte, indem er mit AfD-Abgeordneten „Höcke oder Hitler“ spielte (1984 berichtete), stellt sich ausgerechnet Jens Jessen in einem Kommentar in der Wochenzeitung DIE ZEIT auf die Seite des Spitzenkandidaten der AfD-Thüringen.

Interview war in Wahrheit eine Inquisition

„Das gescheiterte ZDF-Interview mit dem thüringischen AfD-Landeschef Björn Höcke“, schreibt Jessen, sei „unfair und alles andere als ein Interview, in Wahrheit eine Inquisition, mit künstlich beschafften Mitteln zur Verwicklung des Angeklagten in Widersprüche. Was sollte Höcke auch zu den Äußerungen seiner Parteifreunde sagen, die nicht zu entscheiden wussten, ob die ihnen präsentierten Höcke-Zitate von ihm selbst oder aus Hitlers Mein Kampf stammten? Sollte er sagen: Stimmt, kann man leicht verwechseln?“

Auch die Befragung der AfD-Abgeordneten im Vorfeld des Interviews sieht der ZEIT-Kolumnist kritisch, meint: „Was hätte man überhaupt von den zufällig und überfallartig befragten AfD-Leuten erwarten dürfen? Eine ideologiekritisch zerknirschte Sprachanalyse – oder gar freudiges Wiedererkennen?“

Mehr zum Thema auf 1984 – DAS MAGAZIN

Es hätte auch keine Hitler-Parallele bemüht werden müssen, um Höcke mit seinen Zitaten zu konfrontieren. „Man hätte sie geduldig, Wort für Wort, schulmäßig durchnehmen können, und das wäre auch die faire Form für ein Interview gewesen.“

Das stattdessen eine überfallartige Konfrontation mit scheinhaften Beweisstücken gewählt wurde, deren Gewinnung „eher kabarettwürdig war als journalistisch seriös“, sei unglücklich, so Jessen, der mit etwas schließt, dass ich gerne übernehmen, auch weil Jessen jetzt sicher selbst damit konfrontiert werden wird:

Sachlichkeit und Gelassenheit sind die Mindestvoraussetzung für eine öffentliche Debatte – und nicht zuletzt der menschliche Respekt, der jedermann zukommt, auch jenen, die man politisch für gefährlich hält.

Jens Jessen, DIE ZEIT
Loading...

17 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Ich vermute hinter der Zeit-Wende nur Taktik..Es ist so dermaßen offensichtlich, daß der Journalump des ZDF auf Stürmer- oder Schnitzler-Niveau sudelte, daß es bei jedem unvoreingenommenen Beobachter nur Ekel und Abscheu vor dem GEZ-Gesudel erzeugt, welche sich nicht gegen, sondern für Höcke und die AfD in Stimmen ummünzt. Daran hat die linke Zeit kein Interesse. Deswegen die taktische Manöverkritik an die eigene Seite, die hier völlig verrissen hat. Die Zeit ist mit zu linksextremen Journalisten (z.B. Antifa-Sönke Kohlhuber) durchseucht als daß diese Kritik glaubwürdig ist. Nichts als Schadensbegrenzung.

  • Ha ha, ich fand es witzig wie Höcke bei Minute 6:35 sagte:

    „Dann wünsche ich Ihnen noch viel Erfolg in Ihrer Karriere“

    http://www.zdf.de/politik/berlin-direkt/berlin-direkt-clip-2-322.html

    Was sind denn das überhaupt für Fragen? Immer wieder dieser Hitler-Quatsch. Mit seriösem Journalismus hat das nix zu tun. Das merken aber auch die Bürger. Das war ganz klar ein Eigentor des ZDF.

    Das ZDF glaube ich ist anders aufgebaut als die ARD, es gibt dort soweit ich weiss keine Untergliederung in Landesanstalten. Beim MDR fällt es schon auf, dass sie mit den AFD-Politikern viel höflicher umgehen.

  • Muss jetzt jeder AfD-Politiker erst einmal in „Mein Kampf“ nachschlagen, um zu wissen, ob er etwas sagen darf oder nicht?
    Wo soll das enden?
    Es gibt tausende Bücher von fragwürdigen Personen der Geschichte.
    Muss man jetzt erst einen ganzen Trupp in die Uni-Bibliothek schicken, um herauszufinden, ob irgendein böser Mensch schon mal etwas ähnliches gesagt hat, nur um sicher zu gehen, dass nicht irgendein dummer Journalist von den ÖR-Medien daherkommt und meint daraus eine große Sache machen zu können?
    Was für einen Irrsinn veranstalten die ÖR-Medien noch?

    Adolf HItler war übrigens auch Hundebesitzer. Sind jetzt alle AfDler die Hunde besitzen auch „Nazis“?

  • Was soll dieser dämliche Zitate-Schwachsinn? Damit kann man alles und nichts beweisen. Beispiel gefällig: Von wem ist dieses Zitat?
    „Afrikaner haben weder die intellektuellen, geistigen oder psychischen Fähigkeiten, um sie mit weissen Männern in einer beliebigen Funktion unserer Zivilisation gleichzusetzen oder zu teilen.
    Denn wann immer ein weisser Mann sucht unter ihnen als gleicher zu leben, werden sie ihn entweder zerstören oder ihn verschlingen. Und sie werden seine ganze Arbeit zerstören.”
    1) Helmut Schmidt
    2) Adolf Hitler
    3) Björn Höcke
    4) Albert Schweitzer
    Wie unprofessionell ist es vom Staatsfunk, mit derart billigen Spielchen zu versuchen, eine Person zu diffamieren. Einfach nur schäbig. Und ich bezahle den Scheiß auch noch!!

  • Diese ganzen Analogien, Höcke – Hitler, AfD – NSDAP, „Nazi!“ usw., entsprechen einer Methode, die – eigentlich! – total, total verboten ist: dem Revisionismus. Man müsste konstatieren, dass es innerhalb der NSDAP eine sichtbare, jüdische Gruppierung gab; dass die NSDAP auf Einhaltung der Reichsverfassung beharrte und so weiter und so fort… Ja, die Leute vom ZDF sind Revisionisten. Schlimm, schlimm! Dafür geht man 12 Jahre in den Knast!

  • Sagte ich doch schon mal.
    Erfindet für die Deutschen eine neue Sprache.
    Die Nazis haben Deutsch gesprochen.
    Autobahnen abreißen Kindergeld einstellen und eben alles was von den Nazis kommt.
    Einfach primitiv dieses Nazi Gesabber.

  • Für mich bleibt ganz klar festzustellen, dass die AFD immernoch nicht gelernt hat, wie man mit Journalisten umzugehen hat. Im Grunde ein erneuter Spaltungsversuch zum Nachteil der AFD der Erfolg hatte.
    Warum, frage ich mich, verfügten die befragten AFD`ler nicht über den nötigen Verstand, dem fragenden Journalisten eine Abfuhr zu erteilen??? Schlicht und ergreifend offensiv zu werden und zu sagen „Solche umverschämten Vergleiche verbitte ich mir!“ Ne. Da wird wieder die fehlende Solidarität in der AFD sichtbar, wo sich der Wessi wieder gegen den Ossi oder der Liberale gegen den Nationalen vor den Karren spanne lässt. Der Sachverhalt offenbarte nicht die Schwächen Höckes sondern die Unfähigkeit einiger AFDler im Umgang mit den linksgestrickten Mainstreammedien.

  • Die Sprachwissenschaft beschäftigt sich mit Sprache. Sprache schafft Realität. Wenn ich über einen Menschen nicht mehr als Menschen spreche oder ihn sehr stark abwerte, dann verringere ich seinen Wert. Die Nationalsozialisten der NSDAP haben über Jahre hinweg alle Generationen darauf eingestimmt, dass es Verräter, Betrüger und Diebe gibt. Das legitimiert Abneigung, Hass und Ausgrenzung. Noch boshafter ist es wenn ich Menschen in ihrer Grundeigenschaft Menschsein herabsetze. Du bist ein Hund, du bist ein Schwein, eine Zecke, eine Ratte… deshalb darf ich dich schlagen, nutzen und töten. Diese Form der Sprache, jeden Tag auf der Straße, im Radio, der Zeitung (Youtube, Facebook, etc.) verändert das Denken der Menschen. Und dann treten die Folgen ein.

    Es gibt also kein Wörterbuch Deutsch-Nazi / Nazi-Deutsch, aber es gibt eine Idee hinter der Sprache, die man verwendet. Sollte eine Gesellschaft nicht darauf achten, wie wir miteinander über Themen reden? Natürlich!

    Warum benutzt Herr Höcke bestimmte Begriffe? Das muss ein Journalist oder ein Wähler fragen dürfen. Es passiert möglicherweise zufällig und ohne Absicht, jedoch wenn etwas öfters vorkommt, wird es immer schwieriger von Zufällen zu sprechen. Wenn ich einen anderen Text kopiere oder Auszüge benutze, gilt das ohne eine Erklärung als Verehrung.
    Wenn ich Göbbels, Hitler und Co. positiv zitiere ohne es kenntlich zu machen, verehre ich Verbrecher. Das darf der Einzelne im Stillen gerne tun (Meinungsfreiheit), aber bei den Personenkreisen Politiker, Staatsanwalt, Richter, Polizist usw. führt das Verehren von Verbrechern in Machtpositionen wohlmöglich zu größten gesellschaftlichen Problemen.

    Um diesen Sachverhalt zu untersuchen, fragt man einen Menschen, warum er das so sagt und wie er es meint. Leider ist das hier sehr schlecht gelaufen. Ich finde das Interview nicht gut. Normalerweise rettet ein guter Journalist oder ein guter Politiker solch eine verfahrene Situation. Das war kindisch von beiden Seiten.

    Aber hey, die Leute schreien sofort Nazi oder Lügenpresse! Medienwirksam ist es für jede Gesinnung.

  • Das ZDF hat Alles richtig gemacht!!! Solche Menschen wie Herr Höcke und die gesamte AfD sowie die NPD haben in Deutschland NICHTS ÜBERHAUPT GAR NICHTS verloren, denn Sie bringen deutsche Menschen dazu ausländisch aussehende Mitbürger auf der Straße zu beschimpfen und abzuurteilen noch bevor sie überhaupt wissen was der ausländische Mitbürger hier macht und aus welchen Gründen er in Deutschland ist!!! Wer anders Farbige beschimpft und keinen Respekt zeigt und keine Menschenachtung, der hat auch selbst keinen Respekt verdient!!! Solche Parteien wie die AfD und die NPD gehören verboten Punkt! Sie versprechen Dinge um selbst an die Macht zu gelangen, um einmal in ihrem Leben eine interessante Person zu sein und das auf Kosten anderer Menschen!

    Denkt mal nach, wieviele ausländische Mitbürger in diesem Land Steuern einzahlen und arbeiten?! Ohne diese Menschen würde Deutschland ganz schön arm aussehen. Ausländer übernehmen jeden Job für den sich die Deutschen zu schade sind und dann wird noch rumgemeckert?! Erst auf AfD Demos gehen und abends Döner holen sowas ist ok oder was?!

    Herr Höcke will ein Nationaler sein und ist nichts anderes als eine billige Kopie von einem Nazi. Ein richtiger Politiker weiß sich in jeder Situation zu beherrschen und zu antworten. An diesem Interview sieht man sehr gut, dass Herr Höcke kein richtiger Politiker ist! Er kommt ja nicht mal mit der Presse zurecht… armselig wie die ganze AfD!!!

  • Ich bin total anderer Meinung, es ist durch viele Aussteiger bekannt das Hocke mein Kampf liest und daran arbeitet diese zu verwenden oder er versucht es anders zu formulieren. Vergesst nicht das Höcke nicht im geringsten zimperlich mit der Presse ebenso umgeht. Jetzt kneift er den Schwanz ein wie ein feiger Hund. Und unten die Lohnlakaien der afd. Diese blöden afd Gutmenschen meinen es ja nur gut mit Höcke und Deutschland sie versuchen alles wieder zu relativieren. Für mich ist eins glasklar er ist absolut ungeeignet Politiker zu werden und gesteht hier ein was für ein Mist er redet. Ab in die Schule afd Bengel.

  • Meine beste Freundin ist eine Muslima, ich selbst Biodeutsche. Wir haben beide die AfD gewählt!
    Warum?
    Weil es die Partei ist, die unsere Familien eine sichere Zukunft verspricht ‼️

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft