Werbung:

Randale-Ralle wird Ralf Stegner auf Twitter genannt. Und ich muss zugeben, dass ich oft zu Gast bin auf seinem Profil, sogar Spaß empfinde, beim Lesen seiner Sprachdiarrhoe. Das liegt weniger an seinen sozialistischen Phantasien, die er allmorgendlich absondert, sondern an seinem Abo auf Shitstorms.

Heute Morgen waren jedoch nicht die Nazis (für Stegner sind alle rechtsradikal, die nicht die SPD wählen und/oder toll finden) Ziel seiner alltäglichen Verachtung, sondern, wen wundert’s, die Fahrer von SUV:

SUVs kräftig besteuern! Die PS-Ungetüme passen eher auf unbefestigte Pisten des Wilden Westens als in unsere Städte. Das ist ökologisch geboten, trifft finanziell die Richtigen, stärkt Verkehrssicherheit gerade für Kinder. Vorliebe für Straßenpanzer gleicht US Faible für Waffen.

Ralf Stegner auf Twitter

Du lieber Himmel! SUV-Fahrer sind also eher Revolverhelden. Die müssen natürlich extra besteuert werden, weil sie reich sind – und bestimmt alle ein wenig rechtsradikal.

MEHR ZUM THEMA AUF 1984 – DAS MAGAZIN

Was die Gefährlichkeit von SUV angeht, hat Stegner natürlich – wie im Grunde bei allem – nicht den Hauch einer Ahnung. Sonst wüsste er, dass nach einer Studie des Statistischen Bundesamtes von den 164.932 Unfällen, bei denen Menschen im Jahr 2018 innerhalb von Ortschaften verletzt oder getötet wurden, gerade mal 3,7 Prozent von SUV verursacht wurden.

Fun-Fact: Bei den sogenannten Minis (Kleinstwagen) waren es 6,3 Prozent, obwohl es gar nicht so viel mehr Minis (6,9 Prozent) als SUV (5,6 Prozent) gibt. Bei Unfällen mit Todesfolge liegen beide Kandidaten übrigens gleich auf.

Scheint also doch an den Fahrern zu liegen. Kleinstwagen werden eben meist von Anfängern und Sozis gefahren, SUV hingegen sehr gern von Frauen; und die bauen ja bekanntlich eh weniger Unfälle als Männer.

Ich hätte da einen Vorschlag für die Planwirtschafter der SPD: Jeder bekommt einen Einheitswagen – und den nennen wir dann Trabant.

Loading...

6 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Vollkommen einverstanden. Wenn *Stegi* das sagt dann dürfte sich jeder SUV-Fahrer geadelt fühlen.
    Vorwärts mit dem Staatssozialismus westlicher Prägung. Armut und Balkonistan für Alle.
    Unser täglich Multikulti , unsere tägliche Planwirtschaft gib uns Heute und führe uns nicht in Versuchung unser Wahlkreuz woanders zu machen als bei der sozialistischen inter-kulturellen Einheitspartei Europistans.

    Vorwärts immer , Rückwärts nimmer!
    Stegi for Bundeskanzler. Der Mann ist absolut geeignet.

    Amen!

  • Das einzig Positive, was ich an Stegner erkennen kann ist, dass er beispielhaft die Dummheit und Weltfremdheit sowie die völlige Entrückung der herrschenden Politkaste von der Realität personifiziert und insoweit hoffentlich zum schnelleren Untergang derselben beiträgt. Deshalb: Glück auf Pöbel-Ralle, gib alles!!!

  • Er hat sie also nicht verglichen, sondern gleichgesetzt oder gleichgestellt. Dieses unsägliche „Vergleichen“ ist Deutsch der „seriösen Qualitätsmedien“ und wird nicht nur falsch, sondern meistens auch dümmlich verwendet.
    Darüber hinaus tun „amerikanische Waffennarren“ i.d.R. niemandem etwas, amerikanische Kriminelle dagegen schon.

  • Ich finde den Pöbel-Stegner recht Gut !
    Er zersägt die SPD mit Volldampf, dabei ist sein Ast (SPD) auf dem er sitzt sowieso schon mächtig dünne.
    Also weiter so Ralle, du schaffst das !!!
    😀

  • Stegner ist ein armer irrer, den sollte man einweisen.
    SPD und Merkel mit der Politik der verbrannten Erde. MOTTO: nach uns die Sinnflut.Wie ich solche Parasiten hasse.
    Wir bezahlen diesen shit auch noch.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft