Werbung:

Nun mag es Menschen geben, die das für sie Unaussprechliche, ja, Undenkbare erst dann glauben können, wenn eine der renommiertesten Elite-Unis der Welt mit dieser sensationellen Erkenntnis um die Ecke kommt. Mich persönlich jedoch hätte die Enthüllung, dass der Papst katholisch ist, zugegebenermaßen wesentlich mehr aus den Socken gehauen.

Ich frage mich nur, was zuerst da war, das Huhn oder das Ei – also passen sich die Sender dem Publikum an oder umgekehrt?

Ich behaupte, dem zwangsgebührenfinanzierten Staatsfernsehen sind die Zuschauer weggelaufen. Also die nicht-Linken.

Früher war der Staatsfunk noch etwas ausgewogener: Beim ZDF war man eher einen Hauch konservativer als die Kollegen von den ARD-Anstalten, bei denen es jedoch je nach Bundesland auch stark variierte. So galt der Bayerische Rundfunk lange Zeit als tiefschwarz, wohingegen der WDR immer schon eine kommunistische Behörde mit angeschlossenem Fernsehsender war. Oder wie Bimbes-Birne Helmut seinerzeit so treffend postulierte: der Rotfunk.

Dass ARD und ZDF heute fast nur noch ein vornehmlich linkes Publikum vor die Mattscheibe locken, ist leicht erklärt: Die senden 24 Stunden täglich in der Frequenz einer Stalinorgel linksgrüne Deppenpropaganda, und das auch noch auf einem intellektuellen Niveau, das tendenziell Richtung Infantilität gleitet.

Ein Konservativer oder Liberaler – und erst recht ein Libertärer – kann sich das nicht antun, ohne dass es ihm körperliche Schmerzen bereitet – nicht nur das Gesagte selbst, sondern auch die Wehrlosigkeit des Zuschauers, der nicht widersprechen kann. Dabei könnte jeder halbwegs eloquente Mensch, der des logischen Denkens fähig ist und ein paar grundlegende Fakten kennt, all diese sprechenden Rollkragenpullover mit ihren ideologieversifften Horrormärchen, hohlen Framing-Phrasen und eklatanten inhaltlichen Widersprüchen in nur wenigen Sätzen komplett vernichten. Geht aber nicht, wegen One-Way-Communication. Also konsumiert man als Nicht-Linker diese Programme gar nicht erst, des lieben Seelenfriedens willen. So halte ich es zumindest.

Linke und Grüne wiederum lieben das Staatsfernsehen abgöttisch, aus zwei äußerst nachvollziehbaren Gründen:

Zum einen kriegen sie von Väterchen Staat für nur 17,50 Euro monatlich das wohlige Gefühl, die „Guten“ zu sein und auf der einzig richtigen Seite zu stehen, frei Haus geliefert, und das ganz ohne störende Argumente oder anstrengende Begründungen, die aktives Mitdenken erfordern oder gar zum kritischen Hinterfragen anregen könnten. Ein echter Schnapper!

MEHR VOM „STAATSFUNK“ AUF 1984 – DAS MAGAZIN

Zum anderen können sie sich in dieser Einheitsmeinungs-Filterblase von der bösen Realität erholen, die ihre Lebenslügen mittlerweile fast schon im Sekundentakt gnadenlos zerfickt. Diesen unschönen Umstand kann man als geübter Grünen-Groupie zwar eine Weile lang weitgehend ausblenden, aber halt nie so ganz. Vor allem ist ein solcher permanenter Ignoranz-Marathon kräftezehrend und bringt diese unschöne Nebenwirkung namens „kognitive Dissonanz“ mit sich. Von diesem lästigen Krankheitsbild können sie sich dann bei der Tagespropaganda oder hart kontroversen Talkshow-Formaten wie „Fünf Stühle, eine Meinung“ ein paar Stündchen kurieren, dabei mit energetischen Mantras wie „Trump böse, Johnson böse, AfD böse, Bolsonaro böse, Salvini böse, Orban böse“ ihre Batterien wieder aufladen und die Scheuklappen neu justieren, um einen weiteren harten Tag als Einhörner unter lauter rrrääächten Hetzern, Klimaleugnern und neoliberalen Raubtierkapitalisten durchzustehen.

Ich fände das alles übrigens gar nicht weiter schlimm, wenn all diejenigen, die diese mediale Wohlfühloase für Logikabstinenzler, Ökonomielegastheniker, Realitätsverweigerer und Faktenresistente nicht brauchen, nicht per Zwangsabgabe genötigt würden, mit dafür zu bezahlen.

Allerdings wollte ich dieser Tage beim „ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice“ (formerly known as GEZ) mal höflich nachfragen, ob man die 17,50 Euro nicht als Parteispende für DIE GRÜNEN von der Steuer absetzen kann. Das wäre wenigstens ehrlich.

Quelle: NZZ

Loading...

4 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Der Staatsfunk ist ein Instrument zur Propaganda und zur Volksverdummung, und daher unverzichtbar. Und auch noch kostengünstig vom Volk per Zwangsabgabe finanziert. Ich muss sogar 2mal bezahlen, obwohl ich fast generell jeden Staatsfunksender meide, zu etwa 99%, bzw. Filme die in D produziert werden. Da ist mir jeder amerikanische Scheißfilm lieber als eine in D produzierte Scheiße mit Vergangenheitsbewältigung und moralisierender Ergriffenheit, und Filme wie sie Schweiger und Konsorten dreht.
    Obwohl auch in den Amifilmen wimmelt es von konditionierenden Einspielungen zur Formung und Heranbildung des Volkes, zu Deutschenhass usw.

    Mein Rat, jeden Staatsfunk meiden, keine Nachrichten, kein Heute, keine Tagesschau, keine Talkschau, kein Report usw.
    Nix davon anschauen, das praktiziere ich schon seit Jahren, und ich muss nichts entbehren, im Gegenteil, mein Kopf ist frei von diesem Medienscheiß.
    Ich muss nur zahlen, wenn aber keine Sau mehr hinschaut, haben die ein Problem.

  • Das ganze Weltbild dieser Clowns ist auf Treibsand gebaut und führt unausweichlich ins totalitäre Verderben. Alle Menschen und Menschengruppen sind gleich, für jeden nur halbwegs klar denkenden Menschen eine offensichtliche Lüge. Um diese Ausgangslüge aufrecht zu erhalten braucht es dann die Billionen kleiner Notlügen und Ablenkungsmanöver der linksgrünen Deppenpropaganda. Oder in Worten von Jim Goad: They eat lies as if they were corn flakes.

  • 1971 daß letzte mal vor der Glotze gesessen.
    Danach,bis heute überwiegend im Ausland.Dort habe ich besseres zu tun als mir vom Verdummungsverstärker das Hirn zu vermatschen.
    Infos nur über den PC,niemals von den Öffentlich Un(Rechten).

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft