Werbung:

Auf dem Beschleunigungsstreifen der Anschlussstelle „Hellersdorf“ stoppen zwei Beamte der Polizeidirektion Ost den roten Mazda des Flüchtigen auf dem Beschleunigungsstreifen. Das polnische Kennzeichen des Wagens war zur Fahndung ausgeschrieben – wegen eines mutmaßlichen Frauenmordes.

Als sich die Beamten dem Fahrzeug nähern, richtet der Fahrer seine Waffe auf sie. Die Polizisten fordern den Mann mehrfach auf, seine Waffe niederzulegen. Da er nicht reagiert, geben die Polizisten mehrere Schüsse auf das Wageninnere ab, der mutmaßliche Frauenmörder stirbt noch im Fahrzeug.

Polizeisprecher Torsten Herbst: „Der Fahrzeugführer hat die Waffe auf die Beamten gerichtet, hat mit der herumgefuchtelt. Trotz der mehrmaligen Aufforderung der Polizeibeamten, die Waffe wegzulegen, ist er der nicht nachgekommen, hat wieder auf die Polizeibeamten gezielt.“

MEHR ZUM THEMA POLIZEI AUF 1984 – DAS MAGAZIN

Mord in Wäscherei

Die polnische Polizei berichtet, dass der Mann im polnischen Gorzów eine Wäscherei betrat und unvermittelt einen oder mehrere Schüsse auf eine 26-jährige Ukrainerin abgab, an denen die junge Frau erlag.

Die sofort eingeleitete Fahndung ging nicht nur an die polnischen Behörden, sondern auch an die Polizei in Brandenburg.

Das Fahrzeug des Polen wurde von Kriminaltechnikern untersucht. Ob der mutmaßliche Mörder ebenfalls geschossen hat, ist derzeit noch Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Die Anschlussstelle ist noch immer gesperrt.

Die beiden Polizeibeamten wurden vorläufig außer Dienst genommen, es gehe ihnen den Umständen aber entsprechend, so Polizeisprecher Herbst.

Foto: Spreepicture

Loading...

4 Kommentare

Kommentar verfassen

  • Und alle Verbrecher nutzen die wundersam offenen Grenzen um sich in Deutschland aufzuhalten und ihren verbrecherischen Geschäften nach zu gehen. Aber selbstredend ist das natürlich alternativlos genau wie die CO2 – Steuern. Immer daran denken *Wir schaffen das* Amen.

  • „Die beiden Polizisten wurden vorläufig außer Dienst genommen, es gehe ihnen den Umständen aber entsprechend gut“
    Was? Brauchen die jetzt vielleicht jemanden, der ihnen das Händchen streichelt.?

  • … mal davon abgesehen, das hier das „außer Dienst nehmen“ in solchen Fällen Vorschrift ist, können wir gerne noch mal darüber reden, wenn Du wissentlich einen Menschen erschossen hast …

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft

%d Bloggern gefällt das: