Werbung:

Liebe Gretl,

herzlichen Dank für den wunderbaren Sommer, ich genieße dessen letzte Tage. Dank Dir und dem von Dir propagierten Klimawandel war es ein „Sommer wie früher“, mit Sonnenschein von Juni bis September.

Aber nun gehts für Dich kleinen Pampalatsch und Dein aufmüpfiges Gnomenheer wieder zurück an die Schule. Warum? Weil Du eben mit dieser Schulbildung, die Du derzeit noch beharrlich verweigerst, ein aufgeklärter, ein kritischer und hinterfragender mündiger Mensch werden sollst.

Weil die Bildung Dir den Sprung aus den Fittichen Deiner karriere- und geldgeilen Eltern, die Dich in Wahrheit für eine PR-Maschinerie missbrauchen, ermöglicht.

Weil Wissen Dich von der Masse leicht lenkbarer Menschen, also dem Sammelsurium der Mit-dem-Strom-Schwimmenden abheben soll. Wohin nämlich Massenhysterie und Dummheit führen, siehst Du an Deinen Anhängern. Diesem Heer an willenlosen Werkzeugen Deiner vom Establishment getragenen infantilen Botschaften.

Mehr zu Greta Thunberg auf 1984 – DAS MAGAZIN

Bestürzende Umfrageergebnisse | Kommentar

Greta Thunberg: Wie geil die Deutschen sie wirklich finden

Greta entwickelt sich zum Endgegner des Politbloggers Gerald Grosz

Grosz: Klima-Gollum Gretl vor der UN – Oscarreif!

Fellner! Live: Sebastian Bohrn-Mena versus Gerald Grosz

Grosz: Türkenbelagerung läuft längst! Berlin ist drittgrößte türkische Stadt

Durchbruch für die Leugner des menschengemachten Klimawandels?

Renommiertester Klimaforscher kann eigenen „Beweis“ vor Gericht nicht belegen

Ich befinde mich die letzten Urlaubsstunden in Frankreich, im Land Voltaires. Er war Kritiker des Meinungsmonopols der Eliten, der absolutistischen Herrscher. Er war Wegbereiter der Aufklärung und führte die Menschheit von der Knechtschaft der aufgezwungenen Meinung hin zu einer Freiheit des Denkens und des Wortes.

Natürlich bist Du derzeit geschmeichelt, wenn Weltenlenker und Staatsspitzen hechelnd vor Dir knien, Dir huldigen. Aber hüte Dich vor diesen Heuchlern, den modernen Pharisäern. Also hopp hopp und ab in die Schule.

Ludwig Börne sagte: Einen Wahn verlieren macht weiser als eine Wahrheit finden.

Auf Deiner Suche alles Gute!

Gerald Grosz (Bitte seinen YouTube-Kanal abonnieren)

Loading...

6 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • “ … Weil Du eben mit dieser Schulbildung, die Du derzeit noch beharrlich verweigerst, ein aufgeklärter, ein kritischer und hinterfragender mündiger Mensch werden sollst. …“ – Nein, Herr Grosz, genau dafür ist
    unser Schulsystem eben nicht mehr gedacht – ganz im Gegenteil !

  • Die hat gelernt, sich gut zu verkaufen und ihren Produzenten gute Renditen zu bescheren. Mehr braucht es nicht. Nun vielleicht noch das richtige Gespühr für die politische Windrichtung. Aber das wird noch…..
    jedenfalls ist sie mit 16 Jahren schon Anwärterin auf einen Nobel-Preis und mit 30 wird sie einen hoch dotierten Posten haben. Vorsitzende des Welt – Klima – Rates oder gar Schwedische Premierministerin….
    Wer weis,,,,

  • Lieber Gerald Grosz, wer hinter dem Wahn nicht den Teil der Wahrheit findet, der den Wahn begründet hat bleibt blöde.

    Was mich direkt zum Grund der Entstehung des Matthäusevangeliums bringt.

    Divide et imperare. Spalte sie und herrsche ..

    Und der Islam ist auf dem abgespaltenem Teil gemacht worden.

    Ich habe das hier bereits mehrfach gepostet: Die Matthäusevangeliumsverbindungen in den Koran hinein.

    Und ich habe hier bereits mehrfach aufgezeigt, daß Mohammed der sich in Mekka noch lustig gemacht hat „über die gespaltene Religion der Römer“, dann als Einwohner Medinas in Gesprächen mit den Mönchen des Katharinenklosters lernen konnte, dass er seine Sekte auf dem Spaltteil gegründet hat, worauf er die Ashtiname beschloss…..

    • ..etwa deswegen weil erkannte das bei Lukas etwas ganz anderes steht.
      Eine der Folgen: Er begann das Matthäusevangelium sarkastisch zu sehen. Etwa Sure 9, Vers 80…

      • Wie lange noch bis sich ein Reicher oder eine Reiche entschließt ihre psychopathologische Wagenburg zu verlassen und den Krieg zu verhindern, den es zweifellos geben wird wenn mein Buch nicht herauskommt……

        Das bedeutet nicht, dass es mit meinem Buch keinen Krieg geben wird. Er wird jedenfalls im Umfang sehr viel geringer und er wird die besten Menschen unter den Muslimen verschonen…..

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft