Werbung:

Es ging nicht um Liebe, nicht um Eifersucht, es ging nicht um Geld. Mordlust war das Motiv von Nicolas Knoop (19) und seinem Komplizen Niko Göttlich (21). Kaum zu tragen für Marias Mutter, die auch am letzten Prozesstag immer wieder in Tränen ausbrach. Die Mörder rührte das nicht. Göttlich streckte dem aufgebrachten Publikum im Saal seinen Mittelfinger entgegen, wie schon Knoop zu Prozessbeginn.

Mehr zum Mord an Maria K. auf 1984 – DAS MAGAZIN

Sie waren zu feige für einen Angriff auf einen Jungen aus ihrer Clique, auf den sie es ursprünglich abgesehen hatten. Wie es bei der „Antifa“ üblich ist, suchten sie sich ein Opfer, das sie in Überzahl leicht überwältigen konnten: Die 18-jährige Maria K., schwanger im dritten Monat.

Aus dem Hinterhalt griff der Linksextremist Nicolas Knoop die arglose Maria an, stach ihr erst in den Hals. Als sie auf dem Boden lag und um ihr Leben flehte, hielt ihr Nico Göttlich die Beine fest, während Knoop 19 Mal auf Hals und Kopf des Mädchens einstach.

12 Jahre und Maßregelvollzug in einer Psychiatrie für Knoop, lebenslänglich für Göttlich

Der Gerichtsgutachter attestierte Nicolas Knoop extrem hohe Gefährlichkeit, stellte einen völligen Mangel an Empathie fest. (Typisch für Linksextreme.) „Das sind Leute, um die man sich Sorgen machen muss.“
Das Gericht folgte seiner Empfehlung, Marias Mörder in einem Maßregelvollzug in einer Psychiatrie unterzubringen, verurteilte Knoop zusätzlich zu einer zwölfjährigen Jugendstrafe. Erst wenn er geistig gesund ist, also wahrscheinlich nie, darf er seine Strafe antreten.

Nicolas Göttlich, auf Facebook Fan der Partei DIE LINKE und der „Antifa Kampfausbildung“, bestritt zwar seine Mittäterschaft, seine DNA an der Hose des Opfers überführte ihn jedoch. Zudem belastete ihn Knoop in seiner Aussage.

Mit einer vorzeitigen Entlassung kann Nico Göttlich nicht rechnen. Er wurde nach Erwachsenenstrafrecht zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Zusätzlich stellte das Gericht die besondere Schwere der Schuld fest. Warum bei einem derart perfiden Mordmotiv keine Sicherungsverwahrung angeordnet wurde, bleibt fraglich.

Marias Mutter (47) ist mit dem Urteil zufrieden, „… aber meine Tochter und mein Enkelkind bringt es nicht zurück“, sagte sie der BILD.

Keine Kuscheljustiz, ein Urteil im Namen des Volkes. Das ist die gute Nachricht. Die Schlechte: Bis zum Schluss wurde vom Gericht und auch von den Mainstream-Medien verschwiegen, dass beide Täter Linksextremisten sind. Es wurde versäumt, nach möglichen Motivzusammenhängen zu suchen. Arbeitslosigkeit, die daraus resultierende Langeweile, der Menschenhass, die Empathielosigkeit, die Gewaltbereitschaft; alles Dinge, die Linksextremen in ihrer DNA steckt.

Man stelle sich nur einmal vor, die Täter wären Rechtsextreme. Was dann los gewesen wäre.

Nachtrag aus BILD
Als Reporter im Anschluss an die Verhandlung wissen wollen, wie sie das Urteil bewertet, sagt sie: „Es gibt keine gerechte Strafe, aber ich finde, dass sie für immer wegkommen –das haben sie verdient!“ Ihre Stimme bricht, sie schluchzt leise, wischt sich die Tränen aus den Augen.

Dann sagt sie: „Das Einzige, was ich noch loswerden will: Ich bekomme meine Tochter und mein Enkelkind nie zu sehen. Und das macht mich traurig, dass solche Menschen überhaupt so was machen und nicht nachdenken.“ Mit dem Geschehenen könne sie jetzt abschließen: „Ich bin schon dankbar, dass sie nicht mehr rauskommen.“

Wie denn die Angeklagten auf sie gewirkt hätten, will der BILD-Reporter noch wissen: „Wie immer, nicht gebessert, gar nichts“, sagt Steffi K. „Ich hoffe, dass sie begreifen können (…), was sie überhaupt gemacht haben.“

Geschockt sei sie gewesen, als im Prozess herauskam, dass das Kreuz auf Knoops Wange für die tote Maria steht und dass er eigentlich noch ihren Namen dazutätowieren wollte. „Das fand ich erst mal richtig abartig, da wäre ich beinahe ausgeflippt. Das gehört sich nicht, das ist meine Tochter.“

Foto: © Tilo Wallrodt

Loading...

32 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Dass die Morde welche der „Linksextreme“ Marx mitzuverantworten hat auch viele der Morde von fälschlich „Rechtsextremen“ sind, dafür war einst Herr von Mises ein früher Vorreiter der Aufklärung.

    Dass auch die „arbeitenden Sozialisten“ Anhänger des „Sozialismus“ sind daraus haben diese nie ein Hehl gemacht.

    Die Anhänger des marxistischen Sozialismus sind alle Anhänger eines menschenverachtenden Materialismus. Ob nun links oder rechts….

    Marx welcher seine MatthäusNeurose nie ablegte und von ihr ins noch größere Stadium der Lebensverachtung geriet, liess sich von seinem Sohn „Mein lieber Teufel“ anschreiben und verlor beide Töchter durch Selbsttötung !

    Worunter Marx ein Leben lang litt— unter der selbstverschuldeten Annahme die Matthäusneurose wäre vom richtigen Gott – das gelang Mohammed einst es abzustreifen… dafür wurde er ermordet von solchen die in der Tradition der Matthäusneurose bis heute morden..

    Das sind ALLE KORANBEKENNENDEN MUSLIME !

    Den Koran nicht als Leitfaden zur Aufklärung – auch über das Verbrechen des Matthäusevangeliums zu sehen – ist ein Kriminal.

    • Matthäus-Paranoia dürfte wohl die korrekte Bezeichnung sein:

      Zitat von der Wikipedia: Paranoia (griechisch παράνοια paránoia, aus παρὰ parà „wider“ und νοῦς noûs „Verstand“; wörtlich also „wider den Verstand“, „verrückt“, „wahnsinnig“) ist im engeren Sinn die Bezeichnung für eine psychische Störung, in deren Mittelpunkt Wahnbildungen stehen.

      Ende des Zitats

      Wenn man nämlich gegen die Vernunft des von Jakobus Gelehrten Gott für einen Gott der Versuchung hält (wie in Matthäus), Gott für einen Feind der Ehe hält (wie in Matthäus) und Gott für einen Begünstiger von Verbrechen hält (wie in Matthäus) dann ist man krank !

      • Wer Paranoia (Das Sinnen wider die Vernunft) nicht als weitverbreitetes Phänomen erkennen kann, dem rate ich dringend zu „Das Pro Phonem ein Schriftzeichen Prinzip“ .

  • Schön, dennoch ist dieses Urteil eher ein “ Einzelfall“ und ungehemmt zustande gekommen, weil es Deutsche Täter sind. Trotz des jungen Alters. Bei den eingereisten Problemfällen – undenkbar!

  • So geht man mit eiskalten Mördern um. Wäre es ein Ahmed gewesen, hätte es geheißen, er sei nicht schuldfähig, weil er so schrecklich traumatisiert ist. Außerdem wäre ihm Haftempfindlichkeit bescheinigt worden und er hätte höchstens 3 Jahre bekommen, wenn überhaupt. Irgendwelche Gutmenschen hätten phantasiert, dass man ihn doch noch integrieren kann, er ist doch noch jung, auch er hat eine Chance verdient. Die tote Maria und ihr Ungeborenes haben auch keine Chance mehr….

      • Das selbe wie ein vermeintlicher Rechtsextremismus mit den Taten von angeblich Rechtsextremen zu tun hat. In Brandenburg gelten z.b. alle Straftaten als „rechtsextrem“ bis das Gegenteil bewiesen ist.
        Außerdem sagen Zecken doch immer, dass linke Gewalt nicht so schlimm ist,weil sie sich nur gegen Sachen richtet.

      • Wo habe ich denn irgendetwas von Linksextremismus geschrieben? Ich wollte nur damit aussagen, dass mit Mördern aus anderen Ländern sehr viel lascher umgegangen wird. Wenn von Taten von Rechtsextremisten berichtet wird, werden die Gründe durchweg im Rechtsextremismus gesucht. Bei linksextremistischen Taten wird die Ursache nie im Linksextremismus geortet. Ebenso wird bei den Allahu Akbar Rufern fast durchweg behauptet, es hätte nichts mit einer religiösen Ideologie zu tun.

  • Hoffentlich werden sie im Knast so richtig gefickt. Am Besten als Dose für alle Araber, die da mal rüberrutschen dürfen. Natürlich ohne Gummi. Aids kann so schön sein. Wenn es die Richtigen fickt!

    • Einfach Abschaum diese Menschenfreunde von der AntiFa. Überall *Nie wieder Deutschland* grölen. Jede friedliche patriotische Demonstration stören aber was anderes als ihre 5 Sprüche und endloses Gepfeife bekommen die nicht hin. Menschenfeindliches Pack das den Tod von uns Allen fordert und sich nicht genug gemein machen kann mit den Kriminellen aus allen Ländern.
      Mich sollte es nicht wundern wenn irgendwann Querverbindungen mit dem IS bekannt werden würden.
      Das sind alles Brüder im Geiste.
      Die sollten aus dem Knast nie wieder rauskommen und auf die Menschheit losgelassen werden.
      Bin einfach nur erschüttert.

  • Hartnäckig halten sich Illusionen,aus Maßregelvollzug,Sicherungsverwahrung und lebenslänglich mit besonderer Schwere der Schuld komme der Gefangene nie wieder raus.Das ist keinesfalls so,der hier zu 12 Jahren und MV Verurteilte kann bei „guter therapeutischer Mitarbeit“ in 8 Jahren in einer Wohngruppe mit viel Ausgang sein und nach 12 Jahren entlassen werden (wg.besonderer Schwere der Schuld wird man ihn die volle Zeit verbüßen lassen).Enrscheidend ist,ob er die Therapieillusionen des Maßregelvollzug mit geschicktem Lügen bedienen kann.Näheres siehe meine Webseite.

  • „…alles Dinge, die Linksextremen in ihrer DNA steckt.“ Mein Gott, was alles in der DNA steckt! Selten so einen Unsinn gelesen! Möchte von dem Autor gerne mal erklärt haben was Rechte in ihrer DNA stecken haben. Oder Juden? Damit kennt er sich vermutlich auch gut aus.

    • Antifa Aufruf zur Gewalt

      Q.e.d.

      Fakt ist, die „Antifa“ ist eine Schlägertruppe, deren typisches Vorgehen hier wiedergespiegelt ist. In Überzahl Menschen angreifen und ins Krankenhaus prügeln – oder in diesem Fall in den Tod. Das etwas in der DNA von jemandem oder einer Organisation liegt, ist ein sogenanntes Sprichwort. Dass hier kein biologisches Merkmal gemeint ist, liegt auf der Hand.

      Schade, Michael, dass Du vor Lauter Schaum vor dem Mund offensichtlich nicht in der Lage bist, hier zu differenzieren Dazu ein Beispielzitat des Hildesheimer Bischofs Heiner Wilmer: „Machtmissbrauch liegt in der DNA der Kirche“.

      Mir hier Judenhass vorzuwerfen, ist geradezu absurd, vor allem vor dem Hintergrund des Inhalts dieses Magazins. Dazu empfehle ich Dir meinen Artikel über den Besuch des Bürgermeisters von Teheran in Berlin zu lesen: Warum laden Sie einen Islamisten ein, Bürgermeister Müller? Und was hat Chebli mit der Sache zu tun?
      Zitat: „Für die jüdische Gemeinde in Berlin ist das ein Schlag ins Gesicht. Hanachi demonstriert regelmäßig auf dem islamistischen Quds-Tag für die Vernichtung Israels.“

      Viel Erfolg beim vermehren Deiner Erkenntnisse über den Unterschied zwischen liberal-konservativer Politik und dem Gedankengut der National-Sozialisten.

      • ALEXANDER GEILHAUPT . Als ob solche Idioten jemals kapieren würden, wo der Unterschied zwischen liberal-konservativer Politik und dem Gedankengut der National-Sozialisten liegt.

          • Ich finde dieses Magazin ganz wunderbar.
            Wie hier bspw. Behinderte verumglimpft werden und das dann auch noch verteidigt wird, öffnet manchen Menschen die Augen welches Gedankengut sich hinter den sogenannten Patrioten verbringt.
            Danke!

      • Antifa ist problematisch, Gewalt sowieso, vielleicht kannst du mir ein paar Links extreme, organisierte Netzwerke in Deutschland nennen.
        Schauen wir mal auf das rechtsextreme Lager, schnell stößt man auf NSU, FNS, bzw diverse rechte Bürgerwehren, Gewalt ist auf jeder Seite zu verteufeln. Du machst aber leider genau das selbe, was du bereits anderen angekreidet hast. Du differenzierst nicht und zumindest auf mich wirkt diese Berichterstattung über eine grauenhafte und unmenschliche Tat sehr geframed. Du zeichnet ein Bild von einem Verbrechen ohne sichtbaren politischen Hintergrund, setzt diesen aber scheinbar gezielt ein, um Verfechter linken Gedankengutes in ein schlechtes Licht und in die selbe Ecke wie diese zwei Psychopathen zu stecken.

        Ich kann an der Stelle auch von Mundlos, Brejvik und Bönhardt anfangen und sagen, dass jeder AfD-Wähler potentiell der nächste Terrorist ist. Das wäre aber schlichtweg falsch.

        Messe nicht mit zweierlei Maß,
        Sonst wirkst du nur, wie ein Hetzer, der solche Geschichten zu seinem Vorteil ausschlachtet.

        • Wähler der AfD als Kontrapunkt zur „Antifa“ zu bezeichnen, halte ich doch für ziemlich gewagt. Zumindest ist mir noch kein Fall bekannt geworden, bei dem die AfD öffentlich dazu aufgerufen hat, Andersdenkende mit Kanthölzern ins Krankenhaus zu prügeln. Es bleibt Dir natürlich unbenommen, die Politik der AfD abzulehnen, der Vergleich mit Mundlos, Bönhardt oder Brejvik ist allerdings vollkommener Schwachsinn.

          Es ist meine persönliche Überzeugung, dass Menschen, die Andersdenkende „behindert schlagen“ wollen, über keinerlei politische Motivation verfügen, sondern vollkommen geisteskrank und damit unberechenbar sind. Und genau aus diesem Grund ist es völlig legitim, den Bezug zwischen einer gewalttätigen und verfassungsfeindlichen Organisation und den Mördern von Maria K. herzustellen; es ist schlicht das Muster einer Attacke durch die „Antifa“, die in diesem Video von einem ihrer Schläger erläutert wird.
          Zitat: „Es macht Spaß, der Jäger zu sein.“

          Gewalt ist natürlich immer abzulehnen und es ist dabei völlig egal, wer sie ausübt.

  • Manchen Menschen kann man ansehen, dass sie Vollhonks sind und nicht richtig ticken.
    Bei diesen beiden kranken Arschlöchern sieht man das sofort.
    Meistens findet man diese Gesichter bei der Antifa.

  • Die Jungs brachten nur eine Eigenschaft mit, die es der Justiz leicht gemacht. Ich nehme mal an sie sind Deutsche Staatsangehörige…????
    Im Vergleich zu so manchen Urteilen der letzten Zeit wundert man sich, dass die Justiz doch so richtig zuschlagen kann, so sie denn will.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft