Werbung:

MEHR VON OLIVER FLESCH AUF 1984 – DAS MAGAZIN

Loading...

6 Kommentare

Kommentar verfassen

  • Bitte Olli, nimm das erst:

    Offensichtlich (!!!) hast Du noch kein geschultes Auge für einen okkulten Trend der ersthaft gefeiert wird in den entsprechenden Kreisen.

    Es geht um mehr als einen Trend.
    Es ist eine uralte Religion die sich selbst sehr ernst nimmt.
    Es ist ein Uralter real existierender und praktizierter Kult.
    Er existiert dokumentiert seit minimum zu Zeiten Henochs.
    Wieder auferlebt ist er zu Zeiten Sumers und weiter zu Zeiten Babylons unter Nimrod.
    Dieser Kult ist ein von explizit Mehrgeschlechtlichkeit getragener, ritueller hierachischer Einweihungsweg, ein Lebensweg.

    Mehrgeschlechtlich ist hier eine tragende Säule.
    Der Gott dieser Religiösen Anhänger ist selbst Zweigeschlechtlich.
    Er trägt Brüste und einen Penis.
    Zu Sumers Zeiten nannten sie ihn Ba´al.
    Zu Babylons Zeiten nannten sie ihn Baphometh, Saturn, Nimrod, Tammuz und Ba´al.
    Die ganze Zeit kennt man ihn unter Semjaziel oder Satan, (Scheitan im islam).
    Kindsmissbrauch war stets en vouge und üblich in diesen Kreisen. Rituale und Kanibalismus sowieso. Tschulligung isso.

    Jeden Falls neigen die Anhänger dieses Kultes dazu sich zu Transgendern zu machen um ihren Gott so nahe wie möglich zu kommen.
    Ihre Kinder, meist adoptiert oder Retorte, werden direkt in diesem Kult erzogen.
    Diese Kreaturen tummeln sich vornehmlich in allerlei Machtzentren und im Showbuiss. (Recherchiere auch den Einfluss der Jesuiten und der Kath. Kirche dies Bezüglich wenn du magst 🙂

    Achtung beim Ornanieren auf schöne Pornostars, Models, und Hollywood schönheiten, sowie auf die Musik Sternchen, du könntest dir gerade auf einen feisten Kerl mit übelst perverser Geisteshaltung einen keulen.

    Sie haben es auf die Kinder abgesehen, Sie wollen gesellschaftliche Akzeptanz und Macht. Satan wird zum Kultstar erhoben.
    Beobachte das malles mal aud diesem Blickwinkel und lerne die Symbolik derer die sich unterschwellig damit kommunizierend unterhalten.

    Ansonsten biste halt einer der irgendwann einsehen muss dass er zu lange ignorant und unbelehrbar gewesen war 🙂 ändert aber nix an der Wahrheit.

    Beste Grüsse

    • Das ändert nichts an den Bestrebungen den Islam aufzulösen und diese Seelen dem Jeschua und seinem Vater zuzuführen:

      zum Betreff: Es gibt da nämlich ein im Abu Bakr Islam als auch bei Schiiten tabuisiertes Thema welches zur Auflösung des Islams führen wird. (bzw kann)

      Kurz geschrieben: Es hat mit Mohammeds Erkenntnissen zu tun welche zur Ashtiname führten und der Bekämpfung der Ashtiname mittels Mord als Mohammed sich nicht abbringen lasssen wollte davon.

      • Mohammed erliess die Ashtiname deswegen, weil er bis damals 626 dachte, daß Jeschua ein „Prophet“ des Krieges sei (wie er selbst einer wurde). Und er wurde dieses weil er durch das Matthäuspseudoevangelium geprägt worden ist und dort finden wir Stellen wie Matt- 10.34 und Matt . 13.44 ff.

        Es dürfte ein ziemlicher und hoch hinauf reichender Schock für ihn gewesen sein, daß Jeschua „dann doch“ der Prophezeiung von Jesaja 9 1-6 entsprochen hat und nicht den Wünschen der „Römer“, welcher ihn – gegen die eigene Vergangenheit – die Ashtiname diktieren liess.

        Gleichzeitig wurde ihm bewußt wie schwierig es werden würde seinen Gefährten mitzuteilen dass deren Gefährten die im Dschihad starben für einen falschen Gott gestorben sind.

        Und er scheiterte … die Folge war, daß er für den „Gott des Matthäus“ getötet wurde und die Asthiname durch den Naskh aufgehoben wurde.

        • Sorry – der Satz mit den „Römern“ misslang. Ich hoffe der Sinn ist doch identifizierbar. Es sind also Römer gewesen, die das Matthäuspseudoevangelium zu den Schriften dazugeschwindelt hatten. Die Deformiernungsgeschichte des Matthäusevangeliums begann vermutlich noch in der Zeit als es vermutlich noch ein echtes Evangelium war. Die Geschichte der Deformierung zum Nutz-Evangelium von Rom liegt noch im Dunklen….

          …..ist aber für die Lösung des „Islamproblems“ nicht erforderlich.

          • Es kann wohl als die große Schande des deutsch- österreichischen Verlagswesens gesehen werden, daß diese Geschichte welche den Islam in die einzig sinnvolle Richtung auflöst noch nicht per Buch berichtet werden konnte.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft

%d Bloggern gefällt das: