Werbung:

Weinend sitzt Mutter Steffi K. (47) im Gerichtssaal. Der Mörder ihrer Tochter streckt ihr den Mittelfinger entgegen! Diese Szene ist symbolisch für die abgrundtiefe Menschenverachtung der beiden Täter.
Aus reiner Mordlust hatten Nicolas Knoop (19) & Niko Göttlich (21) am 18. März die schwangere Maria K. (†18) in ihrer Wohnung auf Usedom ermordet. Wobei, „ermordet“ ist für das, was sie Maria angetan haben, ein viel zu harmloses Wort.

Der perfide Plan

Gegen 22:00 Uhr klingelten die beiden bei Maria, die bis dahin eigentlich eine gute Freundin war. Unter dem Ärmel versteckte der 19-jährige Nicolas ein zwanzig Zentimeter langes Küchenmesser. Zuvor lungerten die Arbeitslosen im Park rum.
„Lass uns jemanden umbringen! Ich will sehen, wie jemand stirbt“, meinte Nicolas. Die Wahl fiel auf Maria. 

„Weil es ‚einfach‘ war: Sie lebte alleine“, erklärt er im Gerichtssaal. Die Richterin fragt die beiden Angeklagten, ob sie gewusst hätten, dass Maria schwanger war. Der 19-jährige Haupttäter antwortet mit einem grinsenden Gesicht: „Sie hat sich darauf gefreut!“ 

Im Publikum ertönt ein entsetzter Ausruf: „Mein Gott!“

Unter dem Vorwand, jemand hätte ein Ladekabel bei ihr vergessen, standen die beiden also am Abend des 18. März vor Marias Wohnung. Nichts ahnend ließ das Mädchen ihre Mörder rein.

Kurz vorher war Maria noch bei ihrer Mutter Steffi zu Besuch gewesen. Ihre letzten Worte an ihre Mama lauteten: „Mach dir keine Sorgen, morgen komme ich wieder.“ 
Da wusste sie noch nicht, was für gestörten Wesen sie die Tür öffnete!

Er konnte vor Freude nicht länger warten und stieß 19 Mal zu 

„Bei dem Stichwort ‚Bier‘ gehts los“, verabredeten Nicolas & Niko ihre Mordpläne. Doch der Jüngere der beiden hielt es vor Freude nicht so lange aus: Als Maria gerade in die Küche ging, um etwas zu trinken zu holen, folgte er ihr, nahm das Küchenmesser unter seinem Ärmel hervor und stach hinterrücks in ihren Hals! 

Sie fiel zu Boden, er setzte sich auf sie, während Niko ihre Beine festhielt. „Sie schrie, bettelte um ihr Leben, flehte uns an.“ Die beiden geilten sich daran auf: Es hat ihnen Spaß bereitet, sie leiden und um ihr Leben betteln zu sehen! 

19 — NEUNZEHN —  Mal zogen sie das Messer aus der schwangeren Usedomerin wieder raus … um ihr die lange Klinge dann an einer anderen Stelle unter schmerzverzerrten Schreien wieder in ihren zierlichen Körper zu rammen!

Maria, die ihr ganzes Leben noch vor sich hatte, niemandem Leid zufügte und ein Baby in sich trug, wurde in dieser Nacht ermordet. 

Als sich Maria nicht mehr rührte, verschütteten Nicolas und Niko überall Wasser, um ihre Spuren zu verwischen. Marias Handy und das Messer warfen sie in die Ostsee. Zwei Wochen verstrichen, die Polizei tappte weiterhin im Dunkeln. Dann fand die Trauerfeier statt.

Marias Mörder saßen bei Trauerfeier in letzter Reihe und lachten  

Marias Mutter Steffi K. (47) musste dauerhaft gestützt werden, da sie unter Tränenausbrüchen immer wieder zusammensackte. Auch der Freund von Maria & Vater des getöteten Kindes war dabei: „Wir haben uns so auf unser Baby gefreut. Mit dem Kind wären wir auf ewig verbunden gewesen.“ Doch Nicolas und Nico nahmen ihm nicht nur die Liebe seines Lebens, sondern auch ihr gemeinsames Kind.
UNFASSBAR: In der letzten Reihe der Trauerfeier saßen die beiden Mörder von Maria! Sie unterhielten sich laut und lachten immer wieder. 

Es dauerte ein Monat, bis Marias Mörder endlich festgenommen werden konnten. 

Von den Medien verschwiegen: Marias Mörder sind linksextreme AfD-Hasser 

In den Mainstream-Medien wird es nicht erwähnt, auf Facebook springt es einem gleich in die Augen: „FCK AFD“ ziert das Profilbild des kaltblütigen Mörders Nicolas Knoop (19)!
Wären diese Fakten von der Mainstream-Presse auch dann verschwiegen worden, wenn die Täter einen rechtsextremen Hintergrund hätten? Rhetorische Frage. 

Ganz im „Antifa“-Stil präsentiert sich Nicolas schwarz vermummt auf seinem Facebook-Profil. Guckt man sich zudem die Seite des Mittäters Niko Göttlich an, scheint der Linksextremismus nicht nur gesellschaftlich akzeptiert, sondern mittlerweile gar als Statussymbol verstanden zu werden. 

„Nazis nerven mehr als Wespen“ & „Fuck the Police“ sowie Bilder von militanten Aggressoren teilt der 21-jährige stolz in seinem Profil! Besonders gefällt ihm die linksextremistische „Antifa Kampfausbildung“. Gleichzeitig ist er Fan der Partei „Die Linke“! 

Wie gefährlich die Freundschaft und der Kontakt mit „Antifa“-Sympathisanten ist, sollte spätestens jetzt jedem klar werden: Die meist arbeitslosen Linksextremisten töten ihre eigenen Freunde, einfach, weil ihnen langweilig ist oder weil sie Lust dazu haben. 

Es bleibt nur zu hoffen, dass vielen jungen Menschen nun endlich klar wird, in was für ein Umfeld aus menschlichen Abgründen und gewalttätigen Extremisten sie sich bei „FCK AFD“-Fans, „#wirsindmehr“-Fetischisten und Antifa-Sympathisanten begeben … bevor es zu spät ist und sie selbst von diesem Klientel abgeschlachtet werden. 

MEHR ZUM MORD AN MARIA K. AUF 1984 – DAS MAGAZIN

Urteil nach Jugendstrafrecht trotz Volljährigkeit?  

Der Haupttäter Nicolas Knopp ist mit 19 Jahren volljährig, trotzdem könnte er als Jugendlicher verurteilt werden! Dann würden ihm statt der Höchststrafe von 15 Jahren Gefängnis lediglich maximal zehn Jahre Haft oder gar die Unterbringung in einer psychiatrischen Anstalt drohen — für einen heimtückischen, perfide geplanten Mord aus niedereren Beweggründen. 

Ich werde den Prozess genau verfolgen und erinnere die Richterin daran, dass sie „im Namen des Volkes“ zu urteilen hat und sich vor diesem auch verantworten können sollte.

Henryk Stöckl (Bitte abonniert seinen Kanal)

Loading...

12 Kommentare

Kommentar verfassen

  • Ich habe gerade den Artikel über die Mörder von Maria K. (18) gelesen, die von der Antifa kommen und einfach mal Lust zu morden hatten…. Man weiss nicht mehr, was man zu all diesen Taten sagen soll. Das Mädel war schwanger, freute sich aufs Baby und die Mörder wussten das. Wie pervers ist das denn? Ich hoffe, die Beiden werden eine lange Strafe erhalten. Liebe Maria, du hattest keine Chance, ruhe in Frieden, du wirst nicht vergessen werden! Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen und dem Vater des Babys! Unglaublich…..

  • Dazu fällt mir wirklich nix mehr ein. – Ich sitze jetzt seit ca. 5 Minuten hier, denke nach, will noch etwas dazu schreiben, aber mir fällt nix Schreibbares ein …

  • Die Thora hat klare Antworten für solche, die sich entschliessen tiefer wie die meisten Tiere zu handeln… und einzig diese Strafandrohungen können Seelen die in diese Richtung gehen wollen für die menschliche Vernunft zurückbringen.
    Ideologisch links sein ist in diesen Angelegenheiten eine beihilfsmörderische Sackgasse, denn wenn als härteste Strafe einem Täter eine Rundumversorgung im beheizten Zimmer „droht“ schreckt das viele nicht ab…. sondern ermutigt solche sogar.

  • Warum finanziert der Staat immer noch die Antifa zu Teilen mit? Warum werden diese Terroristen nicht festgenommen? Diese Tätergruppen sind hochgefährlich und werden in den Mainstreammedien auch noch beklatscht.

    Die Täter haben ja eigentlich zwei Menschen ermordet. Aus reiner Lust daran. Es ist einfach furchtbar. Wie viele Bösartige sind davon noch im Lande. Und vor allem: Welche Ideologie kann einen Menschen zu solchen Taten befähigen. Die Antwort liegt in der sozialistischen Ideologie, egal welcher Farbe. Die Idee entschuldigt alles, darauf berufen sich die Täter. Ob es bei den nationalen Sozialisten war oder bei den internationalen. Deshalb muss Demokratie solchen Ideologien wehrhaft gegenübertreten. Warum unternimmt der Merkelstaat so wenig gegen den Linksterrorismus. Warum!

  • Da geht einem beim lesen der Blutdruck hoch …. widerwärtige Kreaturen ! Leider sind in diesem Hippie Land und sozialromantikerstaat die Strafen zu gering . Derartige Kreaturen gehören hingerichtet. Damit die nix mehr machen können und nur so kann Sühne erfolgen ! USA wissen wie es geht …

  • Verdammte linke Dreckskreaturen !!! Man muss den Kampf gegen LINKS und Antifantenbrut mit allen Mitteln aufnehmen und durchführen !!

  • Genau, deswegen gibt es solche grausamen Morde zB in den USA garnicht und diese ist so viel sicherer, denn da gibt es ja die Todesstrafe in einigen Bundesstaaten…. Und hier mal eine Statistik der Mordraten per Bundesstaat in den USA :

    https://www.statista.com/statistics/195331/number-of-murders-in-the-us-by-state/

    4 der Top 5 haben die Todesstrafe, darunter die Top 3… Wie niederträchtig diese Tat auch ist – ich plädiere dennoch dafür ,dass wir solche Praktiken (Todesstrafe) im mittleren Osten lassen (Israel hat die Todesstrafe übrigens auch nicht). Es löst unsere Probleme ohnehin nicht. Das kann nur eine gesellschaftliche Veränderung.

  • Es hat niemand behauptet, dass die Todesstrafe die Mordraten verringert. Es geht dabei um Vergeltung und die Einstellung, dass jemand, der ein Leben so grausam auslöscht, sein eigenes Recht auf Leben verwirkt hat. Wie man dazu steht, muss jeder selbst mit sich ausmachen.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft

%d Bloggern gefällt das: