Werbung:

In meinem aktuellen Buch Sicherheitsrisiko Islam: Kriminalität, Gewalt und Terror – Wie der Islam unser Land bedroht weise ich nach, wie drastisch sich die Sicherheitslage im Land durch die unkontrollierte Masseneinwanderung verschlechtert hat. Demnach sind laut den Statistiken des Bundeskriminalamtes (BKA) mehrheitlich muslimische Flüchtlinge für eine Verbrechenswelle von über 1 Million Straftaten in nur 4 Jahren verantwortlich.

Doch anstatt eine Sicherheitsoffensive zum Schutz der Bürger zu starten, etwa eine nicht nur symbolhafte Massenabschiebung von 500 Flüchtlingen, die als Gewalttäter verurteilt wurden, stellt die Merkel-Regierung dem BKA Millionen an Steuergeldern zur Verfügung – im Kampf gegen rechts.

Dazu wird beim BKA eigens eine neue »Zentralstelle zur Bekämpfung von Hasskriminalität« mit Hunderten Mitarbeitern aus dem Boden gestampft, die künftig bundesweit sogenannte Hass-Postings im Netz erfassen sollen.

Nicht der Umstand von brutalen Massenvergewaltigungen, wie sie durch syrische Asylbewerber in Freiburg verübt wurden, ist für die Bundesregierung ein Problem, dessen Ursachen es zu erforschen gilt und die sich etwa auf die islamische Sozialisation der Täter und den gepredigten Hass auf Frauen, Ungläubige und westliche Lebensgewohnheiten bezieht. Das Hauptproblem liegt laut der Merkel-Regierung in der Kritik der Bürger an diesen barbarischen Taten. Dass Beleidigungen und Drohungen, egal auf welchem Medienkanal sie verbreitet werden, Straftaten darstellen und verfolgt gehören, ist eine Selbstverständlichkeit.

Dass die Politik jedoch größere Anstrengungen unternimmt, Kritiker an diesen Zuständen sowie an der katastrophalen Flüchtlingspolitik mundtot zu machen und einzuschüchtern, zeigt einmal mehr den Verlust von jeglichem Wertekompass in Berlin-Mitte auf.

Um eine flächendeckende Überwachung einzuführen, plant die Bundesregierung, das höchst umstrittene Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) schon in naher Zukunft auszuweiten und weiter zu verschärfen. Erstmalig seit Bestehen der Bundesrepublik Deutschland soll dazu eine Anzeigenpflicht eingeführt werden. Milliardenschwere US-Konzerne wie Facebook, YouTube und Twitter sollen so vom Staat gezwungen werden, angeblichen Hass und Hetze (diese Einordung steht aufgrund der Gewaltenteilung einzig einem Gericht zu) nicht kommentarlos zu löschen, sondern jeden einzelnen »Verstoß« zur Strafverfolgung an das BKA zu übermitteln. Erdacht hat sich diese orwellsche Massenüberwachung mit anschließender staatlicher Repression nicht irgendeine linksradikale NGO, sondern der CSU-Bundesinnenminister Horst Seehofer.

Nachdem der unbequeme Hans-Georg Maaßen durch den CDU-Parteisoldaten Thomas Haldenwang an der Spitze des Bundesamtes für Verfassungsschutz ersetzt wurde, ist der Inlandsgeheimdienst wieder vollkommen unter der Kontrolle der Merkel-Regierung. Vollkommen lächerlich machte sich Haldenwang gleich mit seinem ersten Interview im linken Tagesspiegel, wo er im Angesicht von 865 islamistischen Terrorverfahren im Jahr 2018 und dem damit belegten Sicherheitsrisiko Islam verkündete, dass das Personal des Inlandsgeheimdienstes gegen rechts verdoppelt wird.

In Zeiten knapper Kassen, in denen Kinder vor einfahrende Züge gestoßen und Deutsche am helllichten Tage mit einem Schwert durch einen muslimischen Flüchtling massakriert werden, beabsichtigt diese Bundesregierung dem BKA 440 zusätzliche Stellen im Kampf gegen rechts zu genehmigen. Der Steuerzahler darf seine eigene Überwachung und staatliche Einschüchterung somit selbst zahlen, während meist muslimische »Flüchtlinge« über 1 Million Straftaten im Land begehen und mehrheitlich weder im Gefängnis landen noch abgeschoben werden.

Stefan Schubert: Sicherheitsrisiko Islam, 318 Seiten, 22,99 Euro – hier bestellen

Loading...

14 Kommentare

Kommentar verfassen

  • Was bleibt uns dann noch, wenn wir die Dinge nicht mehr beim Namen benennen dürfen?
    Die Regierung spielt auf Zeit und Repressionen. Sind erst einmal die Vereinigten Staaten von Europa gegründet, schnappt die Freiheitsfalle für alle richtig zu.
    Uns bleibt der Mut, die persönliche, klassische Vernetzung wie zu Urgrosselternzeiten, sich an der Online-Bürgerbewegung (Peter Weber) beteiligen, den alternativen Medien folgen, das Besinnen auf unsere Kräfte und unseren wachen Geist, die Preppervorsorge, die eigene Fitness aufpeppen, Kredite vermeiden, kluge Bücher lesen, unnötige Geldausgaben vermeiden, handwerkliches Geschick aufbessern oder erlernen und das stetige Auffangen der Schlafschafe von heute nicht vergessen- und – b.a.w. keine Altparteien mehr wählen!

  • Wenn ich mir vorstelle, in Berlin säßen saudische Angestellte mit Unterstützung der türkischen Ditib, bekomme ich etwas Sinn in die von dort über uns einbrechenden Massnahmen. Natürlich hätten die nicht uns im Blick, sondern eine zügige Einwanderungspolitik ihrer Klientel hin zu einem muslimischen Kalifat, die sie natürlich auch abzusichern trachten würden. Käme es dabei zu Mord und Totschlag an der noch verbliebenen einheimischen Bevölkerung, fiele das unter nützliche Kriminalität, der man nur so viel Anschein der Verfolgung verliehe, dass die Angegriffenen gerade in Schach gehalten blieben. Mittels Gesetzgebung würde man natürlich alles tun, um die eigene Politik gegen die Indigenen voranzutreiben. Irgendwie gewinnt Karl Mays Werk ganz neue Sichtweisen. Und natürlich war Winnetou schon immer ein Deutscher.

  • Münch ist beim BKA die willige Stasiratte wie Haldenwang der neue Mielke Merkels bei der Staatssicherheit ist. Tip: Auf Bahnhöfen und in Zügen gibt es öffentliches WLAN, da können sie Eure IP-Adressen nicht ermitteln. Einfach der BKA-Stasi die Meinung geigen:
    *https://www.bka.de/DE/Service/Kontakt/kontakt_node.html
    oder diese Mailadresse impressum-bka-internetauftritt@bka.de anonym*) anschreiben

    *) Anbieter *http://anonymouse.org/anonemail_de.html (mit äöüß im Text) oder *http://www.anonymailer.net/ (ohne Sonderzeichen) – Achtung: Anonym seid Ihr nur im öffentlichen WLAN ohne Login, beim Freifunk (googeln) oder am sichersten bei Tor

  • Wie Recht du hast, Michael! Und am besten ab ins Lager, da gehören Hetzer und Lügner doch hin. Und dann Umerziehung, stimmst du zu? Und mal was arbeiten, hm?. Mal weg vom Hetzen und Lügen. Und was machen wir dann mit den Renitenten? Na, was wohl! Tut dir bestimmt nicht leid, Michael, sind doch nur Lügner und Hetzer.

  • Michael Schmidt Da können Sie sich dann auch auf was freuen, vor allem falls Sie Kinder haben, denn die Linken waren immer schon die ersten die am Kran hingen, wenn das Land von islamische Invasoren überflutet wird. (Libanon).
    Gott sei Dank habe ich die Mittel und die Möglichkeit Europa zu verlassen und dann werde ich
    mit Freuden an Sie denken!

  • Erst werden die Sozialisten in diesem Land wieder aufgeknüpft. Das ist halt so in Deutschland: der Druck im Kessel steigt ins unermessliche, keiner Wehrt sich, dann kommt ein Zugpferd und der Druck entlädt sich. So war es ind den 1930 ern und so wird es wieder kommen. Davor hätte ich als linke Zecke mehr Angst, als vor einem leichten Grummeln (aka Hassrede), was man derzeit vernimmt. Denn dann geht es zur Sache, Baby…!

  • NICHT unterkriegen lassen. Nicht einschüchtern lassen. Zusammenstehen wo es nötig ist. Diese miesen Drecksparteien mit abwählen abstrafen. So geht das. Aber auch die Dinge die du nanntest sind wichtig.

    Ich lasse mich von solchen Geisteskranken nicht einschüchtern. Die können mir alles nehmen, die können mich wegknacken, aber meinen Geist können die GARNICHTS… Sie können nicht einsperren, was sie NIEMALS kontrollieren werden.

    MEINEN Geist, meinen Verstand, meine Denkweise. ALL das werden die NIEMALS besitzen , kontrollieren !! Ich schreie meine Meinung noch durch Gitterstäbe !!!!!!

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft

%d Bloggern gefällt das: