Werbung:

Der zwangsgebührenfinanzierte Staatspropaganda-Lügenfunk gibt den Erklärbär für kleine Kinder, die bekanntlich schon von frühauf auf Kommunismus eingenordet werden müssen: Wer war Karl Marx?
Genau! Nichts wollen Sechsjährige dringender wissen als das!
„Er kämpfte vor etwa 150 Jahren dafür, dass es keine reichen und armen Menschen gibt, sondern dass alle gleich viel besitzen und gleich behandelt werden.“

Nein, liebe Kinder, so war es nicht!

Tatsächlich war Karl Marx ein psychopathischer, rassistischer Vollversager, der alles und jeden hasste, der mehr auf die Reihe gekriegt hat als er. Und er hat rein gar nichts auf die Reihe gekriegt, denn es ist ihm keinen Tag seines elendigen Parasitenlebens gelungen, von den Früchten seiner eigenen Arbeit zu leben. Eigentlich hat er auch gar nicht wirklich gearbeitet, sondern nur ellenlang über Arbeit und Arbeiter schwadroniert, ohne selber auch nur einen Finger gekrümmt zu haben. Das Arbeiten hat er lieber anderen überlassen und sich selber ausschließlich damit befasst, wie er an das hart erarbeitete Geld fleißiger, erfolgreicher Leute kommen konnte, ohne etwas dafür zu leisten.

Normalerweise hätte er mit dieser Einstellung entweder Räuber werden oder verhungern müssen, doch ist ihm das erspart geblieben, weil sich ein anderes Arschloch namens Friedrich Engels fand, das ihn mit der Kohle seines reichen Fabrikanten-Vaters durchgefüttert hat.

Die beiden erfanden den Kommunismus, eine menschenfeindliche Schwachsinnsidee, die bereits in der Theorie scheitert. In der Praxis dann natürlich auch, was leider ganze Völker geknechtet und verelendet hat, und ganz nebenbei weit über 100 Millionen Menschen ein unfreiwilliges verfrühtes Ableben beschert hat.

Mit anderen Worten: Seine Scheißidee hat den größten Massenmord in der Geschichte der Menschheit verursacht. Aber das ist dem ZDF natürlich kein Wort wert. Stattdessen wird so getan, als wäre Marx von der Liebe zu den Armen angetrieben gewesen statt vom Hass auf die (Erfolg-) Reichen. Dabei wäre er lieber selber reich gewesen, doch scheute er die dafür notwendige Arbeit. Und da er selber es nie zu Reichtum bringen würde, sollte es auch keinem anderen besser gehen als ihm. Diese primitive Haltung nennt man übrigens „Neid“, und sie ist bis heute die Hauptmotivation aller Linken.

Treffender als das ZDF bringt es Dr. Markus Krall auf den Punkt: „Marx war ein gestörter Hohlkopf, ein Misanthrop und Hassprediger.“

Rassistische Zitate von Karl Marx:

„Der jüdische Nigger Lassalle, der glücklicherweise Ende dieser Woche abreist, hat glücklich wieder 5000 Taler in einer falschen Spekulation verloren … Es ist mir jetzt völlig klar, dass er, wie auch seine Kopfbildung und sein Haarwuchs beweisen, von den Negern abstammt, die sich dem Zug des Moses aus Ägypten anschlossen (wenn nicht seine Mutter oder Großmutter von väterlicher Seite sich mit einem Nigger kreuzten). Nun, diese Verbindung von Judentum und Germanentum mit der negerhaften Grundsubstanz müssen ein sonderbares Produkt hervorbringen. Die Zudringlichkeit des Burschen ist auch niggerhaft.“
Karl Marx an Friedrich Engels, 1862

„Man solle damit in einer sozialistischen Revolution beginnen, die primitiven Völkerabfälle wie etwa Basken, Bretonen, schottische Highlander, zu liquidieren.“
Karl Marx, 1848 in der Rheinischen Zeitung

„Die Klassen und Rassen, die zu schwach sind, die neuen Lebenskonditionen zu meistern, müssen den Weg frei machen. Sie müssen in einem revolutionären Weltensturm untergehen.“
Karl Marx, 1848 in der Rheinischen Zeitung

Loading...

11 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Der Islam hat bis Ende WK 2 etwa 270 Millionen Menschen gemordet.
    Seither etwa 17 Millionen.

    Die 270 Millionen sind eine relativ niedrige Vermutung.

    Die Vermutungen was die Opfer des Kommunismus betrifft sind bei ca 62 Millionen Russen und Russinnen in der Sowjetunion zwischen 1917 und 1987.

    Und bei ca 80 Millionen in China, wobei da durch den Kommunismus entstandene Hungersnöte miteingerechnet sind.

    Über Marx und das Matthäusevangelium habe ich schon geschrieben.

  • Beide Töchter von Marx haben Selbstmord gemacht (eine soviel ich erinnere wegen eines ernstliche Gesundheitsproblems) und von seinem Sohn liess er sich in Briefen „Mein lieber Teufel“ anschreiben.

  • Den Islam hat Marx allerdings gehasst.
    Vielleicht weil er die Ähnlichkeiten mit seiner „kommunistischen Übermenschentumslehre“ erkannt hat ? Und damit die Konkurrenz im Irrsinn niedrig halten wollte ?
    Jedenfalls bezog er sich bei seiner Kritik des Islams auf Sure 3, Vers 110.

  • „Die 270 Millionen sind eine relativ niedrige Vermutung.“
    Nö, das sind die, die in den islamischen (!!!) Chroniken verzeichnet sind, also die offiziellen Kriege. Lynchmorde und das ganz normale Muselverhalten also nicht mit inbegriffen.

  • In Schnellroda gibt es auch Marx-Fans. Benedikt Kaiser veröffentlichte letztes Jahr sein Buch „Marx von rechts“. Das Buch hat es in sich.

    In der aktuellen Druckausgabe der Sezession empiehlt Kaiser abermals Marx.

  • Tatsächlich ist die Opferzahl des Islams höher, aber der Islam hatte auch 1300 Jahre mehr Zeit als der Marxismus, um diese Masse an Todesopfer zu fabrizieren.

  • Marx kann ein übler Rassist, Verleumder, Versager und was nicht alle gewesen sein; daraus läßt sich nichts in bezug auf seine Lehre schließen.
    Der Kommunismus funktioniert nicht, weil er widernatürlich ist. Der Mensch ist ein Konkurrenzwesen, dessen Egoismus, Machtstreben, Gier und Habsucht sich als evolutionär vorteilhaft erwiesen hat. Deshalb ist der Kapitalismus erfolgreich. Der bedient die Natur des Menschen. Smiths unsichtbare Hand führt schon zum Fortkommen der meisten, der westliche Sozialstaat verhindert die Verelendung der übrigen. Der Sozialstaat ist somit auch für die Reichen ökonomisch sinnvoll: Sie sparen sich dadurch den privaten Schutz vor Plünderern und Gewalttätern.
    Natürlich beneiden die Linken alle Erfolgreichen; Neid kann aber auch den Ehrgeiz anstacheln, den Beneideten zu übertrumpfen. Kommunisten glauben vor allem an die Konstanz der Gesamtsumme aller Werte. Wenn die unveränderlich ist, kann es nur um Umverteilung gehen; will ich mehr haben, muß ein anderer das an mich abgeben. Im Kapitalismus gibt es keine feste Gesamtsumme aller Werte; will ich mehr haben, kann ich es kriegen, ohne es jemandem wegzunehmen.

  • Er hat alle Religionen gehasst.Aber eigtl. hasste er alle.
    Es gibt noch viel mehr Zitate.Vor allem hasste er die Slawen.Komischerweise wird er in Russland verehrt…Es gibt viel mehr Rassistische Zitate etc. von ihm wie oben.

    Aber selbst die deutschen Arbeiter waren für ihn Trottel(und gerade gut genug als Kanonenfutter) die ein Buch nur nach der Anzahl der Seiten beurteilen und deshalb,so er selbst machte er sein Buch etwas dicker…

    Wer sich als Arbeiter auf Marx beruft muss also ein grosser Trottel sein,mit Arbeitern gab sich Herr Marx natürlich auch nicht gerne ab,am liebsten verkehrte er in Reichen Kreisen die ihm auch Geld zusteckten.Aber sobald kein Geld floss waren auch diese sofort Feinde.

    Der Typ war einfach ein krankes Arschloch!

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft