Werbung:

Es wird immer irrer in unsere Clown-Welt. Gut für DIE STAHLFEDER, die sich heute Franziska Giffey, die hohen Mieten, einen Haufen Feministinnen und eine geisteskranke Mutter vornimmt.

Franziska Giffey verzeihen? Nö.

Anlässlich der vermeintlich erschlichenen Doktorwürde von Franziska Giffey (SPD) heißt es nun: “Das Land sollte lernen, Politikern zu verzeihen!”

Komisch, dass so etwas nie postuliert wurde, als es um die Dissertationen von Silvana Koch-Mehrin (FDP), Karl-Theodor zu Guttenberg (CDU) oder Annette Schavan (CDU) ging. Nein, nur linken Politikern muss man verzeihen, wenn sie beim Doktor etwas gepfuscht haben – wo ein solcher Titel in ihren Reihen doch den Seltenheitswert einer Blauen Mauritius hat!

Dabei hat dieses Land Politikern verziehen wie kein anderes, oder wie sonst ist die Wiederwahl der Zerstörerin Deutschlands, Angela Merkel, zu erklären?
Aber gut, das Land sollte lernen, Politikern zu verzeihen. Na fein, wie wär’s damit, bei Adolf Hitler anzufangen? Hahaha! Ich spüre schon förmlich die Schnappatmung bei meinen Lesern!
Zurecht! Politikern sollte man NIE verzeihen!

DIE WELT schreibt: Gibt keine Hoffnung auf günstigere Mieten

Auf Facebook bringt Hugo Funke, ein Libertärer mit großer Reichweite, auf den Punkt, warum der einzige und alleinige Verursacher der Wohnungsnot der Staat ist:
Kognitive Dissonanz ist ein Meister aus Buntland. Wo sonst würde man es schaffen, über einen Mangel von Wohnraum zu lamentieren, ohne auch nur im Ansatz zu erwähnen, dass ideologieverpestete Politpsychopathen in den letzten Jahren eben mal ein, zwei Millionen Menschen in einem der am dichtesten besiedelten Länder des Planeten angesiedelt haben? Und noch immer marschieren täglich geschätzt 500 Neusiedler über die Grenze, die spätestens seit 2015 nur noch auf dem Papier existiert.

Natürlich ziehen diese Siedler nicht gleich in der Luxusvilla der Münchener Vorstadt ein, aber der Verdrängungswettbewerb aus dem unteren Wohnsegment schlägt natürlich bis deutlich über die Mitte durch. Wer diese banale Tatsache auch nur andeutet, muss damit rechnen, als “rechter Hetzer” diffamiert zu werden.

Fairerweise muss man sagen, dass die Neusiedler nicht der einzige Grund für das aktuelle Wohnraumdrama sind. Hinzu kommen – wie in diesem Artikel korrekt beschrieben – mangelnde Flächenfreigaben, hohe Bürokratiehürden, dank EEG und Co. hohe Investitionskosten und natürlich die Nullzinspolitik, die eine Flucht in Betongold forciert. Allen diesen Elementen ist gemein, dass der Staat sie zu verantworten hat.

Also gilt auch hier: Weniger Staat = mehr vom Wohnen. <<<
Quelle

Die mannigfaltigen Gründe, warum Feministinnen und Waffengegner die gleiche geistige Behinderung teilen, finden sich im Text unter dem Foto


FAZ: Mutter will Aufnahme von Tochter in Knabenchor erzwingen

Gender-Gaga am Hochreck.

Es wird Zeit für die Männer, sich zu wehren und gerichtlich zu erzwingen, dass sie Frauenparkplätze und Damentoiletten benutzen dürfen, dass sie beim Damentennis und -fußball mitspielen dürfen, dass sie für die Frauenquote ausgeschriebene Stellen besetzen dürfen und dass sie am Frauentag in die Sauna dürfen.

Stoppt diesen ideologischen Schwachsinn! Es gibt nur zwei Geschlechter, und die sind eben NICHT gleich – zum Glück!
Quelle

Mehr von der Stahlfeder auf 1984 – DAS MAGAZIN

Loading...

5 comments

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Diese Sache ist schon seit längerer Zeit ein Thema. Ich, abgeschlossenes Musikstudium, produziere auch Werbemusik. Wenn ich 4 Mädels ins Studio hole, klingen 4 Jungs (im gleichen Alter) ein wenig anders. Das wussten auch schon J. S. Bach und vor allem W. A. Mozart und viele andere. Sollte man in einen Knabenchor ein Mädchen integrieren, würde es das Klangbild nich erheblich verändern, macht es aber Schule, würde aus einem Knabenchor ein gemischter Chor. Der Unterschied wäre so drastisch, wie der Unterschied eines Männerchors zu einem Fraunchor. Die linke Kulturagenda glaubt, über allem zu stehn, die Musik und die Kunst überhaupt erfunden zu haben, und nichts ausserhalb ihres kleingeistigen Rahmens zulassen zu wollen, Man siehe Aufführungen Verdi’s Othellos, in welchen Othello eine weisse Frau ist und …

  • Absurditäten in der Welt eines Aufklärers: Da empfiehlt mit eine Lektorin mir einen Theologen zu suchen, weil ich zum Islam schreibe….meine Antwort fiel dann ein wenig emotional aus: Ich fragte sie “Wollen sie mich beleidigen ?”

    ..dann schickte ich noch das hinterher: seit der Gründung des Islams lügen fast alle Theologen über den Islam. Zuletzt ganz massiv beim zweiten Vatikanischen Konzil …. vor diesem Hintergrund ist meine Reaktion auf ihren “Vorschlag” aufzufassen.

  • Liebe Stahlfeder: Die Damentoilette benutzte ich schon viele Male zum Entleeren meiner Toilettenkasette…..

    Dort ist einfach mehr Platz ! …weil sie rollstuhlgeeignet sein müssen.

    Ich vermisse diesen Platz für Männer.

    DISKRIMINIERUNGSALARM !

  • Wer ein öffentliches Amt bekleidet und sich einen Dr. Titel erschlichen hat, ist ein Schwindler und sollte freiwillig zurücktreten. Setzt allerdings Charakter voraus. Bei Politikern heutzutage aber leider eine Eigenschaft die völlig wesensfremd ist.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft