Werbung:

Jenny Frankhauser (26) ist von Beruf die Schwester des ewige Fernsehsternchens Daniela Katzenberger. Gefühlt zumindest. Als die Ex-„Dschungelkönigin“ vor etwa einem Monat ihre Liebe zu einem Mann, den BILD „Fitnessmodel Hakan“ nannte, auf Instagram mit der Welt teilte, setzte ich auf Facebook 50 Euro aufs Scheitern der Beziehung, noch bevor der Sommer endet. Niemand hielt gegen.
Was habe ich doch für kluge Facebook-Freunde! 

Da schwebten sie, laut Jenny, noch im siebten Himmel. Was den Aufprall umso härter machte

Weicher Kern, harter Haken

Es begann auf Instagram und es endete auf Instagram: „Ich brauche jetzt etwas Ruhe, um diesen Schock zu verdauen. Ich hoffe, ihr versteht das“, schrieb Jenny auf dem sozialen Netzwerk für junge und vermeintlich junggebliebene Menschen mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung.
Was hat sie geschwärmt, die Jenny, gerade mal vier Wochen her: „Es hat schon beim ersten Date gefunkt, ich habe so etwas noch nie zuvor gefühlt. Mittlerweile sind wir beide völlig verrückt nacheinander.“
Ja mehr noch: „Er hat ein sehr großes Herz. Er ist wie ein harter Stein mit einem ganz weichen Kern.“
Jo, und einen harten rechten Haken hat Hakan auch, wie man am Jennys lädierter Brust oben erkennen kann. Was für ein „Mann“ schlägt einer Frau auf die Brust?!
Ein Ex-Stripper aus Holland, mit, na klar, türkischen Wurzeln.

Der Grund macht fassungslos: Hakan sah eine Vorschau der Sat.1-Schau „Promis Privat“. Dort wurde ein Mann für Jenny gesucht. Die Sendung wurde aufgezeichnet, als Jenny noch nicht mit Hakan zusammen war. Egal! Erst schlagen, dann fragen scheint Hakans Credo zu sein. 
Die Schläge leugnet er — auch ein immer wiederkehrendes Muster muslimischer Gewaltverbrecher: „Schau dir meine Hände an, Jenny. Wenn ich dich schlage, dann lebst du nicht mehr. Du wärst … im Krankenhaus.“
Diese Aussage belegt vorzüglich, wes Geistes Kind Fitnesstrottel Hakan ist. Ein dummes noch dazu: Was soll sie im Krankenhaus, wenn sie nicht mehr lebt?  

Es passt einfach nicht

Es ist immer das gleiche Spiel: Anfangs ködern die Hakans dieser Welt die Mädels, die von den deutschen Waschlappen abgetörnt sind, mit der „Wolf im Schafspelz“-Nummer. Sind lieb, machen ungelenke Komplimente — „Du haschst so schöne Augen!“, doch sobald ihr kümmerlicher Rest Selbstbewusstsein angegriffen wird, drehen sie durch.    
Es passt einfach meist nicht. Die Mentalität dieser Männer von vorgestern, ist mit deutschen Mädels nicht kompatibel. Selbst dann nicht, wenn diese Mädels selbst ein bisschen rückständig sind.

Das Widerwärtigste an der Sache: Die oftmals geistig obdachlosen Frauen, die mit „Männern“ wie Hakan zusammenkommen, sind unpolitisch, die kreischen nicht „Refugees Welcome!“ Die es tun, die gebildeten Frauen aus dem Prenzlauer Berg und so weiter, lassen sich in der Regel nicht auf eine Beziehung mit diesen Mittelaltermachos ein.
Den Preis zahlt also wieder einmal der einfache Mensch. 

Loading...

54 Kommentare

Kommentar verfassen

    • Mein Lieblingssatz war der über Instagram. Das „soziale Netzwerk für junge und vermeintlich junggebliebene Menschen mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung“. Genau so sollte Instagram Werbung machen.

  • Tja,das liegt daran,das deutsche Männer weichgekocht wurden und eher ein Partner der Frau sein wollen als ein primitiver Macho!
    Von der Natur aus schauen Frauen eher auf starke selbstbewusste machohafte Männer,die sie umgarnen schauen!Diese bieten Schutz und haben die besten Gene für gesunde und kräftige Nachkommen! Dazu kommt der Reiz des unbekannten Orientalen. Diese Orientalen Machos
    umschmeicheln die deutschen oder westlichen Frauen,bis sie im Bett landen!Damit sind die Frauen ihr Eigentum!Dann wird das wahre Gesicht gezeigt! So zum Beispiel gibt es bei Widerspruch der Frau gegenüber dem Primitivling halt Schläge!Egal wohin!Jetzt zählt nur noch die Machoehre!Deutsche Männer reagieren auch so,aber nicht in diesem Umfang!Darum bedenke:Nicht alles,was schön und gut erscheint
    Ist es auch!Oft trügt der Schein!Selbst die giftigsten Früchte oder Blumen sehen lecker oder sehr schön aus,aber.. ..?

    • Das ist aber doch schon seit eh und je bekannt, ich frage mich immer noch, welche Frauen das sind, die für sowas zu haben sind!

      Das können doch nur Frauen ohne ausreichendes Selbstbewußtsein sein?

      • Gibt es auch welche mit?

        Ernsthaft. Hast Du schon einmal junge Frauen bei der Vorbereitung auf eine Prüfung erlebt?
        Eine Hysterikerin schaukelt die andere hoch…

        Es ist sehr wohl wahr, dass unsere Männer mittlerweile zu feminisierten Waschlappen erzogen werden. Genauso wahr ist aber auch, dass wir dazu erzogen werden, den Frauen mehr zu zu trauen, als diese in der Realität leisten können.

        Dazu gehört auch, echtes Selbstbewusstsein zu besitzen. Nicht nur aufgesetzte Aggressivität auf Schlüsselreize hin, was danach aussehen soll…
        Frauen wünschen sich intuitiv und unbewusst zu folgen. Sie wollen, dass der Mann für sie die Entscheidungen trifft und bestimmt. Aus diesem Grund verfallen auch alle (!) von ihnen dem Alpha-Typus des Mannes (sei dieser nun Deutsch oder nur „Deutsch“).

        Die Moslems habe nicht Unrecht, dass sie ihre Frauen „unterdrücken“. Es hat mich Jahre des Trauers und der Ehrlichkeit meinem eigenen Denken ggü. gekostet, das langsam zu realisieren.

        Entgegen der landläufigen These können Frauen nicht treu sein. Wenn jemand kommt, der die richtigen Knöpfe, im richtigen Moment drückt, machen sie die Beine breit. Alle. 2/3 der Frauen in meinem Leben waren Frauen in einer anderen Partnerschaft oder Ehe. Was sagt das wohl aus?
        Und ich habe es noch nicht einmal darauf angelegt, d.h. aktiv versucht, diese zu verführen. Sie sind allesamt zu mir gekommen und haben sich mir (indirekt und implizit) angeboten, vermutlich ohne sich dessen wirklich bewusst zu sein…

        Ich gehe mittlerweile soweit dass ich sogar eindeutig dafür währe, den Frauen das Wahlrecht zu entziehen (so wie einige Jung-Grünen das ja auch vor kurzem bei alten Wählern gefordert hatten…). Weil Frauen grundlegend marxistisch (ein opportunistischerer Schreiber als ich es bin, würde es wohl als „sozialdemokratisch“ bezeichnen…) ticken, fühlen und v.a. WÄHLEN.

        Wenn Ihr Euch fragt, warum die Grünen (und bis dato die SPD) immer wieder, trotz äußerst fragwürdiger Ideologie, solche brechenden Rekorde feiern konnten, dann ist die Antwort ganz einfach. Dank den deutschen Frauen (und den „deutschen“ Frauen)!
        Wenn man das Frauenwahlrecht abschaffen würde (HONK HONK!), dann waren die Grünen wieder bei 7-8%, die Linken bei 3-4%. Die SPD vermutlich ebenso bei 3-4%. Folglich blieben 87-84% der Stimmen für (zumindest theoretisch) wertkonservative Parteien.

        Dann hätte „Deutsch“land wieder eine Chance, wieder Deutschland zu werden…

        Man wird ja wohl noch träumen dürfen…

        HONK HONK!

  • Es handelt sich aber auch oft um Frauen aus dem Bildungsprekariat die sich mit Üblichen und anderen ähnlicher Provenience einlassen.

  • Die jungen deutschen Männer die solche Typen noch verteidigen tzzzzzt….. Das Geschlechterverhältnis Frauen/Mäner ist jetzt schon katastrophal gegen die deutschen Jungen, die völlig abgehängt werden in der Partnerwahl.. Sie werden kaum noch Chancen haben ihre Gene weiter zu geben. Wie in der Natur. Da vertreibt der neue junge starke Löwe den alten und frisst erstmal die Löwenbabies. Das zu erkennen sind junge deutsche Mäner zu gehirngewaschen.

    • Das habe ich mir auch gedacht.
      Am Ende wird sich die Natur immer durchsetzen.
      Intellektuelle Fähigkeiten oder Tugenden spielen für Frauen eine untergeordnete Rolle, primär geht es um physische Eigenschaften.
      Leider wurde dem deutschen Mann, der es aber auch zugelassen hat, eine gesunde Verbindung zur Maskulinität genommen.
      Die ethnisch deutschen Frauen suchen sich dann „männlichere“ Männer…

      Und ja, wir haben einen deutlichen Überhang an fremden Männern im Lande, was die Situation zusätzlich erschwert.

      • Das mag für einige Frauen gelten. Es gibt aber auch andere Frauen, zu denen ich auch gehöre, die einen deutschen, intellektuellen Mann mit konservativen Werten suchen. Das Verhältnis zwischen den Geschlechtern scheint sich innerhalb weniger Jahre verändert zu haben. In der Stadt wird man kaum noch angesehen (von Männern). Es ist, als ob Männer gar nichts mehr versuchen, um eine Frau kennen zu lernen. Eine sehr traurige Entwicklung.

        • Es ist aber kein Zufall, dass ethnisch deutsche Männer heutzutage seltener Frauen ansprechen als noch vor 20 Jahren.
          Wenn sogar das Ansprechen oder leichte Flirten mit einer Frau als Sexismus angesehen wird und die unsäglichen Medien dies aufgreifen, um den betreffenden Mann zu dämonisieren, dann führt das dazu, dass insbesondere der weiße Mann verunsichert wird und ist.
          Einerseits wurde uns weißen Männern erzählt, dass Frauen emanzipiert seien und sich um nahezu alles selbständig kümmern, andererseits beklagen die (feministischen) Frauen, dass sie keinen anständigen (deutschen) Mann finden. Finde den Fehler.

          Ich spreche Frauen (bin 28) in der Öffentlichkeit auch nicht an, da ich den Misserfolg bereits antizipieren kann. Trotzdem würde es mich freuen, eine mindestens patriotische Frau zu finden. Ich selbst habe nämlich eine nationalistische Einstellung.

        • Hallo Anna, du brauchst nicht mehr suchen,hier bin ich.
          Erfolgreich selbstständig seit 30 Jahren und absolut finanziell unabhängig.
          Allerdings, eine „Kröte“ musst du schlucken. Ich werde in 2 Wochen stolze 59 😉

        • Ja, das ist eine traurige Entwicklung. Aber das haben sich die Frauen selbst zuzuschreiben. Warum sollte ich als „toxischer weisser alter Mann“ denn eine Frau ansprechen?

          Du magst ja eine Ausnahme sein, aber ich darf Dir versichern, dass solche Ausnahmen extrem rar geworden sind. Was sich stattdessen so tummelt … ich lebe seit 10 Jahren wieder als Single, und hatte in dieser Zeit um die 150 Dates. Was ich da erleben durfte, würde ein Buch füllen. Nein, sorry, aber mein Bild von der Damenwelt ist unwiderruflich zerstört.

          Und mittlerweile fällt mir auch beim besten Willen kein Grund mehr ein, weshalb ich eine engere Beziehung eingehen sollte. Mein Leben ist geordnet, meine 120 qm-Wohnung ist so spärlich und luftig eingerichtet wie ich es mag, mein Geld gebe ich nur für mich selbst aus … nur beim Anlegen meiner Segelyacht bei starkem Seitenwind wäre eine helfende Hand manchmal ganz praktisch. Aber dieses kleine Detail ist auch anderweitig lösbar.

          Ich jedenfalls werde mich mit keiner Frau mehr zusammentun.

        • Hallo Anna, das ist ein fairer Kommentar denn Du hier gemacht hast. Selten genug, bei der „modernen“ Frau von heute.

          Als angehender Akademiker muss ich Dir durchaus beipflichten, was intellektuelle Männer angeht. Wenn ich mich an der Uni umschaue, insbesondere bei den 20-27-jährigen männlichen Studenten (ich schreibe bewusst NICHT „Männer“), dann kann ich mir gut vorstellen, dass in jeder halbwegs normal denkenden Frau, bei deren Angesicht, schlagartig der Wunsch aufkeimt, sich stattdessen mit einem Maurer zu verbinden…

          Es hat etwas damit zu tun, dass z.B. Maurer i.A. Männer sind, die „machen“, statt nur „denkerisch herumzutänzeln“. Die „entscheiden“ anstatt immer nur unterwürfig um Bestätigung Ihres „Vorschlags“ zu suchen…
          Unsere Intellektuellen des Landes sind zum überwiegenden Teil (insbesondere die jüngeren) bis auf’s Mark ihres Seins kastriert worden. Denen wurde so tief in den Schädel gehämmert, dass sie immer „gut“ sein sollen und ja keine einzelne Entität jemals auch nur im entferntesten beleidigen dürften, dass sie nur noch als gebrochene Gefangene der Konformität betrachtet werden können.
          Genau das, was sich eine Frau als Partner, als Beschützer, als Vater Ihrer Kinder erhofft, nicht wahr? ^^

          Ein Partner, der die Polizei anruft (sic!), während sie von einem Halbaffen vergewaltigt wird, weil er sich nicht traut, evtl. gegen das Gesetz zu verstoßen und diesem Bastard mit eigener Hand das Fürchten lehrt. Legal oder eben auch nicht legal…
          Ich gerate immer wieder in Rage, wenn ich an diesen Fall denke… Es ist wirklich nicht zu fassen!

          Was das Flirtverhalten angeht, muss ich Dir aber sagen, dass das die alleinige, logische Konsequenz der Umtriebe der sogenannten Emanzipation (und der Mitläuferinnen – vermutlich 70% der Frauenwelt) ist.

          Wie sagte doch, ich glaube es war Birgit Kelle, so schön:

          „Wenn eine Frau ein Kompliment von einem Mann bekommt gibt es zwei Möglichkeiten:
          1.) Der Mann macht sie so wuschig wie George Clooney, dann kann sie nicht genug davon bekommen und wird freudig mitflirten.
          2.) Sie findet den Mann nicht attraktiv, fühlt sich daher belästigt und denkt darüber nach, ihn wegen sexueller Belästigung anzuzeigen, sollte er nicht sofort den Wink mit dem Zaunpfahl realisieren und unmittelbar das Weite suchen…
          ————————–
          Dummerweise nur, wissen einige von uns (männl. & weibl.) nicht, ob sie auf der Attraktivitätsskale eher eine 4/10 oder eine 6/10 sind…“ (ich habe hier sehr frei und SINNGEMÄß zitiert)

          Zudem wird deutschen Männern (ich rede hier von deutschen Männern, nicht jedoch von muslimischen „deutschen“ Männern) unentwegt eingeprügelt, dass sie voller Respekt (also hündisch unterwürfig ggü. Frauen und allen anderen) sein sollen, um nicht UNMENSCH zu sein.
          Da wundert es einen kaum, dass die einzigen männlichen Wesen die Frau heutzutage noch ansehen oder gar ansprechen so gut wie ausschließlich muslimische Männer sind.

          Das tragische daran ist also, dass die Emanzen angeblich für die Frau kämpfen, in Wirklichkeit aber die Frau in die Hände der muslimischen Gesellschaften weiterreicht. Wo sie dann, man möge meine Direktheit verzeihen, direkt in Ketten gelegt werden.

          Man mag sich Fragen, was der (vordergündige) Grund für das Oktruieren von hündischer Unterwürfigkeit der Männer sein soll, wenn man einmal von dem Selbsthass vieler Deutschen absieht.
          Es ist eine implizite Strategie zur Partnersuche nach dem Ausschlussverfahren, welche in der weiblichen Bevölkerung eine lange Tradition hat. Der sogenannte Shit-Test (Mgtow-Begriff). Eine Frau macht eine provokante Aussage (oder Tat), in der Absicht, Ihr männliches Gegenüber besser einschätzen zu können (insbesondere in Bezug auf dessen Alpha-Qualitäten). Wenn der Mann sich beweist und sich ihr gegenüber durchsetzt, ist sie zufrieden und setzt die Partnerschaft fort (und testet immer mal wieder). Sollte der Partner aber nicht in der Lage sein, sich durchzusetzen und gibt nach, sinkt seine Attraktivität stark. Eine Trennung kann dadurch erfolgen (spätestens noch mehreren failed shit-tests).
          Kommt das irgendwie bekannt vor?
          Die Emanzipation ist (unbewusst) nichts anderes als der emplizite Versuch eines kollektiven Shit-Tests an das Kollektiv der Männer. Da trennt sich mit einem Schlag das Spreu vom Weizen. Die Aufrechten, die sich nicht beißen lassen und die gutmütigen Trottel, die sich treten lassen.
          Erstere können dann als Partner in Betracht gezogen werden, letztere sind eindeutig identifiziert und keine Frau läuft mehr Gefahr, aus Unwissenheit in eine unglückliche Beziehung mit diesen hinein laufen zu müssen. Außerdem kann man (oder eher „frau“) die dann als nützliche Idioten (Stichwort: „Orbiter“) missbrauchen, z.B. für Umzüge, Renovierungen, PC wieder herrichten, etc. Ihr kennt das ja alle selbst…

          Liebe Anna, falls Du bis hierhin gelesen haben solltest, kann ich Dir leider nur sagen, dass das alles noch viel schlimmer werden wird.
          Ihr müsst diese bissigen Stuten wieder in ihre Schranken weisen. Es sind zuwenige aufrichtige Männer übrig geblieben, die diesem medial massiv gepushten und unterstützen Kollektiv der Furien effektiv die Stirn zu bieten.

          13% AfD-Wähler (und ein paar Wählerinnen) sind dazu einfach zu wenig.

      • Ich stimme Anna da teilweise zu. Ein wesentliches Problem ist, dass den Männern auch oft die Eier fehlen eine Frau überhaupt anzusprechen. Wahrscheinlich verdienen deswegen auch die Motivationscoaches soviel Geld zurzeit. Irgendwo her muss die Kundschaft ja herkommen.

        Und ein anderes Problem ist leider auch, dass man Frauen schnell über einen Kamm schert. Das Frauenbild ist heutzutage sehr links und oberflächlich geprägt.

        Aber das liegt dann zum Teil auch daran, dass konserative Frauen sich eher zurückhalten, weil sie oft introvertierter sind. Also in den Netzwerken oder auf der Straße fallen einem eigentlich immer nur diese Gören ins Auge, wodurch wahrscheinlich ein falscher Eindruck bei den Männern entsteht.

        Also ich kenne recht viele konserative Mädels noch aus Schulzeiten aber von denen findet man keine einzige auf Facebook, Twitter, Instagram, Internet generell, weil die ihre Zeit fast ausschließlich im Familien- und engen Freundeskreis verbringen.

        Konserative Beziehungen entstehen ja normalerweise eben auch in der Region. Ist halt nur schwierig wenn 90% aus der Ortschaft links sind. Aber vllt wird Ollis Singlebörse da ja ne Brüccke schlagen. ^^

        • Ich gebe da auch mal meinen Senf dazu…

          Es ist aus der Sicht eines Mannes aber auch zum verzweifeln, was für Gestalten an Weibsbildern so auf den Straßen sich tummelt. Nicht nur die Männer verschwinden (wie eine Kommentatorin oben anmerkte), auch die deutschen/europäischen Frauen.

          Von denen, die noch übrig sind, sind 80 % irgendwelche konsumverliebten Tussis, das fällt überhaupt nicht in mein Beuteschema. Frauen, die als „Hobbys“ nur einkaufen gehen und RTL gucken haben, oder irgendwelchen Modetrends hinterherlaufen, brauche ich nicht. Dann lieber alleine, aber frei und wenn mir danach ist, gehe ich in einen Club.

          Wo sind die patriotischen Frauen? Und dann muß sie ja natürlich auch noch sexuell für mich attraktiv sein, sonst wird das auch nichts.

        • Absolut richtig. Konservative Frauen kümmern sich lieber um ihre Familie, statt sich um solche vermeintlich „großen“ Dinge zu kümmern!

          Meine Ex (sie ist 37 Jahre alt) hat bis heute kein Facebook oder sonstiges. (Es ist wohl nicht notwendig zu erwähnen, dass ich niemals eine linke oder überzeugte grüne Partnerin genommen hätte…)

          Weil sie für so einen Firlefanz weder Zeit noch Nerven hat. Sie kümmert sich stattdessen lieber um Ihre Neffen und in Kürze dann, um das eigene Kind mit ihrem jetzigen Ehemann.

    • Der „gesunde starke Macho“ ist nicht entscheidend, wenn er nicht ordentlich verdient. Das wird hier vergessen. Solange die Deutschen noch mehr Geld nach Hause bringen für Handtaschen, Schuhe, Eyecatcher, Urlaub und dergleichen Kram mehr, solange wird sich wesentlich nichts ändern.

      • Leider gibt es unter den wenigen, noch deutschen jungen Männern, nicht wenige, die, auch was Finanzen angeht, noch wirklich deutsch sind.
        (d.h. sparsam und unaufwändig)

        Ich könnte mir ohne Schwierigkeiten einen repräsentablen Neuwagen kaufen, teure Klamotten, sonstige Prestige-Objekte. Ich könnte ohne Schwierigkeiten in irgendwelchen Bars und Clubs Getränkerunden werfen, um einen gewissen Wohlstand (und damit mich als potentiellen Versorger) zu präsentieren.

        Aber warum sollte ich das denn?

        Geld fällt nicht vom Himmel herunter. Wer damit nicht umzugehen lernt, der wird, über kurz oder lang, erneut vor dem Nichts stehen.
        Ich kann nicht gerade sagen, dass ich in meinem Leben sehr glücklich bin. Aber ich werde den Teufel tun und mir eine Natter an die Brust setzen, die mich nur aussagen möchte und mich bei der erstbesten Gelegenheit per zur Perfektion vervollkommneten „monkey branching“ abzuschießen.

        Inkl. Scheidung, Raub des Großteils des eigenen Vermögens sowie der Zugangsberechtigung zu evtl. Kindern (bei auch nur Andeutung einer fingierten Anschuldigung zum Gewalttätigkeit des Mannes)…

        Nein, ohne mich.
        Wenn eine Ehe heutzutage noch eine Ehe wäre. Und man sich auch wieder zusammenraufen würde, wenn es Probleme gibt (und die wird es immer wieder geben), statt einfach alles bequem fallen zu lassen und zum nächsten „Lebensabschnittsgefährten“ weiterzugehen, dann ja, nur dann, wäre ich bereit, eine Frau zu ehelichen und Kinder zu zeugen…

        Bis dahin, soll sich diese Welt und vor allem diese Gesellschaft der Emanzen und der hündischen Cucks & Orbiter doch selber ficken!

  • Natürlich stinkt es ihm, dass sie wieder mit ihren Mädels auf die Piste geht. Typische Reaktion von Mohammedanern. Krankhaft eifersüchtig, besitzergreifend, kontrollsüchtig.

    • Was hat jetzt mohammed damit zu tun? Bitte den Namen von ihm und auch allgemein den Islam nicht in die selbe Kiste mit diesem Mann werfen. Der hat wahrscheinlich nicht viel mit dem Islam zu tun gehabt und ihr anscheinend auch nicht.

      • Sie meinen den KINDERFICKER Mohammed?

        Na, diesen noblen, geradezu zu idealisierenden „Übermenschen“ wollen wir hier natürlich nicht beleidigen…

        Lesen Sie doch bitte mal einen Koran. Und stellen Sie sich dann bitte vor, was für ein Weltbild wohl in den Köpfen derer existieren wird, die den gesamten Koran UND JEDES EINZELNE WORT darin für das reine, unverfälschte, zeitlose Wort Gottes halten. Und jedes einzelne Wort darin für kritiklos und nicht um-interpretierbar halten.

  • Die meisten Weiber wollen richtig genommen werden. Und so mancher eierlose deutsche Namentänzer wird zukünftig wohl Schwierigkeiten haben, eine Frau zu finden. Oder wird seine Frau an diese Typen verlieren. Ob es aber dauerhaft besser werden wird, für die Frauen, glaube ich kaum. 100 Jahre Emanzipation werden hier mal eben platt gemacht. Denn Frauen sind für diese Typen nur gut zum Ficken, Kinder gebären und um die Bude sauber zuhalten oder essen zu kochen, ansonsten müssen sie den Kop dicht halten, sonst Arschtritt oder es gibt was in die Fresse bis sie lachen!

  • So ist es. Sie sind vollkommen archaisch. Sie passen nicht in unsere Gesellschaft. Sie sind aggressiv, leben ihren Männlichkeitswahn und ihr pervertiertes Patriarchat in vollen Zügen. Ich bin mir auch sehr sicher, dass es in der EU noch sehr dramstisch wird, sobald die Auswirkungen der Wirtschaftskrise größer werden und weniger Steuereinnahmen zum verteilen da sind, wird es böse auf den Straßen. Und erst recht nach einer massiven Abwertung des Euros.

  • Gute Sache, die Videos auf YouTube anzukündigen und hier zu veröffentlichen! Weiter so! Gefällt! Ich bin mal echt sehr begeistert von 1984, lieber Oli!

  • deutsche waschlappen müssen mal wieder zu stahllappen werden. es ist ja bekannt, dass im vergleich zu vor 100 jahren männer im schnitt hier 50% weniger testosteron haben u.a. durch viele veränderte umstände wie pille im trinkwasser etc.

    • Die Moslems, die hierzulande aufwachsen, nehmen aber das gleiche Trinkwasser auf, die gleichen Lebensmittel usw., im Gegenteil dürfte sich dieses Klientel sogar potentiell ungesünder ernähren. Das kann also nicht als Erklärung dienen.

      Es liegt eher an der Erziehung und dem Hang des Deutschen zur Obrigkeitshörigkeit – notfalls bis zur Selbstaufgabe!

      Das dürfte der Kern des Problems sein, im Grunde auch eine Portion Feigheit. Ein Mann, der sich von irgendwelchen Emanzen sagen läßt, was er zu tun oder zu lassen hat, ist kein Mann und war nie ein Mann.

      • So ist es, mein Lieber.

        Es ist die Indoktrination der marxistischen Denkmuster, die unser Land und unsere Kultur vernichtet. Die reine „Sklavenmoral“ im Sinne Nietzsches.

        Das hat wenig mit äußeren, biologisch-chemischen Einflüssen zu tun…

        Außer… Außer VIELLEICHT MIT DEM KOHLENDIOXID!!! HONK HONK!

  • Muslimische Inzucht ist der Hauptgrund, warum dieses Migranten aus der Unterschicht des jeweiligen Herkunftslandes geistig und mental so unbrauchbar sind. Sie haben sich ihre menschlichen Qualitäten über Jahrhunderte konsequent weggezüchtet und sind nicht in der Lage, dies zu erkennen. Diese Menschen gelten in deren Herkunftsländern als Abschaum
    https://politisches.blog-net.ch/2016/03/26/muslimische-inzucht-hat-die-psyche-des-islam-korrumpiert-und-die-ergebnisse-sind-alarmierend
    http://de.soc.politik.misc.narkive.com/1xsYg17v/muslimische-inzucht-auswirkungen-auf-intelligenz-geistige-und-korperliche-gesundheit-sowie

  • Meine Nichte lebt mit einem Türken zusammen beide sind noch sehr jung und haben einen gemeinsamen Sohn. Keiner in unserer Familie hat ein gutes Gefühl dabei, dieser Typ arbeitet im Straßenbau hat eine gute Ausbildung genossen und verdient viel Geld.
    Dieser Mann behauptet ernsthaft die Welt ist keine Kugel und es gibt keine Raumfahrt, die Menschen sind nicht in der Lage so eine Technologie zu erfüllen sagt er.
    Sein Job besteht darin das Land zu vermessen mit GPS Daten, diese Arbeit ist tatsächlich sehr Komplex und braucht viel Verständnis für Mathematik, Geographie usw.
    Er glaubt dennoch das die Welt eine Scheibe ist 😂😂😂
    Das macht uns in der Familie wirklich Angst aber wir können nichts dagegen tun 😂😂 Wir haben einen Türken in der Familie 🙄😑😥

  • da hat also der Osmane wieder eine Kuffar gefunden die er flachlegen konnte. Wie verblödet und ahnunglsos diese Weiber doch sind.

  • Mittlerweile sollte jeder westlichen Frau klar sein daß in östlichen Kulturen, insbesondere in Kulturen wo der Islam das letzte Wort hat, eine Frau sich zu unterordnen hat. Geschieht das nicht wird sie bestraft. Was hier dazu kommt und sehr traurig ist, ist die Tatsache sich westliche Frauen den Partner bei Kleinigkeiten wechseln und nicht mehr diesen Stolz besitzen welchen unsere Großmütter noch hatten. Dann ist da noch die Gesetzeslage wo Frauen besser geschützt sind als Polarbären und das Leben eines Mannes nach einer Trennung zu 100% zerstören, auch wenn sie diese Trennung wollen. Deswegen wollen sich westliche Männer diesem Risiko nicht aussetzten denn Millionen von Fällen untermauern diese These. Hab noch nie gehört das eine Frau einem Mann Alimente zahlen muss nach der Trennung die sie wollte, aber Männer müssen Bluten bis die sich nur von Brötchen und Ketchup in einer 20m² Bruchbude ernähren müssen. Damit prallen dann auch diese Frauen vir ihren Freundinnen wie sie ihren Ex zerstören. Also liebe deutsche Frauen viel Spaß noch auf der Suche nach Vertrauen euch gegenüber.

    • Ich sehe das genauso.

      Menschen werden konsumiert wie Einmalrasierer.

      Wo sind die Zeiten hin, in denen sich Menschen wie z.B. meine Großeltern (bei denen ich aufgewachsen bin) auch wieder zusammengerauft haben, obwohl es eheliche Probleme gegeben hat?
      Weil es eben undenkbar in dieser Generation war, sich scheiden zu lassen. Und ganz ehrlich, ich glaube wirklich daran, dass diese gesellschaftliche Regel nicht zum Schaden der Ehen gewesen sind. Im Gegenteil. Ich bin mir sicher, dass gerade diese einer der Pfeiler der Basis gewesen ist.

      Liebe wächst nicht einfach so. Und falls doch einmal, dann geht sie ebenso schnell auch wieder ein.
      Liebe muss man sich erarbeiten. Man muss sie sich und dem anderen abringen. Immer wieder. Und wieder und wieder. Es ist nicht so sehr ein Gefühl, als vielmehr eine Entscheidung zu diesem.

      Ich habe einmal zwei gute Freunde gehabt. Zwei schwule. Der eine, der ältere und ehere femininere von den beiden hat einmal zu seinem Partner gesagt (als ich und meine Ex die beiden besucht hatten):
      „Schau mal XXX, hier auf dem Foto, waren wir damals bei XXX. Kannst Du Dich noch daran erinnern, wie wir uns das dort kennen gelernt haben?“
      Damals wusste ich nicht so richtig was das sollte. Heute, einige Jahre und um viel Trauer reicher, verstehe ich nun, was er damit gemacht hat und warum ich das auch besser hätte machen sollen.
      Er hat immer wieder Brücken gebaut, die das jetzt und heute mit positiven Zeiten der Vergangenheit verbunden haben. Auf dass sich beide zusammen immer wieder daran erinnern, was es war, das bei dem jeweils anderen den Funken der Liebe ausgelöst hat.

      Ich wünschte wirklich ich hätte das schon früher verstanden…

  • Na ja in der Türkei ticken die Uhren etwas anders. Türken glauben, sie sind die schönsten und besten und klügsten. Wenn man sich allerdings ihre Karrieren so anschaut, wird man schnell eines besseren belehrt und mit Frauen können sie nicht umgehen.

  • Wer sich unter Wölfe begibt, der wird gerissen. So einfach ist das.
    Da habe ich kein Mitleid. Wer mit dem Abschaum vögelt, der ist sowieso bereits unberührbar geworden…

    Werdet doch glücklich, Ihr Schlampen und KollaborteurINNEN. Unter dem Joch des Kopftuchs und Alis Fäusten…

    Für Euch und die Euren, werden Männer wie ich, in tausend Jahren nicht mehr einstehen. Und wenn Ihr auf Euren Knien dahergerobbt kommt…

  • So kann sich der edle Islam am besten ausbreiten. Die islamischen Männer kommen nach Deutschland und heiraten einfach alle Deutschen Frauen und siehe Deutschland wird ein islamisches Land 🙂

  • Deutsche Frauen sollten sich Moslems gegenüber wie die Stadt Wien 1683 verhalten: Zugbrücke hoch – also Beine zusammen oder alternativ selbige in die Hand nehmen.

  • Liegt aber sehr oft daran wie Frau sich in der Öffentlichkeit gibt, ein überstylter ete potete Tuschkasten mit überzogenen Vorstellungen hat sowieso schlechte Karten jemanden kennen zu lernen,es sei denn, sie trifft Gleichgesinnte die nach „Optik geht über alles“ verfahren…hält dann aber in den meisten Fällen eh nicht lange. Am liebsten haben Frauen heutzutage ja zwei Männer,einen mit dem sie in der Öffentlichkeit posen und einen bei dem sie sich im Privaten anlehnen können-den so genannten Frauenversteher.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: