Werbung:

Wäre ich heute noch Soldat, ich würde mich schämen. Als ich 1997 als Sanitätsunteroffizier der Reserve meinen Dienst nach zwei Jahren bei der Bundeswehr beendete, war Volker Rühe Verteidigungsminister. In seine Amtszeit fiel nicht nur die strategische Neuausrichtung der Truppe nach dem Ende des Kalten Krieges, sondern auch die ersten Auslandseinsätze, vor allem im damaligen Kosovokonflikt. Vorwiegend deutsche Sanitäter unterstützten die IFOR der NATO, darunter auch die ersten weiblichen Soldaten.

Zu diesem Zeitpunkt war ich verantwortlich für die Sanitätsfahrzeuge in unserem Standort, der Generalfeldmarschall-Rommel-Kaserne in Augustdorf. Für diese ersten Auslandseinsätze bekamen wir pünktlich neues Material und neue Uniformen (Flecktarn). Die logistischen Herausforderungen waren schwierig, wurden aber gemeistert. Wir konnten unsere Jungs mit bestem Gewissen in den Kosovo schicken.

Seit Merkel Kanzlerin ist, wurden die Auslandseinsätze zwar forciert, in ihrem Gruselkabinett wurde der Posten des Oberbefehlshabers der Streitkräfte jedoch mit zunehmender Dauer an immer weniger kompetente CDU-Mitglieder vergeben. Selbst Peter Struck, letzter SPD-Chef auf der Hardthöhe, genoss bei der Truppe einen besseren Ruf als alle seine konservativen Nachfolger.

Mit Thomas de Maizière, der erfolglos das Chaos aufzuräumen versuchte, das Guttenberg nicht nur mit der Abschaffung der Wehrpflicht hinterließ, begann der endgültige Niedergang der deutschen Streitkräfte. Die Drohnenaffäre bekam er nicht in den Griff und es wurden Gerüchte über Korruption laut.

Ursula von der Leyen, die jetzt ausgesandt wurde, auch der EU den Todesstoß zu versetzen und als Merkels Allzweckwaffe gilt, sollte den Scherbenhaufen aufräumen und als erste Frau der Bundeswehr einen neuen Anstrich verpassen. Doch auch das misslang schon fast spektakulär. Mittlerweile verfügen unsere Soldaten, die Tag für Tag ihr Leben in den gefährlichsten Regionen der Welt riskieren – und auch verlieren –, über Gewehre, die in Extremsituationen nicht zuverlässig sind oder über Helikopter, die nicht fliegen.

Von der Leyen, die in ihrem vorherigen Amt vor allem durch Inkompetenz glänzte (Zensursula), führte diese Tradition auch im Verteidigungsministerium fort. Statt pragmatisch, wie beispielsweise Struck, Probleme zu lösen, log sie selbige weg und eröffnete lieber Bundeswehr-Kitas. Das Heer von Beratern, das sie ohne ordentliche Ausschreibung und zu überhöhten Honoraren engagierte, konnte keines der Probleme, das sie durch ihre Untätigkeit selbst geschaffen hatte, auch nur im Ansatz wirklich lösen. Vom Skandal um die Gorch Fock will ich gar nicht reden.

Und jetzt kommt auch noch AKK

An Merkels Entscheidungskompetenz muss ernsthaft gezweifelt werden. Ob es an ihrem Muskelzucken liegt oder einer tiefen Abneigung gegen unsere Soldaten, lässt sich nicht endgültig klären. Vielleicht gehört es auch zu ihrem Plan, die CDU in den Orkus der Geschichte zu befördern, ausgerechnet die stets etwas dümmlich dreinblickende Annegret Kramp-Karrenbauer in die Spur zu schicken. Schon AKKs Aufstieg zur CDU-Chefin geriet nach dem Video des YouTubers Rezo zu einer Farce. Statt Rezos Argumenten etwas entwaffnendes entgegenzusetzen, schmollte das Annegretchen und schwurbelte etwas von Regulierungen der Meinungsfreiheit. Bei unseren tapferen Soldaten kommt das sicher sehr gut an.

Annegret Kramp-Karrenbauer ist eine Zumutung für die Truppe und für unsere NATO-Partner. Nichts kann Merkels Geringschätzung für die Truppe klarer ausdrücken als diese Personalie.

Alexander Graf Lambsdorff, FDP

Es bedarf also nicht nur absoluter Inkompetenz, sondern auch einer tiefen Ergebenheit zur Gottkanzlerin, wenn man die deutschen Truppen befehligen möchte. Dabei ist nichts wichtiger als ein guter Draht zu den einzelnen Teilstreitkräften, um nachzuempfinden, was unsere Jungs und Mädels für uns leisten und welche Opfer ihre Familien erbringen.

Friedrich Merz wird erneut übergangen

Offensichtlich soll die Rückkehr der CDU zu liberal-konservativen Werten bereits im Keim erstickt werden. Anders lässt es sich nicht erklären, dass der Name Friedrich Merz nicht einmal in der Diskussion um die Nachfolge der glücklosen Ursula von der Leyen auftauchte.

Dabei hätte Merz nicht nur das Charisma, das es braucht, um sich bei den Soldaten Respekt zu verdienen, sondern auch die entsprechenden Kompetenzen, die Bundeswehr zur vollen Einsatzkraft zurückzuführen. Längst nicht nur, weil er bei der Panzerartillerie diente.  Doch wie so oft spielt das für Merkel keine Rolle.

Helmut Schmidt übrigens, der letzte deutsche Kanzler von Format, Verteidigungsminister zwischen 1969 und 1972, sprach Menschen, die nicht gedient hatten, noch im Alter jegliche Kompetenz ab. In allem. 

Loading...

12 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • War bis 2010 Soldat. Habe nach 12 Jahren dann wegen kaputtem Körper abgemustert. Alles was nach 2010 mit dieser Armee geschehen ist ist, ist eine totale Katastrophe. Ich war aus Überzeugung Soldat.. damals haben wir das Alles bereits kommen sehen. Merkel zieht weiter ihre Strippen.

  • Wie wird nun in der Truppe gegrüsst? Hurra, Hurra, der Kobold, der ist da!

    Wie sehen die neuen Uniformen in der Bundeswehr aus? Bunt, grüne Hose, gelbes Hemd, roter Helm.

  • diese Rochade (ein Spielzug im Schach, bei dem König und Turm einer Farbe bewegt werden), bei dem eine unfähige Ministerin gegen eine andere unfähige Ministerin getauscht wird, grenzt schon an stand up comedy. Es ist nicht nur unfaßbar, peinlich, sondern ebenfall demütigend. Nun, bei Merkels Spiel werden nicht ein König mit einem Turm getauscht, sondern eine Spiel…äh Witzfigur gegen Witzfigur ausgetauscht. Was den Zug einer Rochade obsolet werden läßt. Den momentanen Zustand der Truppe, welchen wohl inzwischen jeder kennen sollte werde ich nicht weiter erläutern. Denkt man an Harry Potter und die Kammer des Schreckens, weiß man es wird spannend. Denk ich an die Kammer des Schreckens, denk ich an den Bundestag und ich weiß es wird grausam.

  • kann gar nicht soviel fressen wie ich kotzen möchte.ADE BW. Als Obermaat a.D. überkommt mich das kalte Grausen.Zu meiner Zeit war die BW noch eine Verteidigungsfähige Truppe. Heute nur noch eine Lachnummer….

  • Ungediente zu Verteidigungsministern bzw. -innen zu küren halte ich grundsätzlich für falsch. Es fehlen ihnen „Stallgeruch“ und Einfühlungsvermögen für die Situation der von ihnen zu Führenden.

  • Wer dachte Merkel kann nicht mehr – das mag vielleicht bedingt Körperlich zu treffen, der hat sich wohl gründlich geirrt. Ihre Machtspielchen beherrscht sie uneingeschränkt ! Und wird sie selbst im liegen noch weiter ausfeilen…

  • Und der Herr sprach: „Fürchtet euch nicht, denn es könnte schlimmer kommen.“ Und siehe da, es kam schlimmer. Seit dem Ende des kalten Krieges geht es mit der Truppe permanent bergab. Zu meiner Zeit also von 1983 bis 1989 gab es solche Probleme nicht. Es wurde nicht an jeder Ecke gespart und jede Patrone „abgezählt“. Aber damals, ja damals waren Gummistiefel ja auch noch aus Holz.
    Ob AKK kompetent ist, wird sich zeigen. Ich habe meine Zweifel daran. AKK, der Name alleine klingt schon wie die Bezeichnung eines Sturmgewehres, aber aller Voraussicht nach, wird sie nur Platzpatronen verschießen.

  • Die Mutti wird im Falle des Falles schon in Südamerika sein. Keine Gerichtsbarkeit wird sie zur Verantwortung ziehen. Weder die EU noch die NATO. Kein internationaler Gerichtshof noch das deutsche Volk. Sie handelte im Namen der „Eliten“! Das ist ihr Schutzschild!
    Nutten werden immer von ihrem Zuhälter geschützt.

1984 abonnieren

Gib Deine e-Post-Adresse an, um 1984 zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Folge 1984 auf Telegram

Folgt uns auf Twitter

Das zensurfreie Soziale Netzwerk auf 1984Schon registriert? Nein? Dann wird's aber Zeit!
Zum Sozialen Netzwerk
Du willst nichts mehr verpassen?Dann folge uns auf Telegram!
Zum Telegram-Kanal
Du benutzt leider einen Werbeblocker!Das tut uns leid.

1984 – Das Magazin finanziert sich ausschließlich aus eigenen Mitteln, dem 1984 – Unterstützerklub und einmaligen Unterstützern

Deshalb sind wir auf die Schaltung von Werbeanzeigen angewiesen, um Dich weiterhin an sieben Tagen die Woche zu informieren.

Bitte schalte daher Deinen Werbeblocker ab, wenn Du unsere Seite besuchst und unterstütze uns damit bei unserer Arbeit. Wir versprechen Dir auch, keine wild blinkenden Banner zu schalten.

Vielen Dank!

Deine 1984er Mannschaft